Gustav Seitz Preis

Bewerbungsschluss: 19. April 2020

Das Pleinair (20. Juli – 02. August 2020) richtet sich an in Polen und in Deutschland tätige Künstlerinnen und Künstler, die vordergründig mit Skulptur arbeiten. Auch Studierende der Bildhauerei im höheren Semester sind eingeladen, sich zu bewerben. Eine unabhängige Jury wird nach fristgerechter Abgabe der Bewerbungen maximal zwölf Teilnehmer*innen auswählen. Die ausgewählten Teilnehmer/innen werden nach Trebnitz / Müncheberg (Märkisch-Oderland) eingeladen und aufgefordert, an figürlichen Kunstwerken zu arbeiten, die mit unterschiedlichen Materialien wie z.B. Holz, Ton, Stein, Gips, Metall hergestellt werden können.

Das diesjährige Pleinair ist dem Thema „Antike – Vorbild und Inspiration“ gewidmet. Die künstlerischen Ergebnisse des Pleinairs werden am 02. August 2020 in einer Ausstellungseröffnung präsentiert. Zur Ausstellung erscheint ein zweisprachiger Katalog mit Abbildungen der Arbeiten und Texten der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler. Aus den entstandenen Skulpturen wird zudem ein bildhauerischer Beitrag durch den Vorstand der Gustav Seitz Stiftung mit einem Preis gewürdigt, der mit 2500 Euro dotiert ist. Der Gustav-Seitz-Preis wird an Bildhauerinnen und Bildhauer vergeben, die mit ihren Werken die Tradition figürlicher Plastik weiterführen.

Den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern stehen Arbeitsplätze unter freiem Himmel zur Verfügung. Kost und Logis sind frei, Arbeitsmaterialien werden bis zu einer Höhe von 500 Euro finanziert. Gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt, da die Arbeitssprache des Pleinairs Englisch sein wird.

Während des Pleinairs werden einzelne kleine Workshops mit Kindern / Jugendlichen stattfinden. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler erklären sich bereit, Kindern und Jugendlichen an einzelnen Tagen einen „Blick in die Produktionswerkstatt“ zu gewähren.

Die Kunstwerke, die während des Pleinairs realisiert werden, werden von den Künstlerinnen und Künstlern nach Ausstellungsende auf eigene Kosten abgeholt. Arbeiten, die nicht abgeholt werden, gehen in den Besitz der Gustav Seitz Stiftung über. Das Kunstwerk, welches den Gustav-Seitz-Preis erhält, geht ebenfalls in den Besitz der Gustav Seitz Stiftung über.

Einsendeschluss ist der 19. April 2020 (Eingangsdatum). Bewerbungen sind nur per Email in englischer, polnischer oder deutscher Sprache möglich.

Weitere Informationen gibt es unter gustav-seitz-museum.de.

Konktakt:
Gustav Seitz Stiftung
Platz der Jugend 3a (am Schloss)
15374 Müncheberg

Luxembourg Art Prize

Application Deadline: April 30, 2020

The Luxembourg Art Prize aims to reveal and promote talented artists who have yet to establish a profile on the contemporary international scene. Its function is to discover artists, and it is open to any artist, amateur or professional, with no limits on age, nationality or place of residence. The Prize is aimed at artists working in one or more of the following media: drawing, printing, installation, painting, photography, digital art, sculpture, mixed media, decorative art (textiles and material, glass, wood, metal, ceramics, mosaic, paper or other techniques).

The winner of the Prize receives an award of €50'000 paid into their bank account within a few days of the ceremony. The finalist artists will be included in a group exhibition in the gallery. The Luxembourg Art Prize is a unique opportunity to enter the international professional art circuit and to have your work seen by major private and institutional art collectors. You will have the chance to be supported and personally advised by Hervé Lancelin.

All the costs associated with travel to and accommodation in the Grand Duchy of Luxembourg for the finalist artists and one other person of their choice will be paid in full by the organisation in 2020. This includes transport for the works of art, air and train tickets and full-board accommodation in a four-star hotel. The organisation will arrange return travel for the finalist artists and their companions by train or air. It will send travel documents to the finalist artists and their companions within the ten days before the opening of the finalist artists’ group exhibition.

Candidate applications must be completed online in the Candidate Space by April 30 at midnight. The entry fee is €55.

Further information can be found on luxembourgartprize.com.

Contact:
La Pinacothèque
7 Rue Michel Rodange
2430 Luxembourg

Künstlerförderpreis des Kulturbüros Friedrichshafen

Bewerbungsschluss: 15. Mai 2020

Die Zeppelin-Stiftung stellt jährlich zur Förderung von jungen Künstlerinnen und Künstlern sowie Kulturprojekten Mittel zur Verfügung. 2017 betrug die Fördersumme 12.000 Euro. Für die Förderpreise können sich Künstlerinnen und Künstler aus dem gesamten Spektrum der Darstellenden Kunst, Musik, Literatur und Bildenden Kunst bewerben. 

Die Bewerber sollten in der Regel einen qualifizierten Ausbildungsweg aufgenommen oder bereits abgeschlossen haben, entsprechend ihrem Ausbildungsstand gute Arbeiten bzw. Leistungen vorweisen können und in einer Beziehung zur Stadt Friedrichshafen stehen (künstlerisch, beruflich, örtlich, biographisch oder ähnliches). Die Preisverleihung ist in der Regel mit einer öffentlichen Präsentation verbunden.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Mai 2020. Bewerbungen richten Sie bitte per Post an das Kulturbüro der Stadt Friedrichshafen.

Weitere Infos gibt es unter friedrichshafen.de.

