Mario Avati – Académie des beaux-arts Printmaking Award

Application deadline: July 30, 2021

The Mario Avati-Académie des beaux-arts Award was created in 2013 under the auspices of the Académie des beaux-arts in honor of printmaker Mario Avati, thanks to a Helen and Mario Avati donation and CAF America partnership.

The purpose of the award shall be to provide encouragement to artists who practice the various techniques of printmaking and who, by the quality of their work, advance the art of printmaking to which Mario Avati devoted his life. The Prize rewards the work of a confirmed artist of any nationality using traditional printmaking techniques such as intaglio, woodcut, lithography, serigraphy and monotype.

The winner will be awarded a cash prize equivalent in value to US $ 40,000.

Online submissions until July 30, 2021 included

For further information please visit academiedesbeauxarts.fr.

Contact:
Académie des beaux-arts
23 quai de Conti
CS 90618
75270 Paris cedex 06
Hermine Videau
Tel.: 01 44 41 43 20
com(at)academiedesbeauxarts.fr

Rudo Spemann-Preis

Bewerbungsschluss: 31. Juli 2021

Heftige Einbrüche ganz unterschiedlicher Art erschüttern weltweit die Gesellschaft. Auf die Fridays-for-future-Bewegung gegen grassierende Luftverschmutzung und Erwärmung der Atmosphäre folgte die Corona Krise und zuletzt der aufflackernde Kampf gegen Rassismus und die black lives matter-Kampagne nach dem Mord an George Floyd. Die Herausforderung, Position zu ergreifen, Leben und seine Werterhaltung und die Erlangung von Gleichheitsrechten stehen den Menschen rund um den Globus vor Augen.

Der Spemann Preis, dotiert mit 2.500 €, wird 2021 für eine schriftkünstlerische Äußerung vergeben, die einen Notstand benennt und – schriftbildlich inszeniert – sichtbar macht. Denkbar ist die Verbindung von Schlagworten und erläuterndem Text. Als Form kommen Flugblatt, Plakat, Transparent, Flyer in Frage (auch in Kombination).

Die Einreichung der Arbeiten erfolgt bis Samstag, den 31. Juli 2021.

Weitere Informationen gibt es unter offenbach.de.

Kontakt:
Klingspor Museum
Herrnstraße 80
63065 Offenbach am Main
klingspormuseum(at)offenbach.de

Kunstpreis »junger westen« 2021

Bewerbungsschluss: 15. August 2021

Als erster kommunaler Kunstpreis in der Bundesrepublik nach dem Zweiten Weltkrieg, wird er bereits seit 1948 von der Stadt Recklinghausen vergeben. Der Förderpreis erinnert an die 1947 in Recklinghausen gegründete Künstlergruppe »junger westen« um die Maler Gustav Deppe, Thomas Grochowiak und Emil Schumacher, Heinrich Siepmann, Hans Werdehausen und den Bildhauer Ernst Hermanns.

Am 1. Juli 2021 beginnt der Bewerbungszeitraum für den 38. Kunstpreis »junger westen«. Der Kunstpreis wird 2021 für Grafik, Zeichnung und Fotografie ausgeschrieben und ist mit 10.000 € dotiert. Zum Wettbewerb zugelassen sind alle Künstler*innen deutscher Staatsangehörigkeit und solche, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, ab Jahrgang 1986 einschließlich.

Die Anmeldung zum Wettbewerb kann ausschließlich online zwischen dem 1. Juli und 15. August 2021 erfolgen.

Weitere Informationen gibt es unter kunsthalle-recklinghausen.de.

Kontakt:
Kunsthalle Recklinghausen
Große-Perdekamp-Straße 25–27
45657 Recklinghausen
Tel.: +49(0)2361-50-1935
info(at)kunst-re.de

6. Internationaler André-Evard-Preis

Bewerbungsschluss: 15. August 2021 (verlängert!)

