artig Kunstpreis 2018

Bewerbungsschluss: 24. Februar 2018

Auch 2018 lädt der artig e.V. bildende Künstler*innen aller Sparten von der Malerei über Bildhauerei, Fotografie, Performance oder Video bis hin zu jeder denkbaren Mischform ein, bis zu zwei Arbeiten für den international ausgeschriebenen artig Kunstpreis 2018 einzureichen. Dazu können Fotos der Kunstwerke direkt online oder per Briefeingesendet werden.

Auslober und Veranstalter ist der als gemeinnützig anerkannte artig e.V., eine 2009 von Künstlern und Kunstfreunden im Allgäu gegründete Non-Profit-Organisation, die seit 2012 die Galerie Kunstreich in der Altstadt von Kempten betreibt. Dort werden in einer großen Ausstellung von 13. April bis 13. Mai 2018 die Kunstwerke der Finalisten gezeigt und die Preise überreicht.

Der artig Kunstpreis hat seit 2014 zum Ziel, zeitgenössische Kunst mit möglichst keinen Beschränkungen – also so frei wie die Kunst selbst – auszuzeichnen. Das bedeutet: Keine Grenzen bei Alter, Herkunft, Schaffensart/Sparte oder Thema – und möglichst keine Einflussnahme von außen. Er ist letztlich und vor allem ein Preis von Künstlern für Künstler; diese stehen im Mittelpunkt.

Die Preise:

  • artig Kunstpreis 2018* für bildende Kunst (Malerei, Skulptur/Plastik, Fotografie, Video, Installation, Aktion, Performance…), dotiert mit 2.000 Euro
  • artig Sonderpreis 2018* für Außergewöhnliches und dotiert mit 700 Euro
  • artig Publikumspreis 2018, dotiert mit 700 Euro, gestiftet von der Brauerei Härle und gewählt von den Ausstellungsbesuchern per Stimmzettel 

*Kunstpreis und Sonderpreis beinhalten darüber hinaus eine kostenfreie Soloausstellung in der Galerie Kunstreich in Kempten; zudem werden dafür anfallende Transport- und Übernachtungskosten bis zu einem Gesamtbetrag von 400 Euro übernommen.

Die Termine:

  • Anmeldeschluss / Ende der Einreichungsfrist: Sa. 24. Februar 2018, 24 Uhr
  • Bekanntgabe der angenommenen Werke: So. 4. März 2018
  • Einlieferung der angenommenen Werke zur Preisjury: Mo. 19. März + Sa. 24. März 2018
  • Vernissage und Preisverleihung: Fr. 13. April 2018, 20 Uhr

Die Anmeldegebühr beträgt wie bisher 30 Euro, die bei Nichtannahme nicht zurückerstattet und zur Finanzierung eines freien Kunstpreises verwendet werden. Bei Werkverkäufen fällt zudem eine Provision von 15 % an. Ansonsten entstehen, z.B. für die Werksabbildung im Katalog, keine weiteren Gebühren.

Weitere Informationen sowie die vollständige Ausschreibung gibt es auf: artig.st

Kontakt:
artig /art interessengemeinschaft e.V.
Galerie Kunstreich
Schützenstraße 7
87435 Kempten (Allgäu)
info(at)artig.st

Ausschreibung des Kunstpreises Psyche, Kunst und Gesundheit

Bewerbungsschluss: 28. Februar 2018

Das Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit (FBZ) vergibt ab dem Jahr 2018 einen jährlichen Kunstpreis in Höhe von bis zu € 10.000 im Kontext `Psyche, Kunst und Gesundheit´. Das FBZ wird bei der Ausschreibung des Kunstpreises von der Stiftung Kleine Kunstdialog West/Ost unentgeltlich unterstützt.Die Stiftung Kleine Kunstdialog West/Ost fördert Künstler und vergibt Stipendien und Kunstpreise. Mit außergewöhnlichen Projekten möchte die Stiftung Künstler und Kunstinteressierte vereinen. Der Kunstpreis "Psyche, Kunst und Gesundheit" ermöglicht sowohl noch unbekannten, als auch namenhaften Künstlern einen neuen methodischen Kontext. Die Kunstsammlung des FBZ soll von Beginn an mit der Kunstsammlung der Ruhr-Universität Bochum vernetzt sein.

