District-Atelierstipendium 2018, I

Bewerbungsschluss: 13. Dezember 2017

Das halbjährlich vergebene District-Atelierstipendium 2018, I (Februar bis Juli 2018) wird projektbezogen ausgeschrieben: Es werden Künstler*innen oder Künstler*innenkollektive gesucht, die sich aus dekolonialen und feministischen Perspektiven mit der Student*innenbewegung im Deutschland der 60er Jahre beschäftigen wollen. Dabei steht die Sichtbarmachung der Rolle Schwarzer Student*innen und von Student*innen of Color in der damaligen Bundesrepublik im Fokus sowie die Dekonstruktion der weißen Narration dieses für die heutige Bundesrepublik so konstitutiven Moments.

Das Atelierstipendium richtet sich an weiblich identifizierte, nicht binäre und Trans*-Künstler*innen und ist Bestandteil unseres Engagements in den Aufbau einer solidarischen künstlerischen Community. Entsprechend bietet das Atelierstipendium durch die transdisziplinären Studiogespräche und die Einbeziehung der Stipendiat*innen in das laufende Programm ein öffentliches Forum für die Reflektion, Weiterentwicklung und Vernetzung der Praxis von Künstler*innen.

Das von einer diversen Jury vergebene Stipendium beinhaltet die kostenfreie Nutzung des als ‚Satellit’ bezeichneten 15 qm großen Ateliers (als Arbeitsort) im District-Gebäude auf der Malzfabrik von 1. Februar bis 31. Juli 2018 sowie ein Budget von 3.500 Euro, geteilt in 2.000 Euro Honorar- und 1.500 Euro Produktionsmittel. Darüber hinaus erhält die Künstler*in oder das Künstler*innenkollektiv Unterstützung vom District-Team in Form kuratorischer Begleitung sowie organisatorischer Umsetzung und Kommunikation des Projekts. Die Kosten für Anreise und Unterkunft in Frankfurt und Poznan werden von den dortigen Projektpartner*innen getragen. Die Kosten für Anreise und Unterkunft in Berlin können leider nicht übernommen werden.

Zur Bewerbung eingeladen sind Ideen und Projekte, die sich in Form von künstlerischen Gesten – zum Beispiel Kartographierungen, Performances, Gesprächsreihen, Interventionen, Workshops, Präsentationen oder Publikationen – manifestieren. 

Realisierungszeitraum:

  • Februar 2018: Artist Talk bei District Berlin
  • April – Mai 2018: Format I bei Offenes Haus der Kulturen Frankfurt/Main, Arsenal Gallery Poznan und District
  • Juli 2018: Format II bei District in Kooperation mit alpha nova & galerie futura

Bitte sendet Eure Bewerbungsunterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist bis Freitag, 13. Dezember 2017 an Andrea Caroline Keppler, Kuratorin Studio Grant-Programm: studiogrant(at)district-berlin.com

Die vollständige Ausschreibung gibt es hier.

Kontakt:
Andrea Caroline Keppler
ak(at)district-berlin.com
Tel.: +49 (0)177 1418734

WMA Commission

Application deadline: December 15, 2017

The WMA Commission invites entries for proposals from artists and photographers from both Hong Kong and the international community, to create new research based photography work in Hong Kong, focusing on the theme of TRANSITION. Project proposals must contextually relate to both the theme TRANSITION and to HONG KONG. A five-member Selection Panel will choose the WMA Commission recipient, who will be awarded a HKD 250,000 grant which will contribute towards production of the successful proposal and a public event featuring the completed work which will be entered into the WMA Collection.

WMA is a series of non-profit programmes developed to spark awareness and engage the public on socially-relevant issues of great importance to Hong Kong. They include WMA Masters, WMA Commission, WMA Open, WMA Student and WMA Film. The theme for the current cycle is “Transition”.

The HKD 250,000 award grant covers artist fee, creation (including such activities as research, travel and production; resources such as an assistant or translator and daily expenses) and a public event. It does not include accommodation for overseas artists or venue costs for public presentation, which are covered by the organiser. Overseas participants should ensure that they are able to stay for at least one month for the project and also set aside time for the public presentation.

Submission Period: October 15 2017 – December 15 2017 (18:00 Hong Kong Time, GMT +8:00)

Project period: June 2018 – June 2019 (1 year period)

For more information please visit commission.wma.hk.

Kunststipendium Meinersen

Bewerbungsschluss: 15. Dezember 2017

Die Gemeinde und Samtgemeinde Meinersen haben sich zum Ziel gesetzt, junge zeitgenössische Kunst zu fördern und gleichzeitig dem kulturellen Angebotsspektrum der Region aktuelle Impulse zu geben. Um dieses Ziel zu fördern, schreiben sie ein Stipendium mit Aufenthalt im Künstlerhaus Meinersen aus. Das Stipendium ist auf maximal zwölf Monate ausgelegt. Die Stipendiumszeit beginnt nach Absprache zum 1./15. März 2018.

Bewerben können sich Absolvent/innen von Kunsthochschulen bis zu einem Höchstalter von 35 Jahren. Der künstlerischer Schwerpunkt liegt auf Malerei und Zeichnung.

Das Stipendium umfasst den miet- und nebenkostenfreien Aufenthalt im Künstlerhaus Meinersen (Wohn- und Atelierraum) sowie eine monatliche Unterstützung in Höhe von 800,- €.

Es handelt sich um ein Präsenzstipendium; der Stipendiat/die Stipendiatin hat während der Dauer des Stipendiums vorwiegend im Künstlerhaus zu wohnen und zu arbeiten. Außerdem verpflichtet sich der Stipendiat/die Stipendiatin zur Konzeption und Durchführung von mindestens einem Projekt der zeitgenössischen Kunstvermittlung. Das Projekt soll einen Bezug zum eigenen Werk haben und die Bevölkerung in geeigneter Form beteiligen (Projekte mit Schulen, Kunstschule, Erteilung von Kursen, Performance, öffentliche Veranstaltungen o.ä.). Hierfür benötigte Mittel werden auf Antrag vom Verein zur Verfügung gestellt.

Einsendeschluss der Bewerbungsunterlagen ist der 15. Dezember 2017. Bewerbungen müssen per Post eingereicht werden.