Zum sechsten Mal schreibt die kunsthalle messmer den André Evard-Preis für konkret-konstruktive Kunst aus. Hierzu findet mit den Nominierten eine Ausstellung gegen Ende 2021 statt. Dieser Preis ist dem Schweizer Künstler André Evard (1876–1972) gewidmet. Ab 1913 beschäftigte sich Evard in seiner Malerei mit geometrischen Abstraktionen. Er ist damit einer der ersten nicht figurativ arbeitenden Künstlern Europas und zählt zu den Vorreitern der Schweizer konstruktiv-geometrischen Malerei. Der André-Evard-Preis richtet sich an all jene zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler, die sich ebenfalls der konstruktiv-konkreten Kunst verpflichtet haben.

Der Preis wird von einer Ausstellung der nominierten Künstler sowie einem Katalog zur Ausstellung begleitet. Der Preis ist mit insgesamt 10.000,- € dotiert und wird folgendermaßen aufgeteilt:

1. Platz: 5.000,-€
2. Platz: 3.000,-€
3. Platz: 2.000,-€

Publikumspreis: 1.000,-€

Jeder Künstler kann ein Werk einreichen. Zugelassen werden Kunstwerke, die nach dem 1. Januar 2018 entstanden sind. Die zweidimensionalen Werke dürfen nicht größer als 140 x 140 x 15 cm sein. Dreidimensionale Werke (z. B. Skulpturen) dürfen eine Höhe von 220 cm und ein Gewicht von 45 kg nicht überschreiten. Die eingereichten Werke müssen für die Dauer der Ausstellung zur Verfügung stehen.

Bewerbungsfrist verlängert bis zum zum 15.08.2021.

Weitere Informationen gibt es unter kunsthallemessmer.de.

Kontakt:
kunsthalle messmer
Katharina Sagel, M.A.
Grossherzog-Leopold-Platz 1
79359 Riegel am Kaiserstuhl
Tel: +49 7642 920 1620
info(at)kunsthallemessmer.de

7. Europäischer Künstlerwettbewerb: Künstler entdecken Europa

Bewerbungsschluss: 30. August 2021

Der 7. Europäische Künstlerwettbewerb 2021 startet wegen der aktuellen, weltweiten Corona-Pandemie und der damit verbundenen Planungsunsicherheit zum ersten Mal als reines Online-Format! Auch die Würdigung der Finalisten und Preisträger erfolgt mit einer Online-Ausstellung auf dieser Plattform.

Künstlerinnen und Künstler aller Sparten der Bildenden Kunst sind eingeladen, sich mit einer Arbeit zum Thema "Künstler entdecken Europa" zu bewerben. Die Teilnahme am Wettbewerb steht jeder Künstlerin und jedem Künstler offen ohne Beschränkungen hinsichtlich Alter, Wohnort oder Staatsangehörigkeit.

Der Grand Prix–Europäischer Künstlerpreis 2021 der Europa-Union besteht aus einem Preisgeld in Höhe von 2.000 €. Außerdem werden zwei Ehrenpreise, dotiert mit je 800 €, und ein Jugendpreis dotiert mit 600 € vergeben. Der Jugendpreis richtet sich an Künstlerinnen und Künstler bis zum 24. Lebensjahr.

Die Bewerbungsfrist endet am 30 August 2021 um 24:00 Uhr.

Weitere Informationen gibt es unter european-artist-competition.eu.

Kontakt:
Europa-Union Deutschland Kreisverband Leverkusen e.V.
In der Wüste 2a
51381 Leverkusen
Tel.: +49 (0)2171 – 81 40 9
Elke Müller: Vorsitzende - Vertretungsberechtigte Geschäftsführung
mueller(at)eu-leverkusen.eu

KBr Photo Award

Application deadline: September 10, 2021

In June 2021 Fundación MAPFRE is launching the 1st edition of the KBr Photo Award, a biennial international prize that reaffirms the Fundación’s support for artistic creation. This support takes the form of promoting the winning photographer on a national and international level and furthering their career with a cash prize, an exhibition and an associated catalogue.

The KBr Photo Award is open to Spanish and non-Spanish artists aged over 18 who will produce a new photographic project or complete an already undertaken one, both previously unpublished and which have not been entered for any other similar competition.

