Akteure

»Sammeln und gesammelt werden« — Silva Brand und Antonia Marten im Gespräch mit Eric Engelbracht, Kalin Lindena und Ivo Wessel

Donnerstag, 12. Juli 2018, 19 Uhr
Kunststiftung Baden-Württemberg
Gerokstr. 37, 70184 Stuttgart

Warum sammeln wir Dinge oder Ideen? Wie entsteht eine private Kunstsammlung? Inwiefern haben sich die Parameter des Sammelns und damit auch das Bild des Sammlers/der Sammlerin in den vergangenen Jahren verändert? Und wie wichtig ist die Beziehung zwischen Künstler/in und Sammler/in, zwischen Werk und Alltag? Diesen und weiteren Fragen gehen wir im Gespräch mit Eric Engelbracht (Berlin), Kalin Lindena (Karlsruhe/Berlin) und Ivo Wessel (Berlin) nach. Dabei interessiert uns vor allem die persönliche Herangehensweise an das Sammeln und die jeweilige Sicht auf das Kunstfeld als ein komplexes Beziehungsgefüge.

Eric Engelbracht (*1971) lebt und arbeitet als freiberuflicher Veranstaltungs- und Ausstellungsproduzent in Berlin. Beim Sammeln zeitgenössischer Kunst verfolgt er einen eher kreisenden als fokussierten Ansatz. In seiner Sammlung befinden sich u.a. Arbeiten von Dirk Braeckman, Prunella Clough, Konstantino Dregos, Agnes Moraux, Simon Mullan, Mayumi Okabayashi, Felix Schramm.

Kalin Lindena (*1977) studierte an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und ist seit 2014 Professorin für Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet und ist in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland sowie in renommierten öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. Seit einigen Jahren sammelt sie selbst Arbeiten von Kolleg/innen wie u.a. Tatjana Doll, Johannes Brus, Kristian Pettersen, Nino Maaskola, Jordan Madlon oder Clarissa Onnertz.

Ivo Wessel (*1965) lebt und arbeitet in Berlin, wo er iPhone-Apps und neuerdings Alexa-Skills für Amazons Echo-Geräte entwickelt. Seit Schultagen sammelt er zeitgenössische Kunst und Literatur und versucht stets, seine drei Obsessionen – Kunst, Bücher und Computer – unter einen Hut zu bringen. Seine Sammlung umfasst Konkrete Malerei, Konzeptkunst, Fotografie und Videokunst. Gemeinsam mit dem Galeristen Olaf Stüber zeigt er im Rahmen von »Videoart at Midnight« regelmäßig Videokunst im Kino Babylon.

Das Gespräch ist Teil der Veranstaltungsreihe »Akteure«, die sich an wechselnden Orten in Form von Gesprächen und Präsentationen den Akteur/innen des zeitgenössischen Kunstbetriebs und ihrer Sichtweise auf das künstlerische Feld sowie dessen Arbeits- und Rahmenbedingungen widmet.

Zurück

Förderer & Partner