Die vollständige Ausschreibung gibt es hier.

Kontakt:
Künstlerhaus Meinersen e.V.
Jochen Weise
Hauptstr. 2
38536 Meinersen
Tel.: 0170-1850239
mail(at)atelier-jochen-weise.de

FOGO ISLAND ARTS RESIDENCY 2018-19

Application Deadline: December 21, 2017

Fogo Island Arts is seeking applications for its international residency program from artists working in a wide range of disciplines. Residencies will take place in Spring and Fall 2018 and 2019.

Fogo Island Arts residencies provide opportunities for artists to live and work on Fogo Island for one to two months. Artists-in-residence are provided with a studio, accommodation in a traditional Newfoundland home, a vehicle for on-island use, and a weekly stipend to offset the costs of materials and day-to-day living expenses. Most travel expenses are covered. Artists-in-residence must give one public presentation, performance, workshop, or similar event during their residency.

FIA residencies are intended for professional contemporary artists with specialized training, recognition among their peers, and a history of public presentation of their work in a professional context.

Applications are welcome from Canadian and international contemporary artists working in a wide range of disciplines including visual art, film, arts writing, music/sound, curating, design, and theory.

The residencies will take place for periods of one to two months in either April-June 2018, October-November 2018, May-June 2019 or October-November 2019.

Due to the limited size of our studios and houses, applications are not accepted from collaborative groups with more than two members. All residency costs (travel budget, stipend, etc.) will be shared between members.

Successful candidates should have a valid driver’s license, and will be responsible for acquiring the necessary visa if coming from a foreign country.

Residency Periods:

2018: April 15 to June 15; October 1 to November 30
2019: May 1 to June 30; October 1 to November 30

How to Apply:

Applications must be submitted using the SlideRoom online portal. Step-by-step application instructions are available on the portal. There is a non-refundable administrative fee of $20 per application, payable through SlideRoom.

The application deadline is December 21, 2017 at 11:59 pm Newfoundland Standard Time.

For further information please click here.

Contact:
Fogo Island Arts
Highway 334 – Suite 100
PO Box 70 – JBS
Fogo Island, NL
A0G 2X0
Canada
Tel: +1 709 266 1248
info(at)fogoislandarts.ca

Artists’ Development Programmes 2018

Application deadline: January 3, 2018

The European Investment Bank (EIB) Institute is pleased to announce the 2018 edition of its Artists Development Programme (ADP). In the framework of the 2018 European Year of Cultural Heritage the EIB Institute is looking for ONE visual artist (born after 1 January, 1983) from an EU Member State to work on the theme of “Cultural Heritage: Dealing with History through Art” and for ANOTHER ONE visual artist (born after 1 January, 1983) from an EU Member State to work on the theme of “Disruption: The Imprint of Man”.

The ADP offers emerging European visual artists a 5-6 week-long residency in Luxembourg, enabling them to develop their practice and create a new (body of) work(s), boosted by the mentorship of a high-profile established artist. In 2018, the recipients will each be mentored by acclaimed British artist Callum Innes.

Eligibility:

  • Being born after 1st January, 1983
  • EU nationality
  • Fluency in English

The EIB Institute will cover the artist’s travel costs to and from Luxembourg (residency), and to and from Callum Innes’s studio (before the start of the residency). The artist will receive a stipend (EUR 100 per day to cover living costs and production) and will be provided with a living/working space. Upon starting the residency the artist will be given an additional production budget of EUR 500 and at the end of the residency will receive a success fee of EUR 1 000, provided he/she has produced an artwork. The residency in Luxembourg will take place in May/June 2018. Upon completion of the residency, the EIB may acquire the artwork(s) produced on-site from the artist.

Application deadline: Midnight (GMT+1), 3 January, 2018.
Any application failing to comply with the set requirements will be automatically disqualified.

Applications should be sent electronically to Ms Delphine Munro (arts(at)eib.org)

For more information please click here and here.

Contact:
EIB
98-100, boulevard Konrad Adenauer
L-2950 Luxembourg
Tel.: (+352) 43 79 75000

Wimmelforschungs-Stipendium

Bewerbungsschluss: 7. Januar 2018

Das »Wimmelforschungs-Stipendium« wird im Rahmen eines gemeinsamen Projekts zwischen der Robert Bosch GmbH, der Akademie Schloss Solitude und der Wimmelforschung vergeben.

Mit dem Stipendium werden sowohl Begegnungen als auch der disziplinübergreifende Austausch im Kontext von Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst gefördert. Im Vordergrund der Zusammenarbeit steht nicht die Anfertigung eines bestimmten künstlerischen Werkes, sondern die Begegnung und der Prozess des Austauschs an sich. Ziel von Platform 12 ist es, ein stetig wandelbares und offenes Setting zu erzeugen, in dem zeitgleich KünstlerInnen wie auch MitarbeiterInnen gemeinsam an ihren Projekten arbeiten, sich begegnen und austauschen. Das Konzept sieht vor, dass die KünstlerInnen für die Dauer des Stipendiums auf Platform 12 anwesend sind. Sie sollen eigene künstlerische Reflektionen und ästhetische Setzungen gegenüber dem Unternehmen von außen in die Platform tragen. Diese können visuell gestaltet, aber auch konzeptuell, interaktiv oder performativ gedacht sein. Die künstlerischen Arbeiten können den Raum verändern und/oder sich mit dem Arbeitsgeschehen der Mitarbeiter unmittelbar auseinandersetzen.

Leistungen:

  • die Förderdauer beträgt maximal drei Monate
  • das monatliche Stipendium beträgt 1.150,- Euro, sowie einmalige Reisekosten für An- und Abreise
  • gegebenenfalls zuzüglich einem projektgebundenen Budget für die Realisierung eines Projektes
  • ein Wohn-/Arbeitsstudio an der Akademie Schloss Solitude inklusive Strom, Wasser und Heizung
  • für die Dauer des Stipendiums werden die KünstlerInnen in der Tätigkeit als künstlerische Agenten durch die Wimmelforschung und die Akademie Schloss Solitude begleitet

Voraussetzungen:

Das »Wimmelforschungs-Stipendium« richtet sich an KünstlerInnen aus den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Sound, Design, Literatur sowie den web- und zeitbasierten Medien, die ein ernsthaftes Interesse an einem disziplinübergreifenden Austausch haben.