The prize is 25,000 Euros. In addition, Fundación MAPFRE will organise and present an exhibition in the Espai 2 at the KBr Fundación MAPFRE Barcelona Photo Center in February 2023. The exhibition will present the results of the prize-winning project and the Fundación will publish an accompanying catalogue.

Submission of entries: 8 June to 10 September.

For further information please visit kbr.fundacionmapfre.org.

Contact:
Fundación MAPFRE
KBr Fundación MAPFRE Photography Centre
Avenida del Litoral 30
08005 Barcelona
Spain
Tel.: +34 932 71 31 80
infokbr(at)fundacionmapfre.org

Europäischer Gestaltungspreis 2022 für Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer

Bewerbungsschluss: 01. Oktober 2021

Wettbewerbe wie dieser mit einer anschließenden Ausstellung der Arbeiten dienen als Schaufenster und sind gerade für künstlerisch geprägte Arbeiten von großer Bedeutung. Handwerkerinnen und Handwerker können so auf sich aufmerksam machen, zeigen, was sie können und für ihren Beruf werben. Ausstellungsbesucherinnen und -besuchern erhalten einen Einblick in die Vielfalt der individuelle Arbeiten und in ein Handwerk, das sich abgrenzt von der industriellen Massenfertigung und gerade dadurch auf Interesse bei Käuferinnen und Käufern stößt.

Auch dem Nachwuchs im Holzbildhauerhandwerk bietet der Wettbewerb die Chance, sich bereits während der Ausbildung oder dem Studium vor einem großen Publikum zu präsentieren. Dies eröffnet Geschäftschancen, die prämierten Arbeiten regen als "Best Practice" zur Nachahmung an und machen auf den Ausbildungsberuf aufmerksam. In Zeiten des Fachkräftemangels ist dies ein wichtiger Baustein, den Nachwuchs in diesem feinen Gewerk zu sichern. Die europäische Ausrichtung bietet die Möglichkeit des interkulturellen Austausches und zeigt regionale Besonderheiten auf. Nicht zuletzt soll über den europäischen Gestaltungspreis die Wertschätzung für den nachwachsenden Rohstoff Holz gefördert werden.

Das aktuelle Wettbewerbs-Thema lautet >NEUGIERIG AUF MORGEN<, welches unter dem Einfluss der COVID-19 Pandemie entstanden ist. Alle Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer aus ganz Europa sind zur Teilnahme aufgerufen und zu zeigen, welche Ideen zu diesem Thema in Holz umgesetzt werden.

Es sind Gesamtpreise von 16.000 EUR ausgelobt.

Einsendeschluss: 1. Oktober 2021 (Post-Eingangsstempel)

Weitere Informationen gibt es unter xn--holzbildhauer-baw-j3b.de.

Kontakt:
Landesinnung der Holzbildhauer Baden-Württemberg
Ansprechpartnerin: Karin Walther
Bismarckallee 8
79098 Freiburg
Tel.: +49 (0) 761 – 894 322
bildhauerei.walther(at)posteo.de
info(at)holzbildhauer-bawü.de

Foundwork Artist Prize 2021

Application deadline: October 10, 2021

Foundwork is pleased to announce the open call for the 2021 Foundwork Artist Prize, and to introduce the distinguished curators, gallerists, educators, and artists on this year’s jury. The deadline to register is October 10 and artists working in any media are eligible.

This year, two honorees will receive unrestricted 10,000 USD grants and studio visits with the distinguished jurors.

The Foundwork Artist Prize is an annual juried award to recognize outstanding practices by contemporary artists. This year, two honorees will receive unrestricted 10,000 USD grants and studio visits with each of the jurors. The honorees and three shortlisted artists will also be featured in interviews as part of the Foundwork Dialogues program to further public engagement with their work.

Registration deadline: October 10

For further information please visit foundwork.art.