Die Teilnehmer der Finalrunde stellen Ihre Arbeit für eine zwei-monatige Ausstellung im FBZ zur Verfügung. Das Kunstwerk der Preisträgerin/des Preisträgers geht in die Sammlung des FBZ über.

Genre:
Malerei, Skulptur, Fotografie, Video-Kunst (künstlerische Arbeiten in gebräuchlichen Dateiformaten per Mail oder auf handelsüblichen Datenträgern CD, DVD, Die Datenträger sind mit Name und Titel zu beschriften.) 

Kunstpreis:
Preisgeld in Höhe von bis zu 10.000 € und Ausstellung im FBZ

Dauer/Termin:
Ausschreibung: bis 28. Februar 2018
Ausstellungseröffnung und Preisübergabe: Mai 2018 bis Juli 2018

Weitere Informationen sowie die vollständige Ausschreibung gibt es auf: stiftungkleinekunst.de

Kontakt:
Tanja Kleine-Quadflieg und Sabina Zweil
Stiftung Kleine Kunstdialog West/Ost
Heltorferstr. 22
40472 Düsseldorf
Tel.: 01789090560
info(at)stiftungkleinekunst.de

Förderpreis für gegenständliche Kunst des Bodenseekreises

Bewerbungsschluss: 28. Februar 2018

Zum 5. Mal vergibt der Bodenseekreis seinen Förderpreis für gegenständliche Malerei und Zeichnung. Bewerben kann sich jeder, der nicht älter als 35 Jahre ist und an einer Kunstschule oder Kunsthochschule studiert oder einen entsprechenden Abschluss besitzt. Eine Jury bestimmt die Bewerber, die an der Ausstellung in der Galerie Bodenseekreis, im Roten Haus in Meersburg, teilnehmen dürfen. Die Jury entscheidet auch, wer den Förderpreis des Bodenseekreises 2018 erhalten soll. Bekannt gegeben wird diese Entscheidung aber erst am Ende der Ausstellungslaufzeit, denn das Publikum darf ebenfalls seinen Favoriten wählen. Der offizielle Förderpreis des Kreises ist mit 4.000 Euro dotiert und beinhaltet die Möglichkeit, im Folgejahr in der Städtischen Galerie Fähnle in Überlingen auszustellen. Der Publikumsliebling erhält 1.000 Euro.  

Die Ausstellung im Roten Haus läuft vom 8. Juli bis 16. September 2018. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, in dem alle Teilnehmer an der Ausstellung präsentiert werden. 

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2018.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Landratsamt Bodenseekreis 
88041 Friedrichshafen
Tel.: 07541 204-0
info(at)bodenseekreis.de

Prix Ars Electronica 2018

Bewerbungsschluss: 2. März 2018

Der Prix Ars Electronica ist der traditionsreichste Medienkunstwettbewerb der Welt. Den GewinnerInnen winken die begehrten Goldenen Nicas, Preisgelder in der Höhe von bis zu 10.000 Euro je Kategorie und der Auftritt beim renommierten Ars Electronica Festival in Linz. 2018 werden unter anderem die Kategorien Interactive Art +, Hybrid Art sowie der STARTS Prize 2018 mit zweimal 20.000 € für innovative Projekte an der Schnittstelle von Wissenschaft, Technologie und Kunst ausgeschrieben.

Die Kategorie „Hybrid Art“ widmet sich spezifisch den hybriden und transdiziplinären Projekten und Arbeitsweisen der aktuellen Medienkunst. Im Vordergrund stehen die Verbindung von unterschiedlichen Medien und Genres zu neuen künstlerischen Ausdrucksformen sowie das Überschreiten der Grenzen von Kunst zu Forschung, zu sozialem und politischem Engagement, aber auch zu popkulturellen Bereichen. Ein wichtiges Anliegen ist es den Rahmen der eingeführten Prix-Kategorien zu sprengen. Der erste Preis ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Neben dem Hauptpreis gibt es noch zahlreiche weitere Anerkennungen und Auszeichnungen. Spezifische Details zu Einreichung und Bewerbungsbestimmungen dieser Kategorie gibt es hier.

