Artist in Residence at Kavli Delft

Application Deadline: September 30, 2020

A position at KIND known as ‘the Artist in Residence’ will be offered annually to an artist with an outstanding reputation. The Artist-in-Residence fellowship offers talented artists working in the fields of conceptual art, visual art, photography, music, design, dance, film, theatre, or poetry an opportunity to work on a project within the international and interdisciplinary academic setting of the Kavli Institute of Nanoscience Delft (KIND). He/she will be invited to come to KIND for a period of about 3 months, in which he/she will have the opportunity to closely interact with the scientists at the institute, join in work discussions, experience lab work, and the like. The expectation is that the Artist-in-Residence fellowship will result in a piece of art that relates to the nanoscience at KIND.

Scope and Practical Information

  • KIND will award one fellowship per year, annually offering an artist the opportunity to share ideas with leading nanoscientists.
  • The fellowship is aimed at artists at the highest international level.
  • The artist should have an academic level of thinking and a portfolio that exhibits his/her artistic credentials through, for example, international prizes, art exhibitions, publications, performances, and the like.
  • The artist should have an affinity to the sciences (preferably nanoscience, quantum physics, or life sciences), a research-minded attitude, and excellent communicative skills.
  • Artists can work in any of the fields of conceptual art, visual art, photography, music, design, dance, film, theatre, or poetry.
  • The Artist-in-Residence will be awarded a reimbursement of € 4000 for each month that is spent at KIND, to compensate for lost earnings for the duration of the fellowship.
  • The fellowship includes the free use of an apartment in the historic center of Delft, office space, and other facilities such as assistance by a secretary.
  • KIND will also reimburse reasonable travel costs for the one-time travel to and from Delft.
  • KIND faculty members and their students and postdoctoral fellows will be strongly encouraged to interact with the Artist in Residence.
  • The fellowship must lead to a concrete result, such as a piece of art, a performance, an exhibit, etc, that will be communicated to the Kavli community and//or be made available to the general public. Material costs associated with this must be discussed beforehand with the Kavli staff.
  • At the end of the visit, the Artist in Residence will give a presentation at KIND.

Deadline is 30 September, 2020.

Further information can be found on kavli.tudelft.nl.

Contact:
Department of Quantum Nanoscience Kavli Institute of Nanoscience Delft
Delft University of Technology
Building 22
Lorentzweg 1
2628 CJ Delft
The Netherlands
a.vandervlist(at)tudelft.nl

Fleetstreet-Residenz

Bewerbungsschluss: 30. September 2020

Das Fleetstreet Theater Hamburg legt gemeinsam mit der Freien und Hansestadt Hamburg, der Hamburgischen Kulturstiftung und der Rudolf Augstein Stiftung seit dem 01.01.2011 ein Residenzprogramm für Künstlergruppen und Einzelkünstler_innen auf, die möglichst spartenübergreifend mit Mitteln der performativen Künste, der Bildenden Kunst, des Films und/oder der Musik arbeiten.

Den Künstlergruppen werden für die Dauer von einem Monat bis sechs Monaten das Fleetstreet Theater in Hamburg zur Verfügung gestellt. Soweit die Künstlergruppe nicht in Hamburg ansässig ist wird außerdem ein Wohnatelier (3 Zimmer, Küche, Bad) bereitgestellt und eine Aufwandsentschädigung von insgesamt 1.000 € pro Monat gezahlt. Zusätzlich bekommen die Künstler_innen eine Förderung der Hamburgischen Kulturstiftung und der Rudolf Augstein Stiftung in der Höhe von jeweils 1.000 € pro Monat für die Kosten der Durchführung und Präsentation der Projekte (insgesamt sind also mit 3.000 € pro Monat zu rechnen).

Der nächste Bewerbungsschluß ist der 30.09.2020. Bewerbungen sind zu richten an bewerbungen(at)fleetstreet-hamburg.de.

Weitere Informationen gibt es unter fleetstreet-hamburg.de.

Kontakt:
Fleetstreet Theater
Admiralitätstraße 76
20459 Hamburg
info(at)fleetstreet-hamburg.de

KI-RESIDENZEN des Goethe-Instituts

Bewerbungsschluss: 30. September 2020

Mit dem KI-Residenzprogramm möchte das Goethe-Institut einen Dialog von Kunst und Technik genauso anstoßen wie einen Dialog über die Grenzen europäischer Länder hinweg. Das Programm soll einen künstlerischen Zugang zu den Entwicklungen im Bereich Künstliche Intelligenz fördern. Kunst kann als Seismograph gesellschaftlicher Entwicklungen, die mit Künstlicher Intelligenz einhergehen, fungieren sowie als Katalysator für eine erfolgreiche und sozial verantwortliche Transformation dieser neuen Technologie in Produkte. Sie kann neue Perspektiven auf das Themenfeld eröffnen und die Diskussion aus Fachkreisen hinaus in eine breitere Gesellschaftsschicht tragen.

Das KI-Residenzprogramm möchte einen Wissensaustausch und –zugewinn auf beiden Seiten ermöglichen. Die mit KI befassten Institutionen und Unternehmen, die europaweit ihre Türen für junge Künstler*innen öffnen, sollen durch das Programm genauso bereichert werden wie die Künstler*innen, die tiefere Einblicke in eine Technik erhalten. Künstliche Intelligenz wird zu einer neuen Revolution in der Menschheitsgeschichte beitragen. Wir müssen entscheiden wie diese Revolution dem Menschen dienen kann statt umgekehrt. Künstlerische Arbeiten, die im Zusammenhang mit der Residenz entstehen, können innovative Lösungen für eine sich im Wandel befindende Gesellschaft präsentieren oder den Einfluss der Technologie auf den Menschen porträtieren.

Die KI-Residenzen sollen es jungen bildenden Künstler*innen aus ganz Europa ermöglichen, über einen Zeitraum von vier Wochen eine Institution oder ein Unternehmen kennenzulernen, die oder das sich explizit mit Künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen beschäftigt. Die aus den Residenzen resultierenden künstlerischen Arbeiten sollen im Rahmen der Abschlussveranstaltung von „Generation A=Algorithmus“ präsentiert werden.