  • Auf ein Stipendium können sich Einzelpersonen bewerben. Stipendien werden an Personen vergeben, die nicht älter als 35 Jahre sind oder deren Studienabschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Einige Stipendien werden ohne Altersbegrenzung vergeben. An einer Hochschule eingeschriebene Studierende können nicht in die Auswahl mit einbezogen werden
  • Das Stipendium ist ein Anwesenheitsstipendium, eine kontinuierliche tägliche Präsenz (Mo–Fr) auf Platform 12 ist verpflichtend
  • Für die erste Orientierung sowie ein Kennenlernen mit der Wimmelforschung und der Robert Bosch GmbH müssen vor Stipendiumsbeginn mindestens ein Tag Vor- und ein Tag Nachbereitungszeit, die Teilnahme an zwei Interviews vor und nach dem Stipendium beinhalten, zusätzlich eingeplant werden
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch sind verpflichtend, gute Deutschkenntnisse sind erwünscht

Alle Bewerbungsunterlagen sind ausschließlich als PDF per E-Mail zu senden an: wimmelforschung(at)akademie-solitude.de

Die nächsten Stipendien werden vergeben für die beiden Zeiträume:  

  • 1. Februar bis 30. April 2018
  • 1. Mai bis 31. Juli 2018

Bewerbungsschluss für beide Zeiträume ist der 7. Januar 2018, 24:00 CET/MEZ. 

Die vollständige Ausschreibung gibt es hier.

Kontakt:
wimmelforschung(at)akademie-solitude.de

Beijing22

Application deadline: January 15, 2018

Beijing22 is an open, independent, curatorial long-term project that will examine the development of Beijing on the road to the Winter Olympics in 2022 and urban transformations with regard to the current Megacity Jing-Jin-Ji. This way is accompanied by exhibitions, publications, roundtables, symposia and other activities. Different positions and perspectives of Chinese and international creators, scientists are gathered. The core element of Beijing22 is the online database which will collects means of a continuing discourse as well as artistic and scientific positions. The project is supported by the Goethe Institut China.

The grants are intended to research and elaborate content, covering the topics utopia, urban development and the ongoing transformation of Beijing under the influence of the city planning strategy "Jing-Jin-Ji" have as well as the Winter Olympics in the region to focus. To this end, grant holders should be given the opportunity to research in and between thematic fields such as art, science, architecture, sociology, and others.

The two research grants are endowed with 1,500 € each and will be distributed in installments of € 750 each at the beginning and three weeks after the start of the grant period.

Applications are only possible via e-mail. Please send your application documents within the application period to the following address: (Anna Eschbach) contact(at)beijing22.org

The application deadline for the first term of the research grant is 15.01.2018.

The successful applicants will be notified by 30.01.2018.

For more information please visit beijing22.org.

Deutsches Studienzentrum in Venedig / Centro Tedesco di Studi Veneziani

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2018

Das Deutsche Studienzentrum in Venedig wird vom gleichnamigen Verein getragen, der 1970 gegründet wurde und seinen Sitz in München hat. Ziel des Vereins ist es, die wissenschaftliche Forschung zu Kultur und Geschichte Venedigs zu fördern. 1977 übernahm das Bundesministerium des Innern die Finanzierung des Deutschen Studienzentrums, seit 1998 liegt diese bei der beziehungsweise dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Das Deutsche Studienzentrum in Venedig ist nicht nur eine interdisziplinäre wissenschaftliche Einrichtung. Gefördert werden dort auch Künstlerinnen und Künstler, deren künstlerisches Schaffen einen Bezug zu Venedig aufweist. Jährlich können sechs außergewöhnlich begabte, junge Künstlerinnen und Künstler der Sparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition) ein Stipendium für jeweils drei Monate erhalten.

Das Stipendium besteht aus einem Geldbetrag in Höhe von 1.500 € (pauschal einschließlich Reise-, Transport- und Materialkosten) sowie der Unterkunft in einem Zimmer im Palazzo Barbarigo della Terrazza. Die Unterbringung von Partnern und Kindern ist wegen der beengten Verhältnisse im Studienzentrum nicht möglich. Ateliers sind nicht vorhanden, können aber während der Sommermonate auf Anfrage ausserhalb organisiert werden.

Bewerberinnen und Bewerber müssen für eine Bewerbung in Baden-Württemberg auf ihrem Gebiet bereits öffentliche Anerkennung erworben haben, deutsche Staatsangehörige sein oder bereits seit 5 Jahren ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben, ihren ersten Wohnsitz in Baden-Württemberg haben und bei Antritt des Auslandsaufenthalts über Grundkenntnisse der italienischen Sprache verfügen.

Die Studiengäste der Sparte Bildende Kunst werden für alle Studienorte in einem zweistufigen Auswahlverfahren ermittelt. Nach einer Vorauswahl erfolgt die bundesweite Endauswahl bei der Kulturstiftung der Länder (Juni/Juli). BewerberInnen können sich bis zu dreimal für die Auslandsstipendien bewerben, pro Ausschreibung können maximal zwei parallele Bewerbungen eingereicht werden.

Für die Sparte Bildende Kunst müssen die Bewerbungsunterlagen Folgendes enthalten:

  • den ausgefüllten Bewerbungsbogen, sowie die Anlage für Bildende Kunst
  • Angaben zur Person, Lebenslauf, künstlerischer Werdegang und bisherige Förderungen; für welches Stipendium die Bewerbung gilt; welche Gründe und künstlerischen Absichten für den Aufenthalt bestehen; eine Verpflichtungserklärung, während der Dauer des Auslandsaufenthalts vor Ort präsent zu sein;
  • ggf. Erläuterungen zu den eingereichten Arbeiten (max. 1 Seite)
  • Fotos oder Farbprints (max. 10) der künstlerischen Arbeiten, Format DIN A 4; keine Diapositive, keine Originale.
  • Ausstellungskataloge oder Bücher (max. 3), ausnahmsweise Sammelkata-loge (gekennzeichnet), wenn Werkabbildungen nicht als Fotos vorgelegt werden können.
  • Videoarbeiten (VHS), aufgezeichnete Performances, Webkunst (DVD/CD, max. 3, jeweils max. 15 min)
  • Sofern keine Website vorhanden ist, ersatzweise ein Portfolio von bis zu 12 Seiten beifügen (5-fach ausgedruckt oder als Datei auf CD / Stick)