Die Kategorie “Interactive Art +” befasst sich mit interaktiven Arbeiten jeglicher Art und jeglichen Formats, von Installationen bis hin zu Performances und Netzprojekten. Im Vordergrund stehen dabei die künstlerische Qualität in der Entwicklung und Gestaltung der Interaktion sowie ein stimmiger Dialog zwischen der inhaltlichen Ebene und den zum Einsatz kommenden Interaktionsprinzipien und Interfaces. Von besonderem Interesse sind einschlägige Projekte mit einer expliziten gesellschaftspolitischen Agenda, Arbeiten, die bemerkenswerte technologische oder wissenschaftliche Errungenschaften repräsentieren sowie Werke mit einem starken Interesse, den Handlungsspielraum und Wirkungsbereich des Menschen zu erweitern. Weitere Schlüsselkriterien sind Innovation sowie Einzigartigkeit der eingereichten Arbeiten. Der erste Preis ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Neben dem Hauptpreis gibt es noch zahlreiche weitere Anerkennungen und Auszeichnungen. Spezifische Details zu Einreichung und Bewerbungsbestimmungen dieser Kategorie gibt es hier.

Mit dem STARTS Prize 2018 schreibt Ars Electronica in Zusammenarbeit mit BOZAR and Waag Society zum dritten Mal einen prestigeträchtigen und mit zwei Mal 20.000 Euro hochdotierten Wettbewerb im Auftrag der Europäischen Kommission aus. Gesucht werden innovative Projekte an der Schnittstelle von Wissenschaft, Technologie und Kunst. Spezifische Details zu Einreichung und Bewerbungsbestimmungen dieser Kategorie gibt es hier.

Die Registrierung für den Prix Ars Electronica erfolgt auschließlich online. Eine Einreichung ist nur vollständig und für die Teilnahme am Wettbewerb gültig, wenn sie online eingereicht und auch online endgültig abgeschlossen wurde. Sobald alle Unterlagen vollständig eingereicht wurden, wird eine Teilnahmebestätigung per E-Mail versandt.

Bewerbungsschluss ist der 2. März 2018.

Weitere Informationen gibt es unter aec.at/prix/de.

Kontakt:
Ars Electroncia Linz GmbH
Ars-Electronica-Straße 1
4040 Linz, Austria
Tel.: +43 732 7272 0
info(at)aec.at

Kunstpreis Worpswede 2018 für bildende Kunst

Bewerbungsschluss: 31. März 2018

Das Thema des Kunstpreis Worpswede 2018 ist Geld, Macht, Zukunft. Das diesjährige Partnerland ist England. Zur Einsendung berechtigt sind alle Künstlerinnen und Künstler mit abgeschlossener Ausbildung aus Deutschland und dem Ausland. 

Zugelassen sind ein bis drei Originalwerke der bildenden Kunst aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei / Plastik, Installation und Fotografie, die nicht älter als 10 Jahre sind und vom Einsender geschaffen wurden. Aus technischen Gründen können Werke über 1,5 x 1,5 Meter nicht angenommen werden.Die Bewerbung erfolgt durch Einreichen der Arbeiten in digitaler Form über die Website des Veranstalters.

Es werden drei Preise verliehen:
1. Preis: Goldmedaille
2. Preis: Silbermedaille
3. Preis: Bronzemedaille

Je Künstler/in wird eine Teilnahme- und Bearbeitungsgebühr in Höhe von 35,00 € für das erste Werk erhoben. Künstler/innen unter 35 sind davon befreit. Wer mehr als ein Werk einreichen möchte zahlt für das zweite Werk 25,00 € und ggf. für das dritte Werk 15,00 € Bearbeitungsgebühren. Die Gebühr ist auf das Konto des Veranstalters zu überweisen.

Anmeldeschluss für die Einreichung ist der 31. März 2018.
Verleihung des Kunstpreises Worpswede mit Vernissage in Bremen am 29. September 2018.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Kunstverein ART-Projekt Worpswede-Deutschland e.V.
Haghof 11
30916 Isernhagen
Tel.: +49 5139 957 28 00
art(at)kunstverein-apwd.de

11. Kunstpreis Wesseling

Bewerbungsschluss: 31. März 2018

Zugelassen sind KünstlerInnen, die das Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben. Der Kunstpreis teilt sich auf die Kategorien Malerei, Fotografie, Skulptur/Objekt auf. Die KünstlerInnen haben sich in den jeweiligen Sparten einzutragen. Eine Bewerbung ist nur für eine Sparte zulässig.Das Preisgeld des Kunstpreises wird auf die drei Sparten aufgeteilt.