Zielgruppe:

  • Bildende Künstler*innen
  • Alter: 18 – 30 Jahre
  • Wohnort: Länder der EU + Großbritannien

Leistungen des Programms:

  • Einbindung in die Arbeit einer Institution oder eines Start-ups, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen.
  • Einbindung in das Netzwerk des Goethe-Instituts vor Ort bzw. des Goethe-Instituts in der Umgebung.
  • Unterkunft vor Ort
  • Reisekosten (An- und Abreise)
  • Stipendiengeld in Höhe von 1.000,- Euro (inkl. MwSt.)
  • Materialkosten in Höhe von maximal 1.400,- Euro (inkl. MwSt.)
  • Möglichkeit zur Ausstellung der im Zusammenhang mit der Residenz entstandenen künstlerischen Arbeiten.

Aufenthalt: 4 Wochen
Zeitrahmen: November 2020 bis Juli 2021 (in Absprache mit dem Partner vor Ort)

Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 30. Spetember 2020 digital einzureichen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter goethe.de.

Kontakt:
Dr. Jeannette Neustadt
Projektleitung „Generation A=Algorithmus“
Jeannette.Neustadt(at)goethe.de

Call for Artists and a Scientist in Residence

Application Deadline: September 30, 2020

Aalto University is a community of bold thinkers where science and art meet technology and business. They are committed to identifying and solving grand societal challenges and building an innovative future. Aalto University has six schools with nearly 11 000 students and nearly 400 professors. Its campus is located in Espoo, Finland. They are seeking two artists and a scientist to work together in the Aalto Biofilia – A Base for Biological Arts in the Aalto University, Finland for four-week-period in February-March 2021. These residencies are conceived within the framework of the The Green Revisited: Encountering Emerging Naturecultures (GREEN) project funded by Creative Europe (http://green.rixc.org/).

This residency gives artists and a scientist an opportunity to realize artistic work in a fully equipped laboratory dedicated to bioart and to meet researchers and doctoral students of Aalto University and Department of Art in the Aalto Otaniemi Campus. The aim is to create artwork(s) in relation the explored themes.

Next to the Biofilia lab there is a STEAM lab of Aalto University Junior. During the residency they shall organize resident artist- and scientist-led workshops for high school students. Artists and a scientist in residence will plan and organize these workshops together with Junior personnel. In the final presentation there will be shown works by artist & scientist collaboration as well as outcomes of STEAM workshops.

They welcome applications from artists and scientists, as a duo, as a group, or individually. For each they offer a compensation up to 5000 euros covering living costs during the residence and some of the cost of production and show.

For further information please visit aalto.fi.

Application Deadline: September 30, 2020

Contact:
Aalto University
P.O. Box 11000 (Otakaari 1B)
FI-00076 AALTO
Prof. Helena Sederholm
helena.sederholm(at)aalto.fi

Stipendium der Dr. Dormagen-Guffanti-Stiftung

Bewerbungsschluss: 30. September 2020

Gemeinsam mit der Dr. Dormagen-Guffanti-Stiftung lädt die Stadt Köln Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich "Video/Videoinstallation/Klanginstallation", die ihren Arbeits- und Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben ein, sich um das mit 10.000 Euro dotierte Dr. Dormagen-Guffanti-Stipendium 2021 zu bewerben. Die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung an der Gesellschaft ist Leitgedanke der 2008 verabschiedeten UN-Behindertenrechtskonvention. Bereits vor etwa 150 Jahren hat der Stifter Dr. Hubert Dormagen sein Vermögen zum Zwecke der Behindertenfürsorge in Köln gespendet.

Das Stipendium läuft über sechs Monate von April bis September 2021. Mit der Bewerbung soll die künstlerische Idee zur Arbeit mit den Bewohnern inhaltlich und strukturell skizziert werden. Neben den Bewohnerinnen und Bewohnern des Schwerstbehindertenwohnheims können auch Angehörige der anderen, auf dem Gelände ansässigen Initiativen (Treberhilfe, Aidshilfe, Gehörlosen e. V. und andere) angesprochen werden. Das Ziel liegt dabei im künstlerischen Arbeiten, frei von pädagogischer oder therapeutischer Intervention. Der Stipendiatin beziehungsweise dem Stipendiaten steht während der Zeit des Stipendiums ein Atelierraum auf dem Gelände des Städtischen Behindertenzentrums Dr. Dormagen-Guffanti kostenlos zur Verfügung. Der Atelierraum sowie das Gelände stellen in dieser Zeit das räumliche Zentrum des künstlerischen Schaffens für die Stipendiatin beziehungsweise den Stipendiaten dar (Präsenzpflicht). Am Ende des Stipendiums werden die während dieser Zeit entstandenen Arbeiten in einer Abschlussausstellung präsentiert. Die Stiftung trägt nach Absprache mit der Stipendiatin oder dem Stipendiaten die Kosten der Ausstellung. 

Das Stipendium ist mit etwa 10.000 Euro dotiert (1.500 Euro monatlich plus einmaligem Materialkostenzuschuss in Höhe von 1.000 Euro). Zur Unterbringung beziehungsweise zu den Fahrtkosten kann für sechs Monate ein Zuschuss bis zu einem Höchstbetrag von 500 Euro monatlich gezahlt werden.

Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2020.

Weitere Informationen gibt es unter stadt-koeln.de.

Kontakt:
Stadt Köln
Kulturamt
Richartzstraße 2-4
50667 Köln
Jutta Perkhof
Tel.: 0221 / 221-35122

Stipendien der Kunststiftung Baden-Württemberg

Bewerbungsschluss: 30. September 2020

Ab sofort können sich Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Bildende Kunst, Musik (Jazz, Klassik, Komposition und Neue Musikformen), Darstellende Kunst und Literatur für ein Stipendium 2021 der Kunststiftung Baden-Württemberg bewerben.

Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, die ihren ersten Wohnsitz oder Arbeitsschwerpunkt in Baden-Württemberg haben oder einen wesentlichen Teil ihrer Biografie in Baden-Württemberg verbracht haben, der für ihr künstlerisches Schaffen entscheidend ist. Die Altersgrenze liegt bei 35 Jahren, in begründeten Ausnahmefällen (Elternzeit oder längere Krankheit) kann die Altersgrenze auf 40 Jahre angehoben werden. Über die Stipendienvergabe entscheiden Fachjurys. Ausschlaggebend sind allein die Begabung und die Qualität der eingereichten Arbeiten. Bewerbungen für den Bereich Bildende Kunst und Darstellende Kunst sind erst nach der Ausbildung möglich. Für die Kategorie Literatur wird ein Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation vorausgesetzt. In der Sparte Musik können sich auch Studierende bewerben. Eine reine Projektförderung ist nicht möglich.

Die Kunststiftung Baden-Württemberg vergibt ein Stipendium – je nach Entscheidung der Jury von 5.000 bis zu 12.000 Euro – zur Förderung der künstlerischen Entwicklung. Es besteht keine Residenzpflicht.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis Mittwoch, 30. September 2020 (Datum des Poststempels) bei der Geschäftsstelle einzureichen.

Die Bewerbungsunterlagen können Sie kunststiftung.de herunterladen.

Bitte richten Sie Ihre Fragen zu den Bewerbungen an ausschreibung(at)kunststiftung.de oder informieren Sie sich unter den FAQs.

Kontakt:
Kunststiftung Baden-Württemberg
Gerokstraße 37
70184 Stuttgart
Tel.: 0711 / 25 99 39 - 10
ausschreibung(at)kunststiftung.de

Re-FREAM

Application Deadline: September 30, 2020

Re-FREAM is a pillar of the STARTS Programme (Science + Technology + Arts), an initiative of the European Commission under the Horizon 2020 research and innovation programme. Re-FREAM is a collaborative research project where selected artists and designers team up with a community of scientists to rethink the manufacturing process of the fashion industry. Over a nine-month period, these hybrid teams will embark on a co-research and co-creation journey guided by a specific Art/Tech collaboration methodology in which they will experience some of the most powerful technologies from some of the world’s most cutting- edge labs across three thematic hubs: additive manufacturing, smart textiles and sustainable finishing. The goal is to develop new concepts for the future of fashion by means of new processes and aesthetics that are inclusive and sustainable. Re-FREAM is part of the STARTS initiative (Science + Technology + Arts) under the European Commission’s Horizon 2020 research and innovation programme. Awarded artists will receive a grant of 55,000 Euros.

Applicants must be a SME (under the EU definition), a start-up, self-employed or professional freelancers legally established as a business under the national law and based in an EU member state and Kosovo. Over a nine-month period (January – September 2021), these hybrid teams will embark on a co-research and co-creation journey guided by a specific Art/Tech collaboration methodology in which they will experience some of the most powerful technologies from some of the world’s most cutting-edge labs across three thematic hubs: additive manufacturing (Hub Linz), smart textiles (Hub Berlin) and sustainable finishing (Hub Valencia).

For further information please visit re-fream.eu.

Application Deadline: September 30, 2020

Contact:
helpdesk(at)re-fream.eu

Jan van Eyck Academie Residency

Application Deadline: October 1, 2020

Artists, curators, designers ranging from graphic and fashion to food and social design, writers, and architects are welcome to apply for a 12-month residency starting in 2021. 

As a multi-disciplinary post-academic institute, the Jan van Eyck Academie offers residency programmes to those who wish to broaden their artistic horizons and develop their art practice in depth. Each participant is equipped with a private studio, can count on the guidance of our advisers, and can make use of the expertise of our library and Labs – Photography & Audiovisual, Materials & Construction, Food, Printing & Publishing and Future Materials. The departments for Nature Research, Art & Society and Research & Education support the artists in realizing their projects in collaboration with external parties, and further artistic and academic research. Next to their individual projects, participants are encouraged to collaboratively develop an In-Lab project and to contribute to the public programme.

Facts:

  • 32 up to 35 spots are available each year.
  • Participants receive a monthly stipend of €900 and a working budget of €2,000 annually.
  • Duos or collectives can apply with 1 project proposal for 1 residency at the Jan van Eyck. If selected, they will share 1 studio and 1 stipend.
  • Participants are expected to settle in Maastricht or direct surroundings (in a radius of 10 km) during their stay at the Jan van Eyck.
  • There is an enrolment fee.

Residencies can be started in April 2021 or September 2021.

Application Deadline is 1st October 2020.

Further information can be found on janvaneyck.nl.

Contact:
Van Eyck
Academieplein 1
6211 KM Maastricht
The Netherlands

Camargo Core Program

Application deadline: October 1, 2020

The Camargo Foundation prizes diversity and welcomes applicants from all countries and nationalities, representing a broad range of creative thought and practice. Three main categories are available, and several subcategories for artists’ applications. Artists in all disciplines should be the primary creators of a new work/project and should have a track record of publications, performances, exhibitions, credits, awards, and/or grants. They are interested in artists who have a fully developed, mature artistic voice. Applicants may include artists who are engaged in critical thought and research-oriented projects. When applying, artists will have to choose among the following subcategories: Visual Artists / Choreographers, Theater Directors, and Performance Artists / Writers and Playwrights / Film, Video and Digital Artists / Composers and Sound Artists / Multidisciplinary Artists.

The Camargo Core Program consists of fellowship residencies that span 6 to 11 weeks. The dates for 2021/2022 are:

  • Fall 2021: 8 weeks from September 8 to November 3
  • Spring 2022: 6 weeks from February 15 to March 29, 8 weeks from February 15 to April 12, or 11 weeks from February 15 to May 3

A stipend of 250 USD per week is provided, as is funding for basic transportation to and from Cassis for the Fellow for the residency. In the case of air travel, basic coach class booked in advance is covered. A special grant for parent artists (in all disciplines) is available, thanks to support provided by the Sustainable Arts Foundation, whose mission is to support artists with children. This supplementary support ranges from USD 500 to USD 1,000 depending on need, length of stay, and family circumstance.