Bewerbungsschluss für Aufenthalte ist  der 15. Januar 2018.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Kontakt:
Martina Harder
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Ref. 52
Königstr. 46
70173 Stuttgart
Tel.: +49 711 279-2968 (Mo–Fr, 9–12h)
martina.harder(at)mwk.bwl.de

Deutsche Akademie Rom: Villa Massimo und Casa Baldi

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2018

Die Deutsche Akademie Rom ist heute die größte Einrichtung der Bundesrepublik Deutschland zur Förderung hochbegabter deutscher Künstlerinnen und Künstler durch Studienaufenthalte im Ausland. Sie wird verwaltet von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Durch Studienaufenthalte in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo (ein Jahr) oder der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano (drei Monate) wird außergewöhnlich qualifizierten und begabten Künstlerinnen und Künstlern der Sparten Bildende Kunst, Architektur/Landschaftsarchitektur, Literatur und Musik (Komposition) die Möglichkeit gegeben, sich eingebunden in das römische und italienische Kulturleben künstlerisch weiter zu entwickeln.

Bewerberinnen und Bewerber müssen für eine Bewerbung in Baden-Württemberg auf ihrem Gebiet bereits öffentliche Anerkennung erworben haben, deutsche Staatsangehörige sein oder bereits seit 5 Jahren ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben, ihren ersten Wohnsitz in Baden-Württemberg haben und bei Antritt des Auslandsaufenthalts über Grundkenntnisse der italienischen Sprache verfügen.

Die Förderung in der Villa Massimo umfasst ein eingerichtetes Studio (Atelier, Küche, Bad), ein Barstipendium in Höhe von monatlich 2.500 € (pauschal einschließlich Reise-, Transport- und Materialkosten), Beteiligung an Veröffentlichungen und Veranstaltungen der Deutschen Akademie, Einzelpräsentationen sowie Veröffentlichungen auf Vorschlag der Direktion. Das Studienjahr in der Villa Massimo beginnt jeweils im September und endet spätestens im Juli des Folgejahres.

Die Förderung in der Casa Baldi umfasst ein Studio mit Atelier und ein Barstipendium in Höhe von monatlich 2.500 €.

Die Studiengäste der Sparte Bildende Kunst werden für alle Studienorte in einem zweistufigen Auswahlverfahren ermittelt. Nach einer Vorauswahl erfolgt die bundesweite Endauswahl bei der Kulturstiftung der Länder (Juni/Juli). BewerberInnen können sich bis zu dreimal für die Auslandsstipendien bewerben, pro Ausschreibung können maximal zwei parallele Bewerbungen eingereicht werden.

Für die Sparte Bildende Kunst müssen die Bewerbungsunterlagen Folgendes enthalten:

  • den ausgefüllten Bewerbungsbogen, sowie die Anlage für Bildende Kunst
  • Angaben zur Person, Lebenslauf, künstlerischer Werdegang und bisherige Förderungen; für welches Stipendium die Bewerbung gilt; welche Gründe und künstlerischen Absichten für den Aufenthalt bestehen; eine Verpflichtungserklärung, während der Dauer des Auslandsaufenthalts vor Ort präsent zu sein;
  • ggf. Erläuterungen zu den eingereichten Arbeiten (max. 1 Seite)
  • Fotos oder Farbprints (max. 10) der künstlerischen Arbeiten, Format DIN A 4; keine Diapositive, keine Originale.
  • Ausstellungskataloge oder Bücher (max. 3), ausnahmsweise Sammelkataloge (gekennzeichnet), wenn Werkabbildungen nicht als Fotos vorgelegt werden können.
  • Videoarbeiten (VHS), aufgezeichnete Performances, Webkunst (DVD/CD, max. 3, jeweils max. 15 min)
  • Sofern keine Website vorhanden ist, ersatzweise ein Portfolio von bis zu 12 Seiten beifügen (5-fach ausgedruckt oder als Datei auf CD / Stick)

Bewerbungsschluss für Aufenthalte ist der 15. Januar 2018.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Kontakt:
Martina Harder
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Ref. 52
Königstr. 46
70173 Stuttgart
Tel.: +49 711 279-2968 (Mo–Fr, 9–12h)
martina.harder(at)mwk.bwl.de

Cité Internationale des Arts in Paris

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2018

Die Cité Internationale des Arts in Paris, getragen von einer französischen Stiftung, bietet in 300 Studios Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten. Sie fördert jüngere Künstlerinnen und Künstler, die in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offen sind.

Die Bundesrepublik Deutschland vergibt Stipendien in den Bereichen Architektur/Landschaftsarchitektur, Bildende Kunst, Komposition und Literatur für die sich junge, hochbegabte Künstlerinnen und Künstler aus Baden-Württemberg über das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst bewerben können. Das Land Baden-Württemberg vergibt zusätzlich Aufenthaltsstipendien in der Cité Internationale des Arts für die Sparte Bildende Kunst.

Bewerberinnen und Bewerber müssen für eine Bewerbung in Baden-Württemberg auf ihrem Gebiet bereits öffentliche Anerkennung erworben haben, deutsche Staatsangehörige sein oder bereits seit 5 Jahren ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben, ihren ersten Wohnsitz in Baden-Württemberg haben und bei Antritt des Auslandsaufenthalts über Grundkenntnisse der französischen Sprache verfügen. Die Studiengäste der Sparte Bildende Kunst werden für alle Studienorte in einem zweistufigen Auswahlverfahren ermittelt. Nach einer Vorauswahl erfolgt die bundesweite Endauswahl bei der Kulturstiftung der Länder (Juni/Juli).

Der Studienaufenthalt beträgt sechs Monate, jeweils vom 1. Mai bis 31. Oktober und vom 1. November bis 30. April. StipendiatInnen der Cité Internationale des Arts de Paris erhalten freie Unterkunft sowie ein monatliches Stipendium 1.500 Euro. StipendiatInnen können kostenlos an den von der Cité Internationale des Arts veranstalteten Gemeinschaftsausstellungen teilnehmen und haben die Möglichkeit von Einzel- oder Gruppenausstellungen gegen Übernahme der Kosten.