Kontakt:
Kulturbüro der Stadt Friedrichshafen
Olgastraße 21
88045 Friedrichshafen
Tel.: +49 7541 203-3300
kulturbuero(at)­friedrichshafen.­‍­de

Andreas-Kunstpreis

Bewerbungsschluss: 15. Mai 2020

Ob Klimawandel und die damit verbundene Veränderung der Wälder oder die Virenkrankheit COVID-19 – das Thema NATUR – MENSCH bleibt immer aktuell. NATUR – MENSCH 2020 in Braunlage-Sankt Andreasberg präsentiert im Spätsommer 2020 vom 13. September – 25. Oktober 2020 in der Rathaus-Scheune und in der Martini-Kirche Werke von internationalen Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Bildhauerei, Malerei, Grafik, Fotografie, Installation und Video.

Professionell tätige Künstlerinnen und Künstler und Studierende der Kunsthochschulen sind eingeladen, an der Ausstellung mitzuwirken und sich mit einem Werk zum Thema „NATUR – MENSCH“ für den Andreas-Kunstpreis, dotiert mit 2.000 €, zu bewerben. Zugelassen sind alle Sparten der Bildenden Kunst. Neben dem Andreas- Kunstpreis werden auch 2. und 3. Plätze mit jeweils 500 € ausgelobt.

Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2020. Nach Zusage der Veranstalter und somit Teilnahme an der Ausstellung ist ein Kostenbeitrag i. H. v. 15 Euro zu entrichten 

Weitere Informationen gibt es unter nationalpark-harz.de.

Kontakt:
Nationalpark Harz
Lindenallee 35
38855 Wernigerode
Tel.: + 49 3943 5502-0
cordula.daehne(at)npharz.niedersachsen.de
juliane.hentze(at)npharz.niedersachsen.de

Pfalzpreis für Bildende Kunst

Bewerbungsschluss: 15. Mai 2020

Der vom Bezirksverband Pfalz im zweijährigen Turnus verliehene Pfalzpreis für Bildende Kunst wird für das Jahr 2020 in der Sparte Plastik ausgeschrieben. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro, der Nachwuchspreis mit 2.500 Euro dotiert.

Teilnehmen können Schüler einer Kunstschule, Studierende und Absolventen einer Kunsthochschule bzw. einer Kunstakademie, Mitglieder eines Berufsverbandes bildender Künstler oder einer anderen Künstlervereinigung sowie freischaffende bildende Künstler, die eine abgeschlossene Ausbildung an einer Kunstschule, eine Ausstellungs- oder Publikationspraxis oder eine kontinuierliche Beschäftigung mit bildnerischer Gestaltung aufweisen können. Die genannten Voraussetzungen gelten nicht für den Nachwuchspreis, der allen Personen bis zum Alter von 35 Jahren offen steht. Entweder aus dem sachlichen Zusammenhang der Arbeiten oder der Person der Teilnehmer/innen soll sich ein Bezug zur Pfalz ergeben.

Aus den Einsendungen wählt das Preisgericht zunächst gegenständlich einzureichende Arbeiten aus, anhand derer im nächsten Schritt die Nominierungen und Preisträger/innen bestimmt werden. Die gegenständlich angeforderten und eingereichten Arbeiten werden in einer Ausstellung des Museums Pfalzgalerie zum Pfalzpreis der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Bekanntgabe der Preisträger/innen und die Überreichung der Preise findet in festlichem Rahmen unter Beteiligung von Gästen aus Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Presse im Rahmen der Pfalzpreisgala am Sonntag, dem 22. November 2020, im Pfalztheater Kaiserslautern statt.

Einsendeschluss ist Freitag, der 15. Mai 2020.

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen gibt es unter bv-pfalz.de.

Kontakt:
Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
Stichwort: Bewerbung Pfalzpreis
Museumsplatz 1
67657 Kaiserslautern
Tel.: 0631/3647-203

KUNSTPREIS HANNES MALTE MAHLER

Bewerbungsschluss: 30. September 2020

Feinkunst e.V. ruft den Kunstpreis „Hannes Malte Mahler“ ins Leben und lädt Künstler*innen zur Bewerbung ein. Der Preis wird künftig alle vier Jahre von einer unabhängigen Jury am 29. Februar vergeben. Prämiert wird ein künstlerisches Vorhaben, welches mit Projektmitteln des Preises realisiert und dann in Hannover präsentiert wird. Die Dotierung des Preises setzt sich aus einem Preisgeld von 15.000 € und einem Projekt- und Produktionsbudget von bis zu 105.000 € zusammen. Die Bekanntgabe des ersten Preisträgers / der ersten Preisträgerin wird zum 5. Todestag von Hannes Malte Mahler im Rahmen eines Benefizkonzertes mit Igor Levit am 18. Juli 2021 stattfinden. 

Die Bewerber*innen reichen online als Wettbewerbsbeitrag den Entwurf einer künstlerischen Arbeit ein, wobei das Genre frei wählbar ist. Von Zeichnung, Malerei, Skulptur, Foto- und Videoarbeit bis hin zu Performances ist alles möglich. Die Arbeit soll sich dabei in ihrem Charakter an der expansiven künstlerischen Denkhaltung von Hannes Malte Mahler orientieren (siehe Werkcharakterisierung). Die Ausschreibung ist allen Künstler*innen unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität zugänglich. Voraussetzung ist eine abgeschlossene künstlerische Ausbildung oder eine nachweislich entsprechend langjährige professionelle künstlerische Praxis.

Bewerbungen können bis zum 30. September 2020 online eingereicht werden.

Weitere Informationen gibt es unter feinkunst.org.

Kontakt:
Tel.: +49 511 - 38 87 96 22
info(at)feinkunst.org

Förderer & Partner