The call for applications for the Camargo Core Program 2020-2021 is open till October 1, 2019. Click here to apply.

For further information please visit camargofoundation.org.

Contact:
The Camargo Foundation
1, avenue Maurice Jermini
13260 Cassis
France
Tel.: +33 4 42 01 11 57

Young Yan Artists Residence Program

Applications are accepted all year round

Young Yan Artists Residence Program is launched by Yan Concept Limited. The current residence venue is Yan Garden, an artful and cultural living space located in Dongguan. The inspiration of art creation for participants will be based on Dongguan, then spreads to its surrounding cities, and covers the whole Greater Bay Area later on. Through on-site study and investigation of the local society and culture plus the site visiting and communication opportunities with nearby art institutions, the participants are more likely to acquire an in-depth understanding about the local community; meanwhile, interactions with local artists could also be inspiring, which may provide them with some more insights and the trend of art.

Every resident participant will need to complete and present their outcomes during the stay. Outstanding artists will have the opportunity to join in the group exhibition about Young Yan Artists Residence Program when the whole season finished; there are also chances for them to host a solo exhibition and publish works. Curators with excellent performance may receive a sponsorship from Yan Concept Limited to implement the curation project.

Eligible Applicants

  • Artists aged under 35 and Curators of all ages 
  • Practicing contemporary art. No limit in the form of art creation 
  • Innovative and rigorous; have the ability to carry out brand-new artworks, studies and interdisciplinary practice 
  • Have a will to develop career in Guangdong-Hong Kong-Macao Greater Bay Area and can launch the project based on the local environment and context

Other Support: 

  • Each participant will be provided with an accommodation room, a working studio and a maximum RMB 20,000 (before tax) subsidy covering: 
  • One round-trip transportation fee (no more than RMB 2,500) 
  • Other expenses in living and art creation 
  • Experience-sharing activities 
  • Site visiting 
  • Potential participation in annual final exhibition 
  • Assistance and coordination during the artwork 
  • creation/curation process 
  • Outstanding curation projects may get sponsored by Yan Concept Limited with a maximum RMB 300,000 funding for implementation

Applications are accepted all year round with 2-3 artists /Curators for each period and total 4 periods a year.
2nd period: ​1 October to 31 November 2020(open call)
3rd period: ​1 January to 28 February 2021
4th period:​1 April to 31 May 2021

For further information please visit chinaresidencies.com.

Contact:
info(at)yangarden.com

Socially Engaged Art Support Grant

Application Deadline: October 4, 2020

SOCIALLY ENGAGED ART SUPPORT GRANT will support Socially Engaged Art projects that will take place in Japan and commit to the community and society; implement activities together with communities and residents; and aim to build and demonstrate models of a better society. This would further enhance in-depth relationships between art culture and the society and will contribute in cultivating higher cultural developments in Japan.

Applications made by individuals and organizations fulfilling below would be acknowledged legitimate: All age ranges, all nationalities; Artists or organizations who work within the context of contemporary art.

Grant overview
Number of grantee: Approximately 10 projects
Grant Amount: Maximum of 3 million JPY in total
Grant Period:From April 1st 2021 through March 31th 2022

Deadline: October 4th (Sunday), 2020 *18:00pm Japan Time

For further information please visit kacf.jp.

Contact:
Kawamura Arts and Cultural Foundation Grant System Section
2-15-2 Soto Kanda
Chiyoda-ku
Tokyo 101-0021
Japan
info(at)kacf.jp

TaDA Textile and Design Alliance Artist in Residence Programme

Bewerbungsschluss: 04. Oktober 2020

Sie arbeiten in den Bereichen Kunst, Design, Architektur, Literatur, performative Künste oder an transdisziplinären Projekten und haben ein starkes Interesse für die textile Produktion und ihren Kontext? Dann bietet Ihnen das neuartige Artist in Residence Programm TaDA die einmalige Möglichkeit, mit renommierten Firmen in der Ostschweiz zusammen zu arbeiten. TaDA ist ein gemeinsames Kulturförderprogramm der Kantone St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Thurgau.

TaDA – Textile and Design Alliance ist ein Kulturförderprogramm. Es ermöglicht die künstlerische Auseinandersetzung mit der Ostschweizer Textil- und Designkultur und stärkt damit die regionale Identität. Eine Anbindung an die Praxis und an die in der Region verankerten Textilunternehmen ist ein zentrales Element des Programms. TaDA bietet jährlich sechs bis acht nationalen und internationalen Persönlichkeiten einen Arbeitsaufenthalt in der Schweiz an. Die Residents entwickeln innovative Projekte in den Bereichen Kunst, Design, Architektur, Literatur, performative Künste oder in transdisziplinären Kontexten. Textil- und Design-Unternehmen aus der Ostschweiz stellen den Kunstschaffenden als Programmpartner ihr Know-how und ihre Technologie zur Verfügung. Die Residents erhalten so die Möglichkeit zur praktisch-künstlerischen Arbeit und zur angewandten Forschung. Die Partner zählen ihrerseits auf den kreativen Austausch mit den Eingeladenen. Anlässlich der mehrtägigen Veranstaltung «TaDA Spinnerei» werden die Arbeitsresultate der Öffentlichkeit vorgestellt.

Leistungen:

  • Unterkunft
  • Reisekosten
  • Beitrag an die Lebenshaltungskosten
  • Arbeitsplatz in der ehemaligen Textil- und Motorenfabrik in Arbon (heute Kreativzentrum ZIK)
  • Unterstützung durch ExpertInnen der Partnerunternehmen und der Jurymitglieder 

Aufenthalte 2021:

  • April bis Juni 2021
  • September bis November 2021

Deadline: 4. Oktober 2020

Weitere Informationen gibt es unter tada-residency.ch.

Kontakt:
TaDA
Textile and Design Alliance
c/o Textilmuseum St.Gallen
Vadianstrasse 2
9000 St.Gallen
Schweiz
Tel.: +41 71 228 00 78
info(at)tada-residency.ch

Fondation Thalie Grant for visual artists and writers

Application Deadline: October 15, 2020

You are a visual artist, author, poet, videographer, performer, living outside Belgium and you wish to experiment in your research and share it in an inspiring house, with modernist architecture from the 20s, send us your project! The Fondation Thalie provides a writing workspace with the opportunity for a public presentation within the programme in the form of reading, workshop, projection or performance. The restitution will be subject to an additional budget.