Mit dem Residenzstipendium außerdem verknüpft, ist die Möglichkeit einer Ausstellung im Rahmen von „Retour de Paris“. Die vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst geförderte Ausstellungsreihe wird präsentiert vom Institut Français Stuttgart, der Stiftung Centre Culturel Franco-Allemand Karlsruhe und dem Centre Culturel Français Freiburg.

BewerberInnen können sich bis zu dreimal für die Auslandsstipendien bewerben, pro Ausschreibung können maximal zwei parallele Bewerbungen eingereicht werden.

Für die Sparte Bildende Kunst müssen die Bewerbungsunterlagen Folgendes enthalten:

  • den ausgefüllten Bewerbungsbogen, sowie die Anlage für Bildende Kunst
  • Angaben zur Person, Lebenslauf, künstlerischer Werdegang und bisherige Förderungen; für welches Stipendium die Bewerbung gilt; welche Gründe und künstlerischen Absichten für den Aufenthalt bestehen; eine Verpflichtungserklärung, während der Dauer des Auslandsaufenthalts vor Ort präsent zu sein;
  • ggf. Erläuterungen zu den eingereichten Arbeiten (max. 1 Seite)
  • Fotos oder Farbprints (max. 10) der künstlerischen Arbeiten, Format DIN A 4; keine Diapositive, keine Originale.
  • Ausstellungskataloge oder Bücher (max. 3), ausnahmsweise Sammelkataloge (gekennzeichnet), wenn Werkabbildungen nicht als Fotos vorgelegt werden können.
  • Videoarbeiten (VHS), aufgezeichnete Performances, Webkunst (DVD/CD, max. 3, jeweils max. 15 min)
  • Sofern keine Website vorhanden ist, ersatzweise ein Portfolio von bis zu 12 Seiten beifügen (5-fach ausgedruckt oder als Datei auf CD / Stick)

Bewerbungsschluss für Aufenthalte ist der 15. Januar 2018.

Weitere Informationen sowie die vollständigen Ausschreibungsunterlagen gibt es unter baden-wuerttemberg.de/de/service/ausschreibungen.

Kontakt:
Martina Harder
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Ref. 52
Königstr. 46
70173 Stuttgart
Tel.: +49 711 279-2968 (Mo–Fr, 9–12h)
martina.harder(at)mwk.bwl.de

Terra Summer Residency Fellowships in Giverny, France

Application Deadline: January 15, 2018

Founded in 2001, the Terra Summer Residency brings together doctoral scholars of American Art and emerging artists worldwide for a nine-week residential program in the historic village of Giverny, France.  The program encourages independent work while providing seminars and mentoring by senior scholars and artists to foster reflection and debate. The Terra Summer Residency provides an opportunity for participants to widen their academic and creative horizons, explore international cultural perspectives, and forge lifelong exchanges and professional networks.

Candidates worldwide can apply. Applicants must be either:

  • A visual artist with a master’s degree or its equivalent at the time of application. Preference is given to applicants who have completed their degree within the past five years.
  • A doctoral candidate researching American art and visual culture or its role in a context of international artistic exchange prior to 1980. Candidates at all stages of doctoral research and writing are welcome to apply.

Applicants must be nominated by their dissertation advisor or professor or previous art-school supervisor. Each professor may nominate a maximum of two candidates each year.

The Terra Foundation’s four residential properties are nestled in the heart of Giverny. Surrounded by landscaped gardens, the properties offer an environment conducive to study, creativity, discussion, and teamwork.

Six studios are available to the artists in residence, four in Le Hameau and two adjacent to the Champrenault and Goupil residences. Artists are responsible for acquiring the materials necessary to execute their work. Supplies can be purchased in fine arts stores in Paris or in hardware stores near Giverny. The foundation does not provide computer imaging equipment.

Terra Summer Residency fellows receive:

  • A $5,000 stipend (artists receive an additional $300 for the purchase of materials);
  • A travel contribution (up to $500 for individuals traveling from Europe, up to $1,200 for individuals traveling from the US and Canada, and up to $1,500 for individuals traveling from other destinations);
  • Lodging in the Terra Foundation residences and daily lunches.

Applications and letters of recommendation can be submitted either by email to tsr(at)terraamericanart.eu  or by post to Terra Foundation for American Art, Terra Summer Residency, 121 rue de Lille 75007, Paris, France

Applications are due January 15, 2018.

The 2018 Terra Summer Residency will run from June 4 to August 3.

For further information please visit terraamericanart.org.

Contact:
Terra Foundation for American Art
Terra Summer Residency
121 rue de Lille
75007 Paris
France
tsr(at)terraamericanart.eu

MAWISTA-Stipendium für Auslandsstipendium mit Kind

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2018

MAWISTA, eine Krankenversicherung für Deutsche im Ausland und für Ausländer in Deutschland fördert mit ihrem neuen Stipendium das Auslandsstudium mit Kind. MAWISTA ist es wichtig, gerade junge Leute, die sich für ein Studium im Ausland mit Kind entscheiden, diesen Spagat zwischen Kind und Studium zu fördern. Im Vordergrund stehen dabei der Werdegang, die Persönlichkeit und der persönliche Hintergrund, weder der Notenschnitt noch die Studiendauer. Bewerber/innen werden aufgefordert zu schreiben, wieso gerade sie gefördert werden sollen und wie sie ihr tägliches Leben bewältigen.

Es werden Studierende gesucht, die trotz der Doppelbelastung (Studium und Kind) im Ausland, nicht aufgeben und Ihren Abschluss machen wollen. Internationale Studierende, die Ihr Auslandsstudium in Deutschland mit Kind bewältigen, sind ebenfalls herzlich eingeladen, sich um das Stipendium zu bewerben.

Der Stipendiat/die Stipendiatin erhält 500 Euro im Monat für einen Zeitraum von 12 Monaten.

Die Bewerbung erfolgt ganz einfach, in dem man den ausgefüllten Bewerbungsbogen zusammen mit einem kurzen tabellarischen Lebenslauf an info(at)mawista.com sendet.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2018.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
MAWISTA GmbH
Albstraße 26
73240 Wendlingen (bei Stuttgart)
Tel.: +49 7024 469510
Fax: +49 7024 4695120
info(at)mawista.com

European Media Artists in Residence Exchange 2018

Application deadline: January 20, 2018

The platform annually awards production grants to outstanding European media artists and supports research, production, presentation and distribution of media art in Europe and beyond.

