International Awards for Art Criticism

Application Deadline: September 24, 2017

The awards are open to all, there is no age limit and we welcome entries from individuals representing a wide range of backgrounds from anywhere in the world, writing in Chinese or English.

Entrants are required to submit a piece of critical writing about a contemporary art exhibition held anywhere in the world, between 24 September 2016 and 23 September 2017. The start and end dates of the exhibition may fall outside these dates, but the exhibition must have been open to the public at some stage during this period.

The First Prize will consist of a cash award of 10,000 Euros or the RMB equivalent of this amount (currently, around 80,000 RMB) and a fully funded short programme of visits and meetings in Shanghai or London. Each of the three Second Prizes will be awarded a cash prize of 3,500 Euros or the RMB equivalent of this amount (currently, around 30,000 RMB).

Submissions may be no longer than 1,500 English words or 2,000 Chinese characters in length. Variations in length of more than 10 % either way are likely to be rejected. Only pieces of unpublished new writing will be eligible for consideration.

Candidates should download and complete the application form and submit it to the email address below with the attachment of critical writing: English language submissions should be sent to iaac(at)rca.ac.uk

Closing date for entries: 24 September 2017

For further information please visit www.iaac-m21.com.

ArtePrize 2017

Application Deadline: October 1, 2017

Conceived by Shohidul Ahad-Choudhury, the founder of the ArteVue App, the ArtePrize is a non-profit prize, that has been designed to support young, emerging artists globally harnessing the power of technology. With a cash prize of US$15,000 and a highly coveted three month all-expenses paid artist residency with The Delfina Foundation in London, the prize has been designed to specifically help young artists.
 
Specifically aimed at global artists aged 18 to 30 who are not yet represented by an established gallery, submissions will be exclusively uploaded through the ArteVue App taking in 2-dimensional works on paper and canvas, photography and 3-dimensional sculpture valued up to US$25,000.
 
The ArtePrize encourages international artists to consider what technology means for art, and what art means for technology. Calling upon emerging creatives to submit a work that embodies their personal interpretation of the art world of the future, the ArtePrize asks entrants to consider the direction of our rapidly evolving art ecosystem, encouraging dialogue centred on the relationship between art and technology.

Submissions are made exclusively using the ArteVue App. The exact steps can be found here.

The final deadline for submissions is 11:59pm GMT on Monday, October 1st 2017.

For further information please visit arteprize.org.

Contact:
hello(at)arteprize.org

Kunstart

Application Deadline: October 31, 2017

The aim of Kunstart is to promote the visibility of the artists who studied at art schools in one of the the following areas: France (Region Grand Est), Germany (Baden-Wurttemberg) and Switzerland (cantons AG, BL, BS, SH, TG, ZH).

The competition is open to artists to present a work in the following disciplines: paint, drawing, sculpture, installation, photography, video or any other form of object art. The presented work have to include the theme water. The prize-winners, maximum 9 a year, will be selected by a professional jury.

The winners will be supported in the following ways:

  • 2 000 euros for the acquisition of its work/project selected;
  • 2 000 additional euros for the realization of the work. The projects can be realized during the residence at Wattwiller;
  • An exhibition at the foundation;
  • A double mention in the catalog;
  • A program ”accelerator of career(quarry)“: development of skills during a residence at the foundation with professionals;
  • A follow-up of the artist.

You can find more infos and the whole application on this website.

Application Deadline: October 31st, 2016

Contact:
Fondation François Schneider
27 Rue de la Premère Armée
68700 Wattwiller
France
Tel.: +33 (0)3 89 82 10 10
info(at)fondationfrancoisschneider.org
fondationfrancoisschneider.org

Förderpreise des Theodor Körner Fonds

Bewerbungsschluss: 30. November 2017

Der Theodor Körner Fonds für Wissenschaft und Kunst wurde 1953 anlässlich des 80. Geburtstages von Bundespräsident Theodor Körner von ArbeitnehmerInnenorganisationen errichtet. Mit diesem Förderpreis  werden junge WissenschafterInnen und KünstlerInnen gefördert, die schon jetzt exzellente Arbeit leisten und von denen noch weitere innovative Arbeiten erwartet werden können. Einmal im Jahr werden diese Arbeiten im Rahmen einer Festsitzung in der Universität Wien ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld verbunden und soll zur Durchführung und Fertigstellung wissenschaftlicher bzw. künstlerischer Arbeiten ermutigen.

Die Förderpreise sind mit 4.000 Euro dotiert.