Residence conditions: A single room, shared kitchen and bathroom as well as a 45 m2 shared work space. The round trip from the residence of the residents is supported by the Foundation. A 900€ grant for a full month of residency.

Duration of the residency: 1 month
This open call is for artists (already represented by a gallery) and writers (having already been published) without age limit or nationality.

Deadline to apply: Thursday, October 15, 2020

For further information please visit fondationthalie.org.

Contact:
Fondation Thalie
15 rue Buchholtz
1050 Brussels – Belgium
Tel.: +32 24460343
info(at)fondationthalie.org

Stipendium der Stiftung Peter Jacobi für Kunst und Design

Bewerbungsschluss: 15. Oktober 2020

Das ausgelobte Stipendium der Stiftung Peter Jacobi für Kunst und Design unterstützt in dreijährigem Vergabewechsel Künstler*innen und Designer*innen, die bereits ein überzeugendes Werk / künstlerisches Programm vorweisen können und finanzielle Mittel benötigen, um ein Projekt durchzuführen. Das Stipendium dient zur Weiterentwicklung dieses Werkes.

Das Stipendium ist mit 30.000.—Euro p.a. dotiert. Die Qualität des Werkes ist ausschlaggebend für die Vergabe des Stipendiums. Mit dem Stipendium verbunden ist eine Abschlussausstellung in einem Ausstellungshaus in Pforzheim, sowie ein Lehrauftrag in den künstlerischen Grundlagen an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim. Zur Bewerbung eingeladen sind Künstler*innen aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur, Performance, Installation, Fotografie, Video etc.

Das Stipendium beginnt am 01.03.2021 und endet am 28.02.2022.

Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2020. Es gilt das Datum des Poststempels.

Weitere Informationen gibt es unter peter-jacobi-stiftung.de.

Kontakt:
Stiftung Peter Jacobi für Kunst und Design
Frau Katrin Zauner
Poststraße 3
7517 Pforzheim
Tel.: 07231 992772
katrin.zauner(at)skpfcw.de

Brown Foundation Fellows Program at the Dora Maar House

Application Deadline: October 15, 2020

The Brown Foundation Fellows Program at the Dora Maar House is made possible through a grant from the Brown Foundation, Inc., in Houston. The program has been directed by the Museum of Fine Arts of Houston (MFAH) since 2006.

Outstanding mid-career professionals in the arts and humanities are encouraged to apply for residencies from the Brown Foundation Fellows Program at the Dora Maar House.

The MFAH provides travel expenses to and from the house at the beginning and end of the residency as well as reasonable shipping costs for materials such as books, research files, and art supplies. The equivalent of $50 a day is provided for living expenses. Proof that a fellow has all the necessary documents, such as passports and visas, must be provided to the MFAH at least two months prior to the residency date.

Submission deadline: 15 October and 15 February every year. There is a $20 application fee for a Dora Maar fellowship.

For further information please visit mfah.org.

Contact:
Maison Dora Maar
58 rue du Portail Neuf
Ménerbes
Provence-Alpes-Cote d'Azur 84560
France
doramaarhouse(at)mfah.org

LANGAGE PLUS, MAP, ARTIST RESIDENCIES, ALMA, QUÉBEC

Application Deadline: October 18, 2020

Demystifying contemporary art by building bridges between creation and human dialogue is a strategy aiming to broaden the public’s sensitivity to art. The artistic residency will be inspired by art and life, will be rooted in the community and its development and will develop through observation and collaboration, in communion with a group from Alma’s local or regional community. The experience will be both sensitive and instructive, will bring together different perspectives, its approach will be unique and its results varied. They seek to democratise art by progressive development of closer bonds between the artist and the urban or rural communities in order to fulfill the objective of trying to integrate art into daily life, so that it may become a creative force in localities that are far away from the large metropolis. The project may be distributed by Langage Plus as a fitting response to the intercultural challenge and a celebration uniting varied cultures.

Fields of expression proposed for the residency: visual arts; trandisciplinarity
Period of the résidence: from January 27 to March 27, 2021

The conditions offered

  • The Conseil des Arts et des Lettres du Québec offers a grant of 2 000$/month for a maximum total of 4 000$ for the residence.
  • A professional context of excellence (see below)
  • The artist may submit additional funding applications, in which case he/she must do so independently;

*Langage Plus does not cover travel expenses, but undertakes to send you a letter of invitation that will eventually help you find, on your own additional help for your air tickets.

The artists are hosted outside the premises of Langage Plus, close to services and about a 15-minute walk from Langage Plus and downtown Alma. Langage Plus offers the invited artist the possibility to exhibit its final work at the end of his stay in the project room of the center in the form of a solo exhibition, promoted with posters, invitation card and PR communication by press release. As the exhibition is part of the annual programming of the Centre, it will also be diffused on the Québec self-managed artists centre’s website (RCAAQ).

The call is aimed primarily at emerging professional artists (the emerging artist concept is left to the discretion of the jury, which will be based primarily on the artist’s career more than on his age). The artist must / should :

  • Hold a citizenship other than Canadian.
  • Have completed his studies and develop a professional artistic practice
  • Must imperatively stay in Alma for the duration of the residence (without family);
  • Not have other professional obligations for the duration of the residency.

Deadline: 18.10.2020

Further information can be found on pepinieres.eu.

Contact:
Transcultures Europe
Pépinières Européennes de Création
15bis, rue de Maubeuge
75009 Paris
France
Tel.: +33 7 56 90 50 70
info(at)pepinieres.eu

Artist in Residence – Glasbläserstadt Lauscha

Bewerbungsschluss: 30. Oktober 2020

4 Jahrhunderte Lauschaer Glas haben ihre Spuren hinterlassen. Werkstätten und Studios für Glasaugen, Christbaumschmuck und kunsthandwerkliche und künstlerische Glasgestaltung prägen den Ort, das Museum für Glaskunst, die Farbglashütte und die Berufsfachschule Glas sind in Lauscha ansässig.