With the support of the Creative Europe funds of the European Unionthe European Media Art Network (EMARE) will expand its network from four to 11 countries, and transform into the European Media Art Platform (EMAP) by the end of this year. With this, the oldest media art residency program, the European Media Artists in Residence Exchange (EMARE), which will celebrate its 23rd anniversary in 2018, will be continued and become the biggest international residency platform for emerging media artists.

The members will include some of the leading media art institutions from across Europe:

EMAP offers residencies to new media artists in the fields of digital media, computer-based art, filmmaking, media based performance, sound, and video across its 11 members countries. Alongside this, participating artists are supervised and mentored by art market and film industry experts, as well as becoming part of an extended touring programme through the different members’ festivals.

Students are not eligible, but young artists are encouraged to apply. However, there is no age limit! 

EMARE includes a grant of 3.000,- Euros, project budget of 4.000,- Euros, free accommodation, travel expenses up to 500,- Euros, free access to the technical facilities and media labs within the host institution, consulting by production and market experts and a professional presentation as well as the option to participate in exhibition tours at our members' festivals in 2018-2021. All selected artists will be invited for a networking kick-off conference 23rd to 25th of March in Helsinki. Please save the date!

Deadline for Applications: January 20th 2018, 12:00 CET (after this time the call will be closed)

Artists with residence in, or an identity card originating within, Europe can submit their proposals here: www.emare.eu / call.emare.eu

Internationales Fellowship-Programm für Kunst und Theorie Büchsenhausen

Bewerbungsschluss: 26. Januar 2018

Das Künstlerhaus Büchsenhausen ist ein postgraduales Zentrum für Produktion, Forschung und Vermittlung im Bereich der visuellen Künste und der Kunsttheorie. Das Künstlerhaus Büchsenhausen lädt bildende Künstler_innen, Kritiker_innen, Theoretiker_innen und Kurator_innen ein, Arbeitsvorhaben für ein Fellowship im Jahr 2018/19 (1. Oktober 2018 – 2. Juni 2019) einzureichen.

Das Programm beinhaltet ein Stipendium in der Höhe von 3.200€ zur Deckung der Lebenskosten während des Aufenthalts in Innsbruck, ein Wohnstudio mit einer großen gemeinsamen Küche und Sanitäranlagen, ein Produktionsbudget zur Realisierung des eingereichten Vorhabens, ein Budget, um Expert_innen zwecks fachlichem Austausch nach Büchsenhausen einzuladen, sowie die Teilnahme in einer kuratierten Gruppenausstellung am Ende des Stipendienjahres. Des Weiteren erhalten die StipendiatInnen freien Zugang zum „Labor“, dem Projekt- und Ausstellungsraum in Büchsenhausen, freie Nutzung der Multimedia-Produktionsgeräte im „Labor“, freien Internetzugang via DSL/WLAN sowie künstlerische und auf Anfrage auch technische Beratung.

Bewerben können sich hauptberuflich tätige bildende KünstlerInnen, MedienkünstlerInnen, TheoretikerInnen, KritikerInnen und KuratorInnen aus der ganzen Welt. Die Bewerbung muss ein konkretes Arbeitsvorhaben beinhalten. Die Arbeit an der Realisierung des eingereichten Vorhabens steht im Mittelpunkt der Tätigkeit während des Stipendiums im Künstlerhaus Büchsenhausen. Ebenfalls verpflichtend ist die Einreichung eines Vorschlags für maximal drei öffentliche Veranstaltungen, die die Arbeit am eingereichten Vorhaben über die Dauer des Stipendiums begleitet.

Die Fellows erklären sich bereit, während der Fellowshipdauer in Büchsenhausen anwesend zu sein. Gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt. Die Bewerbungen erfolgen schriftlich in englischer oder deutscher Sprache.

Hinweis: Mit Ausnahme des Portfolios bei Künstler_innen müssen alle Dokumente in Papierform in der jeweiligen Ausfertigung postalisch versandt werden.

Bewerbungsschluss ist der 26. Januar 2018. Bewerbungen erfolgen über die kombinierte postalische (an untenstehende Adresse) sowie elektronische Einsendung des Online-Formulars und der restlichen Unterlagen.

Weitere Informationen gibt es unter: buchsenhausen.at

Kontakt:
Künstlerhaus Büchsenhausen
Ref.: „Fellowship 2018-19“
Weiherburggasse 13
6020 Innsbruck
Austria
Tel.: +43 512 278627
office(at)buchsenhausen.at

Villa Sträuli Studio Residency

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2018

Die Stiftung Sulzberg stellt in der Villa Sträuli in Winterthur drei Studios für Kunst- und Kulturschaffende jeglicher Sparte und Herkunft zur Verfügung. Alle drei Studios in der Villa Sträuli sind autonome Wohnungen. Jede Wohnung hat einen Wohn- und einen Arbeitsraum, eine kleine Küche und ein Schlafzimmer (Doppelbett) plus Dusche/WC. Die Studios sind unterschiedlich in der Anordnung und Einrichtung. Es werden jährlich 6 Aufenthalte mit einer Dauer von jeweils 3 Monaten in den Zeiträumen 15. Januar bis 15. April, 2. Mai bis 31. Juli sowie 1. September bis 30. November vergeben. Das monatliche Stipendium beträgt 1.000 Schweizer Franken für Einzelpersonen und 1.500 Schweizer Franken für Künstlerpaare.

Kunst- und Kulturschaffende jeder Sparte aus dem Ausland, unabhängig von Alter und nationaler Herkunft, auch kunstnahe WissenschafterInnen oder KulturvermittlerInnen (z.B. KuratorInnen, MuseumspädagogInnen) steht die Bewerbung um ein Stipendium offen. Aus Platzgründen ist das Studio für bildende Kunst für Bildhauerei nicht geeignet. BewerberInnen sollten sich in Englisch oder einer der drei Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch verständigen können. Für die Auslober ist es wichtig, zu erfahren, was die Gründe sind für die Wahl des Residenzortes. Da sehr viele Bewerbungen eigereicht werden, genügt die Motivation  "ich suche eine Auszeit aus dem Alltag" nicht.