Die Größe der Originalarbeiten sind in der Kategorie Malerei und Fotografie max. 2x2m, in der Kategorie Skulptur/Objekt max. 2m bzw. 0,8m Durchmesser und einem Gewicht von max. 150 kg.

Voraussetzung für die Teilnahme einer Kategorie (Malerei, Fotografie, Skulptur/Objekte) an der Jurierung ist, dass sich in der Kategorie mindestens 30 Künstler beworben haben. Für den Fall, dass in den Kategorien die Mindestzahl der Bewerber nicht zustande kommt, wird der Kunstpreis und das Preisgeld in der Kategorie nicht vergeben sondern auf die verbleibenden Preise gleichmäßig verteilt.

Die Ausstellung der ausgewählten Arbeiten findet vom 1. bis 23. September 2018 in der städtischen Galerie und in der Scheunen Galerie im Schwingeler Hof statt. Die ausgewählten Arbeiten erscheinen in einem deutschsprachigen Katalog.

Die Zustellung und der Rückversand der Kunstwerke erfolgen auf Kosten und Risiko der KünstlerInnen oder deren Beauftragten. Der/Die Künstler/in verpflichtet sich, einen Kostenbeitrag von 40€ zur Herstellung des Kataloges zu entrichten. Dieser Betrag ist zahlbar innerhalb von 14 Tagen nach Benachrichtigung. Damit erhalten die KünstlerInnen je 5 Freiexemplare des Katalogs.

Die an der Ausstellung teilnehmenden KünstlerInnen erteilen den Auftrag, ihre Arbeiten im Rahmen der Ausstellung mittels eines Kaufvertrages zum vorgegebenen Preis zu verkaufen. Bei allen Verkäufen behält der Kunstverein eine Vermittlungsgebühr von 30% des Verkaufspreises zur Deckung der Ausstellungskosten sowie der Abgaben an die Künstlersozialkasse ein.

Der 11. Kunstpreis Wesseling 2018 wird mit insgesamt 5000€ ausgelobt und auf die Kategorien (3x 1500€, 1x Sonderpreis der Jury 500€ ) verteilt.Das volle Preisgeld wird nur an persönlich erscheinende KünstlerInnen vergeben.

Zur Teilnahme am Kunstpreis 2018 muss eine digitale Bewerbung eingereicht werden. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Kunstverein Wesseling e.V.
Bonner Str. 43
50389 Wesseling
Tel.: 
0176 42 95 90 60
info(at)kunstverein-wesseling.de

Ausschreibung Sezessionspreis 2018

Bewerbungsschluss: 27. April 2018

Preis der Darmstädter Sezession für junge Künstler/innen für Bildhauer/innen und dreidimensional arbeitende Künstler/innen zum Thema »Panikraum« .

Die Darmstädter Sezession vergibt den mit 5.000,- € dotierten Preis für junge Künstler/innen und den mit 2.500,- € dotierten Förderpreis 2018 an herausragende Bildhauer/innen und dreidimensional arbeitende Künstler/innen, mit Arbeiten zum 

Es werden dreidimensionale Werke erwartet, die sich mit der aktuellen Situation in künstlerisch gültiger Weise auseinandersetzen. 
Gegenständlich-figurativ oder auch gänzlich abstrakt-konkret; den bildhauerisch-plastischen Ausdrucksweisen sind keine Grenzen gesetzt. 
Ausdrücklich begrüßt werden innovative Materialverwendungen.

Eine Fachjury wählt aus den Bewerbern ca. 10 – 12 Künstler/innen aus, die vom 11.08. – 23.09.2018 an der Ausstellung der Sezessionsmitglieder auf dem Freigelände des Künstlerhauses Ziegelhütte in Darmstadt teilnehmen. 
Aus den Teilnehmern/innen werden dann die beiden Preisträger/innen 
ermittelt. Die Preisverleihung findet am letzten Tag der Ausstellung statt.

Es handelt sich um eine »Open Air«-Präsentation, das heißt die Arbeiten stehen bei Wind und Wetter 6 Wochen lang im Park der Darmstädter Sezession. Die Bewerber/innen dürfen das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Bewerbungsschluss ist der 27. April 2018. Es werden nur Bewerbungen über das Online-Portal berücksichtigt. Dort befindet sich außerdem nochmals die Ausschreibung.

Kontakt:
Darmstädter Sezession
Kranichsteiner Straße 110
64289 Darmstadt
kontakt(at)darmstaedtersezession.de

Förderer & Partner