Contact:
support(at)foundwork.art

VULNERABLE – Diözesanmuseum Rottenburg

Bewerbungsschluss: 29. Oktober 2021

Vulnerabel, verletzlich – Schlagwort, Parole oder Devise? Politik, Medizin und Soziologie lassen uns das Thema täglich neu denken. Ökologie und Klimaforschung sind mehr denn je damit konfrontiert. Die Corona-Krise hat uns auf dramatische Weise deutlich gemacht: Das gesellschaftliche Miteinander ist ein fragiles Konstrukt. Die Theologie spiegelt den Begriff im Kern: Gott ist in Jesus Christus Mensch geworden – Jesus war verwundbar. Erwächst vielleicht gerade aus dieser Verwundbarkeit Trost und Kraft?

Und die Kunst? Neben Literatur und Musik ist kaum eine andere Ausdrucksform so unmittelbar und vielfältig wie die visuelle. Sie kann Statement, Reflexionsfläche, Kontroverse oder (Anti-)Ästhetik sein. Im Rahmen des Wettbewerbs wird nach künstlerischen Positionen, Interpretationen und Ausdrucksformen des Vulnerablen gesucht.

Der Wettbewerb möchte vor allem jungen KünstlerInnen eine Plattform bieten, aktuelle Arbeiten einem breiten Publikum zu präsentieren. Vor diesem Hintergrund ist eine Ausstellung im Rahmen des 102. Katholikentags in Stuttgart geplant. PreisträgerInnen der Kategorie Förderpreise (Plätze 1–10) werden die Möglichkeit haben, ihre Arbeiten über einen Zeitraum von 8 Wochen zu zeigen.

1. Platz: 15.000 Euro
2. Platz: 12.000 Euro
3. Platz: 10.000 Euro
4. Platz: 5.000 Euro
5. Platz: 3.000 Euro
6.–10. Platz: jeweils 2.000 Euro
11.–20. Platz: jeweils 1.000 Euro

Bewerbungsfrist: 1. Juli 2021 – 29. Oktober 2021

Weitere Informationen gibt es unter dioezesanmuseum-rottenburg.de.

Kontakt:
Diözesanmuseum Rottenburg a.N.
Karmeliterstr. 9
72108 Rottenburg a. N.
Tel.: +49 (0) 7472 922-180 / -306
vulnerable(at)drs.de

4. Kunstpreis der Evangelischen Landeskirche in Baden-Württemberg

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2021

Der Kunstpreis formuliert alle drei Jahre ein Thema, das Kunst und Kirche auf je ihre Art umtreibt. Wo spielt in Ihrer künstlerischen Arbeit das und eine zentrale Rolle? Gibt es in Ihrer Arbeit Ansätze, die ein und geradezu herausfordern, die es sichtbar, die es spürbar machen? Können Sie sich vorstellen, Ihre Arbeit unter das Thema und zu stellen? Wir sind gespannt auf künstlerische Äußerungen aller Art, die Erfahrungen ermöglichen mit diesem Welt- und Lebensthema in einer Zeit, in der Vielfalt und Beziehungsreichtum als bedrohte Güter in den Fokus rücken.

Der Kunstpreis sucht die Begegnung von Kirche und Kunst im offenen Dialog an immer neuen Orten. Dieses Mal sind wir in ›Mariaberg‹ zu Gast, einem ehemaligen Kloster auf der Schwäbischen Alb. Seit langem ist es eine namhafte Einrichtung der Diakonie für Menschen mit Behinderung. Schon bei der Gründung vor 175 Jahren als ›Heil- und Pflegeanstalt Mariaberg‹ gehörte ›bildhaftes Gestalten‹ zum – seinerzeit revolutionären – Förderangebot. Das ›Euthanasie‹-Programm des NS-Regimes führte 1940 zur Tötung von 61 schutzbefohlenen Männern und Frauen. ›Mariaberg‹ ist ein Ort, an dem das und heute auf vielfältige Weise geübt und gelebt wird.

Hauptpreis 10.000 Euro
Förderpreis 3.000 Euro

Der Bewerbungszeitraum endet am 31. Oktober 2021

Weitere Informationen gibt es unter kirche-kunstpreis.de.

Kontakt:
Kunstpreis
Kirchenrat Johannes Koch
Kunstbeauftragter der Landeskirche
Evangelischer Oberkirchenrat
Gerokstraße 2170184 Stuttgart
kunstpreis(at)elk-wue.de

Förderer & Partner