Der Bewerber/die Bewerberin verpflichtet sich im Falle einer Wahl, alle notwendigen Maßnahmen fristgerecht zu ergreifen, um den Aufenthalt in Winterthur zur vereinbarten Zeit anzutreten und mindestens 80% der Zeit im Atelier in Winterthur anwesend zu sein (Residenzpflicht).

Bewerbungsschluss für Aufenthalte im Jahr 2019 ist der 31. Januar 2018. Bewerbungen müssen elektronisch über die Website der Villa Sträuli erfolgen. Das Bewerbungsformular wird in der Zeit vom 15. Januar bis 31. Januar 2018 aufgeschaltet sein.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Villa Sträuli
Museumstrasse 60
CH-8400 Winterthur
Tel.: +41 52 260 06 10
office(at)villastraeuli.ch

De Ateliers programme

Application deadline: February 1, 2018

You can now apply to participate in De Ateliers programme starting September 1st, 2018.

De Ateliers offers unique opportunities for talented artists to develop their work on the highest level. They offer large private studios and inspiring visits by prominent artists and art professionals, within a stimulating, international working environment. A working period at De Ateliers lasts two years. In 2018, ten studios will become available.

Application is open to artists at the beginning of their professional career. Artists under 30 years of age are preferred, but older artists are also welcome to apply. Portfolios will be selected by tutor artists of De Ateliers. All successful applicants receive a stipend, a private studio, weekly studio visits and have access to workshops, technical assistance, a library, artist talks and administration services.

Deadline for application is February 1st 2018.

Please use the online application form to apply. For more information please visit de-ateliers.nl.

Contact:
Stadhouderskade 86
1073 AT Amsterdam
The Netherlands
Tel.: +31 (0)20 6739359

ESSLINGER BAHNWÄRTER Stipendium für Literatur und Bildende Kunst

Bewerbungsschluss: 28. Februar 2018

Das Stipendium ESSLINGER BAHNWÄRTER für Bildende Kunst ist ein Kuratorenstipendium. Das Stipendium fördert kuratorische Prozesse und kuratorisches Denken.

Ziel zum Ende der Stipendiatenzeit ist die Realisierung einer Ausstellung, eines künstlerischen oder eines diskursiven Projekts innerhalb des Programms der Galerien der Stadt Esslingen am Neckar, sei es die Villa Merkel, das Bahnwärterhaus und / oder der Merkelpark. Die im Rahmen des Stipendiums realisierten Ausstellungen und Projekte fokussieren jeweils aktuelle Fragen und Aspekte zeitgenössischen Kunstschaffens. Sie laden Teilnehmende dazu ein, eigene Beiträge bzw. Werke neu zu produzieren. Ausstellungen und Projekte umzusetzen bedeutet immer auch Vermittlung; erwartet wird daher auch eine diskursiv kritische Reflexion der zur Schau gestellten Inhalte.

Jedes Stipendium ist mit 6.000 Euro dotiert und wird in sechs monatlichen Raten à 1.000 Euro ausgezahlt. Es umfasst außerdem die Bereitstellung einer Wohnung in Esslingen am Neckar für die Laufzeit des Stipendiums. Neben einer finanziellen Unterstützung soll das Stipendium auch den Bekanntheitsgrad der Autorinnen und Autoren sowie der Künstlerinnen und Künstler im Hinblick auf eine breite Öffentlichkeit fördern.

Das Stipendium richtet sich an Künstlerinnen und Künstler – gleich welchen Alters oder Nationalität und unabhängig vom Wohnsitz -, die bereits Ausstellungen zum eigenen Werk in öffentlichen Ausstellungshäusern, Galerien oder Offspaces realisiert und nachweislich selbst Ausstellungen und Projekte kuratorisch entwickelt und umgesetzt haben.

Das Kuratorenstipendium ist ein Anwesenheitsstipendium. Der Stipendiat/die Stipendiatin verpflichtet sich, insbesondere während der Planungs- und Umsetzungsphase der Ausstellung, des künstlerischen oder diskursiven Projekts, vor Ort präsent zu sein.

Es steht eine Wohnung im Bahnwärterhaus zur Verfügung. Die Verwaltung der Galerien der Stadt Esslingen am Neckar stellt ein Büro.

Das nächste Stipendium im Bereich Bildende Kunst wird für das Jahr 2019 vergeben. Einzusenden ist - neben dem Anschreiben, dem Fragebogen und einem kurzen Lebenslauf - ein bebildertes Projektdossier, das eine Ausstellung, ein künstlerisches oder ein diskursives Projekt skizziert. Der Umfang des beschreibenden Textes ist beschränkt auf maximal fünf DIN A 4-Seiten, der des Dossiers auf insgesamt 20 Seiten. Im Dossier sind die Ziele und strategischen Vorgehensweisen umrissen sowie mögliche Ausstellende oder Projektteilnehmende mit kurzen Angaben zur Biografie benannt. Ebenfalls enthalten sind komprimierte Angaben zu technischen Anforderungen und Voraussetzungen des Projekts. Die Projektsprache ist Deutsch oder Englisch.

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2018 (Datum des Poststempels). Bewerbungen müssen in Papierform (keine E-Mails) beim Kulturamt der Stadt Esslingen am Neckar, Rathausplatz 3, 73728 Esslingen am Neckar eingereicht werden.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Kulturamt der Stadt Esslingen am Neckar
Rathausplatz 3
73728 Esslingen am Neckar
Tel: +49 35 12 23 34
kulturamt(at)esslingen.de

Atelierstipendium Nürtingen 2019 – 2020

Nächste Ausschreibung: 2016

Die Stadt Nürtingen schreibt in Verbindung mit dem Kunstverein Nürtingen e.V. ein Atelierstipendium zur kostenlosen Nutzung eines Ateliers aus. Das Atelierstipendium ist als Werkaufenthalt zu verstehen und soll einen nachhaltigen Beitrag für die künstlerische Biografie leisten. Es wird erwartet, dass der/die Preisträger/in während des Stipendiums in Nürtingen eine dem Aufenthalt in Nürtingen inhaltlich oder zeitlich zugehörige Werkgruppe erarbeitet.  