Seit 2014 gibt es das Kulturkollektiv Goetheschule. Ein Mit- und Nebeneinander Arbeiten von bis zu 40 Künstlern und Kunsthandwerkern bilden ein BAUHAUS-Arbeitskonzept in der tiefen Provinz im Thüringer Wald. Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Workshops, Theaterstücke, ein Poetryslam im Jahr, eigene Beiträge zu den Lauschaer Events und eine kleine Bibliothek tragen diese künstlerisch/kulturellen Ressourcen dann nach außen. 

Seit 2017 wird der Verein mit dem Projekt „Künstlerresidenz beim Kulturkollektiv“ durch die Kulturstiftung des Bundes, Fond Neue Länder gefördert. Seit November 2018 ist in diesem Kulturdenkmal eine Künstlerresidenz, vorrangig für Glaskünstler, eingerichtet. Es stehen 6 Monatsstipendien zur Verfügung. Diese beinhalten kostenfreie Logis, 1000€ Monats-Stipendium und freies Atelier im Haus. Das alles wird durch ein abzusprechendes Programm mit regionalen Künstlern ergänzt. Am Ende und während des Aufenthalts wird im Museum für Glaskunst oder der Galerie der Goetheschule eine entsprechende Ausstellung organisiert.

Bewerbungen können bis zum 30. Oktober des Vorjahres eingesendet werden.

Weitere Infos gibt es unter kulturkollektiv-goetheschule.de.

Kontakt:
Kulturkollektiv Goetheschule e.V.
Bahnhofstraße 29
98724 Lauscha
kulturkollektiv_goetheschule(at)kabelmail.de

Atelierstipendien der Bibliothek Andreas Züst

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2020

Die Bibliothek Andreas Züst bietet zweimal jährlich – jeweils für die Monate April und November – drei Atelierstipendien an. Die Aufenthaltsdauer beträgt vier Wochen. Bewerben können sich in- und ausländische Kulturschaffende (Einzelpersonen oder Arbeitsteams von max. 4 Personen) aller Sparten (Bildende Kunst, Literatur, Neue Medien, Musik, Bühne, Design, Architektur, Film, Foto bis hin zu angewandten Künsten und kunstnahen Wissenschaften).

Als Unterkunft dient den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Panoramaherberge Alpenhof. Bewerberinnen und Bewerber sind aufgefordert, ihre spezifischen Interessen, ihre Motivation für einen Aufenthalt zu erläutern. Gewünscht sind Projekte, die sich mit der Bibliothek als Ganzes oder einem ihrer Teilgebiete auseinandersetzen. Das Atelierstipendium sieht sich in der Tradition von Bibliotheken als Orte des Wissens in seiner Diversität. Sprich: Es soll rund um das geforscht werden, was das Gefüge unserer Kultur ausmacht wie auch zu allem, was darüber hinaus geht.

Der Aufenthalt ist kostenlos, die Kosten für die Anreise werden gedeckt. Ein Zuschuss zum Lebensunterhalt in Höhe von 250 CHF/Woche kann beantragt, die Kosten zur künstlerischen Produktion müssen selber getragen werden.

Bewerbungsfristen sind jeweils der 31. Mai für den Aufenthalt im darauf folgenden November und der 31. Oktober für den darauf folgenden April.

Weitere Informationen gibt es unter bibliothekandreaszuest.net.

Kontakt:
Alpenhof
Panoramaherberge und Kulturfrachter
St. Antonstrasse 62
CH – 9413 Oberegg
Tel.: +41 (0)71 890 08 04

Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2020

A1 Arbeitsstipendium zur Förderung der künstlerischen Entwicklung (22.000 Euro für ein Jahr)
für ausschließlich freiberuflich tätige bildende Künstler/innen
Antragsteller/innen dürfen in keinem angestellten Beschäftigungsverhältnis stehen; eine geringfügige Beschäftigung bleibt hierbei unberücksichtigt.

Einzelne bildende Künstlerinnen und Künstler mit ständigem Wohnsitz in Deutschland oder Mitglieder der VG Bild-Kunst/ BG I können sich insgesamt nur einmal alle zwei Jahre für eines der Programme A1, A2, A4 oder B5 bewerben. Die Förderung von Studentinnen und Studenten ist ausgeschlossen.

Nächster Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2020.

Weitere Informationen gibt es unter kunstfonds.de.

Kontakt:
Stiftung Kunstfonds
Weberstr. 61
53113 Bonn
Tel.: 0228 33 65 69 0
info(at)kunstfonds.de

Franz-Hecker-Stipendium

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2020

Die Kreissparkasse Bersenbrück bietet im Rahmen des Franz-Hecker-Stipendiums jungen Kunstschaffenden im Bereich der Bildenden Kunst (Malerei, Bildhauerei, Graphik und Fotografie) in einem Zeitraum von drei Monaten die Möglichkeit, ohne große wirtschaftliche Belastung künstlerisch tätig zu sein. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz oder Aufenthaltsgenehmigung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Altersgrenze liegt bei 35 Jahren.

Das Stipendium ist mit insgesamt 10.000 EURO ausgelobt. Dafür sollte sich die Stipendiatin/der Stipendiat während des dreimonatigen Stipendiums überwiegend im Umfeld der Hasemühle Bersenbrück (Landkreis Osnabrück) aufhalten und künstlerisch tätig sein.

Die Preisträger verpflichten sich, die während des Studienaufenthaltes entstandenen künstlerischen Werke zum Abschluss des Stipendiums oder zu einem abzustimmenden Zeitpunkt in den Ausstellungsräumen der Kreissparkasse Bersenbrück zu präsentieren.

Der Bewerbungsschlus ist am 31. Oktober 2020 (Datum des Poststempels).

Weitere Infos gibt es unter ksk-bersenbrueck.de.