Gefördert werden u.a. herausragende künstlerische Projekte. Bei der Beurteilung wird besonderes Augenmerk auf die Originalität, die gesellschaftspolitische Relevanz und das wissenschaftliche Potenzial der BewerberInnen gelegt. Dabei geht es darum, dass das eingereichte Projekt von der/dem BewerberIn eigenständig konzipiert wurde und die/der  BewerberIn das Projekt auch realisieren kann. Da der Theodor Körner Fonds zur Unterstützung und Förderung der österreichischen Wissenschaft, Kunst und Kultur gegründet wurde, sollte ein „Österreichbezug“ entweder inhaltlich und/oder in der Biografie der/des BewerberIn herstellbar sein. Der Förderungspreis wird für „work in progress“ vergeben, das eingereichte Projekt darf bereits begonnen, aber nicht vor dem Antragsjahr fertiggestellt worden sein. 

Das Preisgeld wird für herausragende Werke/Projekte vergeben, stellt jedoch eine direkte Förderung der PreisträgerInnen dar. Es darf, muss aber nicht projektgebunden verwendet werden, und ein Nachweis über die Verwendung der Mittel ist nicht notwendig. Die PreisträgerInnen müssen dennoch ihr Projekt in zwei Jahren abschließen. Sie sind verpflichtet die Fertigstellung ihres Projektes durch die Übersendung der Arbeit an die Geschäftsstelle des Theodor Körner Fonds nachzuweisen. Bei Nichtdurchführung der Arbeit innerhalb von Jahren wird der Theodor Körner Fonds den mit Überreichung des Preises ausbezahlten Teilbetrages zurückfordern.

Für die Bewerbung über das Online-Portal muss eine Registrierung erfolgen. Neben allgemeinen Kurzinformationen zum Projekt muss eine PDF-Datei hochgeladen werden. Diese Datei sollte Folgendes enthalten: Name, Titel der Arbeit/ des Projekts, Inhaltsbeschreibung, persönlicher Zugang zum Thema, Fragestellung, Motivation, Zeitplan über die Fertigstellung innerhalb von zwei Jahren sowie ein kurzer Lebenslauf. Für die Bewerbung im Bereich Kunst ist weiterhin die Abgabe von Anschauungsmaterial zum Konzept des eingereichten künstlerischen Projekts oder eines Portfolios der künstlerischen Arbeit des/der Einreichenden zusätzlich zum schriftlichen Konzept obligatorisch. Die Abgabe von Anschauungsmaterial kann elektronisch (als Upload im Bewerbungsformular) und/oder postalisch erfolgen.

Bewerbungen können ausschließlich über das Online-Portal des Fonds im Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 30. November eines jeden Jahres eingereicht werden. 

Weitere Informationen gibt es unter theodorkoernerfonds.at.

Kontakt:
AK Wien - Theodor Körner Fonds
Prinz Eugen Straße 20-22
1040 Wien
+43 1501 65 2396
koernerfonds(at)akwien.at

Kunstpreis 2019

Bewerbungschluss: 30. November 2017

Die Erzdiözese Freiburg lobt für das Jahr 2019 zum vierten Mal einen Kunstpreis in der Sparte „Bildende Kunst“ aus. Es werden drei Preise vergeben. Ein erster Preis ist mit 5.000,- € dotiert, ein zweiter mit 3.000,- € und ein dritter mit 2.000,- €. Die Ermittlung der Preisträgerinnen und Preisträger findet in zwei Schritten statt. Eine Fachjury führt die Auswahl durch.

In einem ersten Schritt wird eine Gruppe von max. 20 Arbeiten ausgewählt. Sie werden in drei Ausstellungen präsentiert, die nacheinander zwischen Winter 2018 und Sommer 2019 stattfinden. Folgende Institutionen haben sich als „Gastgeber“ der Ausstellungen zur Verfügung gestellt: Das Morat-Institut in Freiburg (November 2018 bis Januar 2019), das Kunstmuseum in Singen (Januar bis April 2019) und Stift Neuburg in Heidelberg (Mai bis August 2019). Eine Aufwandspauschale in Höhe von insgesamt 200,- € wird den nominierten Künstlerinnen und Künstlern für die Teilnahme an den Ausstellungen gewährt. Reise- und Transportkosten werden ggf. in begrenztem Umfang erstattet. Zur Ausstellung entsteht ein Katalog. In einem zweiten Auswahlverfahren bestimmt die Jury die Preisträgerinnen und Preisträger. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer der Ausstellungen statt.

Hauptberuflich tätige Künstlerinnen und Künstler sowie Studentinnen und Studenten einer Kunsthochschule sind eingeladen eine einzige Arbeit in Form eines Konzeptes oder einer Reproduktion einzureichen. Die Arbeit muss dem vorgegebenen Thema entsprechen und darf nicht älter als aus dem Jahr 2015 sein.

Einsendeschluss ist der 30.11.2017 (Datum des Poststempels)

Weitere Informationen sowie die Ausschreibung gibt es hier!

Kontakt:
Widerholdstr. 24
78224 Singen
Tel.: 07731-1690300
info(at)kultur-ebfr.de

Förderer & Partner