Das Stipendium ist auf 2 Jahre befristet und beginnt jeweils zum ersten Januar.

Zum Abschluss erhält der/die Stipendiat/-in im Kunstverein Nürtingen e.V. eine Ausstellung mit Katalog, in dem sein/ihr während des Atelierstipendiums erarbeitetes Werk öffentlich gemacht wird.

Bewerben können sich professionell arbeitende bildende Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz in den Landkreisen der Kulturregion Stuttgart, die nicht mehr in der Ausbildung sind und im Stipendiaten-Atelier regelmäßig arbeiten möchten.  Für die Bewerbung ist eine Beschreibung der künstlerischen Biografie einzureichen, sowie Belege der künstlerischen Arbeit. Außerdem wird eine Skizzierung des Arbeitsvorhabens für die Zeit im Stipendiaten-Atelier erbeten.

Die Jury besteht aus Mitgliedern des Kunstausschusses der Stadt Nürtingen und zwei Vertretern des Kunstvereins Nürtingen. Die Entscheidung der Jury wird dem Kultur- Schul- und Sozialausschusses des Gemeinderats der Stadt Nürtingen zur Bestätigung vorgelegt.

Das Stipendium wird vorausichtlich im Jahr 2018 wieder ausgeschrieben.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Kunstverein Nürtingen e.V.
Postfach 1475
72604 Nürtingen
Tel: +49 7022 41247
Fax: +49 7022 241140
info(at)kunstverein-nuertingen.de

DAAD Stipendien für Studierende, Graduierte, Promovierte und Hochschullehrer

Ausschreibung: laufend

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Seit seiner Gründung im Jahr 1925 hat der DAAD über 1,9 Millionen Akademiker im In- und Ausland unterstützt.

Aufgrund der Vielzahl seiner Förderprogramme hat der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD diese in einer Datenbank zusammengefasst. Ein Abfrageformular ermöglicht es allen Interessierten, sich über die für Ihr Vorhaben passenden Programme zu informieren.

Besonders qualifizierte fortgeschrittene Studierende des Fachbereichs Bildende Kunst / Design können Stipendien zur künstlerischen Weiterbildung im Ausland erhalten. Das Stipendium gilt für die Dauer eines Studienjahres. Die Förderung der gesamten Ausbildung im Ausland ist nicht möglich.

Graduierte und Promovierte können ein Stipendium zur Förderung eines kurzfristigen Auslandsaufenthaltes von mindestens 3 Monaten erhalten. Voraussetzung ist die Vorlage der Hochschulabschlussurkunde bzw. der Meisterschülerurkunde.

Alle Fragen, die nicht durch die FAQ auf der Website des DAAD beantwortet werden, können über dieses Kontaktformular gestellt werden.

Kontakt:
Deutscher Akademischer Austauschdienst

Kennedyallee 50

53172 Bonn
Tel.: +49 228 / 8820

International Studio & Curatorial Program (ISCP) in Brooklyn, New York

Ausschreibung: laufend

Das International Studio & Curatorial Program (ISCP) ist eine der führenden, gemeinnützigen Institutionen zeitgenössischer Kunst für Artist-in-Residence-Programme und fördert internationale Künstler und Kuratoren, die in der Mitte ihrer Karriere stehen.

Das ISCP fördert den kostenpflichtigen Aufenthalt von Bildenden Künstler_innen und Kurator_innen in New York durch die Vergabe von drei- bis zwölfmonatigen Atelierstipendien.

Für ca. 100 Stipendiaten pro Jahr besteht die Möglichkeit der Nutzung von Ateliers, Ausstellungsräumen und Werkstätten in East Williamsburg, Brooklyn.

Achtung: Das ISCP als nichtkommerzielle Institution kommt finanziell nicht für den Aufenthalt in New York auf, stellt jedoch auf seiner Website eine Liste mit Förderinstitutionen zur Verfügung, die in der Vergangenheit Arbeitsaufenthalte von Stipendiaten finanziert haben. Neben den kostspieligen Gebühren für das Atelierprogramm müssen auch alle Lebenshaltungskosten (inkl. Unterkunft) von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Es gibt keine Bewerbungsfristen, die Anträge werden alle zwei Monate gesichtet. Eine Bewerbung sollte jedoch grundsätzlich etwa ein Jahr im Voraus erfolgen.

Weitere Informationen und Bewerbungsrichtlinien unter: iscp-nyc.org/apply/guidelines.html

Kontakt
Shinnie Kim
International Studio & Curatorial Program (ISCP)
1040 Metropolitan Avenue
Brooklyn, New York 11211
Tel.: +1 718 387 2900 
Fax: +1 866 856 5653
skim(at)iscp-nyc.org

Stiftung Starke Artist In Residence Program Berlin

Ausschreibung: laufend

Supporting artists in the realization of their ideas and projects is one of the main tasks of the Starke Foundation. Primarily talented, yet not established artists are to be assisted on their path to success.

The „artist in residence“ program is the key to the purpose of the Starke Foundation. For a period of 3-12 months, the foundation will provide residential and working premises to selected artists. Besides this long term support for young artists, short-term apartments for established artists are available. In addition the Starke Foundation arranges numerous national and international contacts to museums, galleries and public institutions as well as to representatives in the fields of culture, science, economy, sports and politics. The meeting between young art and business is also an important part of the program. Furthermore, the „Artist in Residence“ program gives the artists the opportunity to present their projects created during their stay at the Lionspalace to a wide public in the mansion’s own gallery after their scholarship has ended. The projects of the Starke foundation are also accompanied scientifically by international curators.

Applications should include the following:

  • Application form
  • Curriculum Vitae on CD/DVD
  • Project proposal on CD/DVD
  • Application letter (1 page) including information about the artist his/her work and the reason for coming to Berlin
  • Pictures, Videos of works on CD/DVD
  • Scans of catalogues
  • References on CD/DVD
  • Other documents on CD/DVD

Applications may continually be submitted via mail to the following adress: Stiftung Starke, Koenigsallee 30-32, D-14193 Berlin.

For more information please visit stiftungstarke.de/artist-in-residence.

Contact:
Stiftung Starke

Koenigsallee 30-32
D-14193 Berlin
Tel.: +49 30 8257685
info@stiftungstarke.de

Förderer & Partner