Kontakt:
Kreissparkasse Bersenbrück
Lindenstr.  4
49593 Bersenbrück
Eckhard Droste
Tel.: 05439 63-218
eckhard.droste(at)ksk-bersenbrueck.de

Stipendium »Zeitgenössische deutsche Fotografie«

Bewerbungsschluss: 01. November 2020

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt seit 1982 in Zusammenarbeit mit der Fotografischen Sammlung im Museum Folkwang Stipendien für zeitgenössische deutsche Fotografie. Die Förderung wendet sich an Fotografinnen und Fotografen (ohne Altersbegrenzung), die unabhängig von einer Auftragsarbeit ein fotografisches Vorhaben über einen längeren Zeitraum erarbeiten möchten. Die Ausschreibung ist weder thematisch gebunden noch einem bestimmten Bereich der fotografischen Praxis zugeordnet.

Das Stipendium ist mit 10.000 € dotiert und wird für die Dauer eines Jahres vergeben. Innerhalb dieses Zeitraums muss das geplante fotografische Vorhaben abgeschlossen sein. Eine Dokumentation bzw. Beispiele aus dem Projekt sind nach Abschluss an die Fotografische Sammlung des Museum Folkwang zu übermitteln. Die Arbeitsergebnisse werden der Fotografischen Sammlung für Studienzwecke zur Verfügung gestellt. Das Copyright verbleibt bei den Autoren.

Bewerbungsschluss ist der 1. November 2020.

Weitere Informationen gibt es unter krupp-stiftung.de.

Kontakt:
Museum Folkwang
Thomas Seelig
Fotografische Sammlung
Museumsplatz 1
45128 Essen
Telefon: +49 (0)201 8845-100
photography(at)museum-folkwang.essen.de

NXTHVN 2021-2022 Studio and Curatorial Fellowships

Application deadline: November 2, 2020

Each June, NXTHVN welcomes up to seven artists, two curators, and eight New Haven high school students to its annual Fellowship and Apprenticeship programs. Through a proprietary curriculum that focuses on mentorship, professional development, and skills training, members of the cohort cultivate their individual practices within a collaborative, community-driven context. Each fellow mentors a local high school apprentice, providing them with hands-on instruction in studio and curatorial practices. Through active participation in NXTHVN’s year-long programs, early-career artists and curators make the personal strides and interpersonal connections that advance their careers.

NXTHVN’s year-long Fellowships provide:  

  • a generous stipend disbursed quarterly throughout the Fellowship year, which runs from early June to late May
  • optional, partially-subsidized housing in Dixwell, New Haven
  • dedicated work and/or studio space with 24-hour access
  • monthly professional development workshops facilitated by field experts
  • culminating exhibition and catalogue organized by curatorial fellows and featuring work by studio fellows
  • opportunity to design and participate in artist-led projects and public programming
  • vocabulary and skills for navigating the art market that often go untaught in MFA programs

Expectations include:  

  • completing the entire 11-month residency program
  • relocation to New Haven 
  • spending at least five hours per week mentoring a high school apprentice

Application ends on $35.00 USD.

For further information please visit nxthvn.submittable.com.

Contact:
NXTHVN
169 Henry St.
New Haven, CT 06511
USA
hello(at)nxthvn.com

Stipendium Junge Kunst Lemgo

Bewerbungsschluss: 15. November 2020

Eingeladen zur Bewerbung um das Stipendium sind Künstlerinnen und Künstler der Fachbereiche Malerei, Grafik, Skulptur, Performance, Installation, Fotografie und Video.

Dauer des Stipendiums: Jeweils vom 1. Mai bis zum 30. April des Folgejahres.

Anforderungen und Vorraussetzungen:

  • Ein Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist keine Vorraussetzung.
  • Bewerber dürfen zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 35 Jahre sein.
  • Ein abgeschlossenes Studium an einer Kunsthochschule.
  • Die Bereitschaft für ein Jahr in Lemgo zu leben.
  • Arbeit mit dem Ziel zum Schluss des Stipendiums mit eigenen Arbeiten eine Einzelausstellung in der Städtischen Galerie Eichenmüllerhaus auszurichten.
  • Zur Findung für das Stipendium dient ein zweistufiger Wettbewerb den eine Jury entscheidet.
  • Nach einem Jahr in Lemgo überlassen die Stipendiaten eine in Lemgo entstandene Arbeit kostenlos der Stadt Lemgo oder der Staff Stiftung Lemgo.

Das Stipendium bietet ein Atelier, eine Wohnung (Wasser, Elektrizität und Fernwärme inklusive), einen monatlichen Zuschuss von 900,00€ und eine Einzelausstellung.

Die Arbeiten von drei BewerberInnen werden zur Juryentscheidung im zweiten Durchgang öffentlich ausgestellt. Zwei junge KünstlerInnen, die es bis dahin geschafft haben, aber das Stipendium nicht gewinnen, erhalten von der Staff Stiftung Lemgo jeweils ein Anerkennungshonorar von 600,00€.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. November 2020. 

Weitere Informationen finden Sie unter lemgo.de.

Kontakt:
Alte Hansestadt Lemgo, Kultur
Rathaus, Marktplatz 1
32657 Lemgo
Tel.: 05261 - 213 273
l.rehberg(at)lemgo.de

Atelierstipendium für Kunst, Architektur und Theorie Künstlerhaus Stuttgart

Bewerbungsschluss: 30. November 2020

Zum 1. Mai 2021 vergibt das Künstlerhaus Stuttgart im Rahmen seines Atelierprogramms sechs Arbeitsräume für die Dauer von 12 Monaten. Die Arbeitsräume sind jeweils ca. 25 qm groß. Zusätzlich steht ein großer Vorraum zur Verfügung, der mit den anderen Stipendiat*innen gemeinsam genutzt werden kann. Zu den hauseigenen Werkstätten haben die Stipendiat*innen freien Zugang. Die Arbeitsräume werden mietfrei vergeben, eine Mitgliedschaft im Künstlerhaus ist aber erforderlich.

Das Künstlerhaus wünscht Vorschläge aus den Arbeitsfeldern Kunst, Architektur, Theorie und Design, welche die Entwicklung spezifischer Ideen und Projekte erkennen lassen, zu denen die Angebote der Institution beitragen können. Bewerbungen von Gruppen sind ebenso wie Einzelbewerbungen willkommen. Von den Stipendiat*innen wird im Laufe ihres Aufenthalts im Künstlerhaus ein Vortrag bzw. eine Präsentation ihrer Arbeit ausdrücklich gewünscht.

Bitte Bewerbungsunterlagen ausschließlich digital als pdf per Mail bis spätestens 30. November 2020 einreichen.

Weitere Infos gibt es unter kuenstlerhaus.de.

Kontakt:
Künstlerhaus Stuttgart
Reuchlinstraße 4b
70178 Stuttgart
Romy Range
info(at)kuenstlerhaus.de

The Pollock-Krasner Foundation Grants

Applications are accepted on a rolling basis

Pollock-Krasner grants have enabled artists to create new work, purchase needed materials and pay for studio rent, as well as their personal expenses. Past recipients of Pollock-Krasner grants acknowledge their critical impact in allowing concentrated time for studio work, and in preparing for exhibitions and other professional opportunities such as accepting a residency.

The Foundation provides financial resources for visual artists to create new work, acquire supplies, rent studio space, prepare for exhibitions, attend a residency and offset living expenses. The Foundation welcomes, throughout the year, applications from visual artists who are painters, sculptors and artists who work on paper, including printmakers. There are no deadlines. Grants are intended for a one-year period of time. The Foundation will review expenditures relating to an artist's professional work and personal expenses and amounts range up to $30,000. The size of the grant is determined by the individual circumstances of the artist. Professional exhibition history will be taken into consideration. Artists must be actively exhibiting their current work in professional artistic venues, such as gallery and museum spaces. The Foundation does not make grants to students or fund academic study. 

Applications are accepted on a rolling basis.

For further information please visit pkf.org.

Contact:
Pollock-Krasner Foundation
863 Park Avenue
New York, NY 10075
Tel.: +1 212-517-5400
grantapplication(at)pkf.org

International Studio & Curatorial Program (ISCP) in Brooklyn, New York

Ausschreibung: laufend

Das International Studio & Curatorial Program (ISCP) ist eine der führenden, gemeinnützigen Institutionen zeitgenössischer Kunst für Artist-in-Residence-Programme und fördert internationale Künstler und Kuratoren, die in der Mitte ihrer Karriere stehen.

Das ISCP fördert den kostenpflichtigen Aufenthalt von Bildenden Künstler_innen und Kurator_innen in New York durch die Vergabe von drei- bis zwölfmonatigen Atelierstipendien.

Für ca. 100 Stipendiaten pro Jahr besteht die Möglichkeit der Nutzung von Ateliers, Ausstellungsräumen und Werkstätten in East Williamsburg, Brooklyn.

Achtung: Das ISCP als nichtkommerzielle Institution kommt finanziell nicht für den Aufenthalt in New York auf, stellt jedoch auf seiner Website eine Liste mit Förderinstitutionen zur Verfügung, die in der Vergangenheit Arbeitsaufenthalte von Stipendiaten finanziert haben. Neben den kostspieligen Gebühren für das Atelierprogramm müssen auch alle Lebenshaltungskosten (inkl. Unterkunft) von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Es gibt keine Bewerbungsfristen, die Anträge werden alle zwei Monate gesichtet. Eine Bewerbung sollte jedoch grundsätzlich etwa ein Jahr im Voraus erfolgen.

Weitere Informationen und Bewerbungsrichtlinien unter: iscp-nyc.org/apply/guidelines.html

Kontakt
Shinnie Kim
International Studio & Curatorial Program (ISCP)
1040 Metropolitan Avenue
Brooklyn, New York 11211
Tel.: +1 718 387 2900 
Fax: +1 866 856 5653
skim(at)iscp-nyc.org

DAAD Stipendien für Studierende, Graduierte, Promovierte und Hochschullehrer

Ausschreibung: laufend

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Seit seiner Gründung im Jahr 1925 hat der DAAD über 1,9 Millionen Akademiker im In- und Ausland unterstützt.

Aufgrund der Vielzahl seiner Förderprogramme hat der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD diese in einer Datenbank zusammengefasst. Ein Abfrageformular ermöglicht es allen Interessierten, sich über die für Ihr Vorhaben passenden Programme zu informieren.

Besonders qualifizierte fortgeschrittene Studierende des Fachbereichs Bildende Kunst / Design können Stipendien zur künstlerischen Weiterbildung im Ausland erhalten. Das Stipendium gilt für die Dauer eines Studienjahres. Die Förderung der gesamten Ausbildung im Ausland ist nicht möglich.

Graduierte und Promovierte können ein Stipendium zur Förderung eines kurzfristigen Auslandsaufenthaltes von mindestens 3 Monaten erhalten. Voraussetzung ist die Vorlage der Hochschulabschlussurkunde bzw. der Meisterschülerurkunde.

Alle Fragen, die nicht durch die FAQ auf der Website des DAAD beantwortet werden, können über dieses Kontaktformular gestellt werden.

Kontakt:
Deutscher Akademischer Austauschdienst

Kennedyallee 50

53172 Bonn
Tel.: +49 228 / 8820

Stiftung Starke Artist In Residence Program Berlin

Ausschreibung: laufend

Supporting artists in the realization of their ideas and projects is one of the main tasks of the Starke Foundation. Primarily talented, yet not established artists are to be assisted on their path to success.

The „artist in residence“ program is the key to the purpose of the Starke Foundation. For a period of 3-12 months, the foundation will provide residential and working premises to selected artists. Besides this long term support for young artists, short-term apartments for established artists are available. In addition the Starke Foundation arranges numerous national and international contacts to museums, galleries and public institutions as well as to representatives in the fields of culture, science, economy, sports and politics. The meeting between young art and business is also an important part of the program. Furthermore, the „Artist in Residence“ program gives the artists the opportunity to present their projects created during their stay at the Lionspalace to a wide public in the mansion’s own gallery after their scholarship has ended. The projects of the Starke foundation are also accompanied scientifically by international curators.

Applications should include the following:

  • Application form
  • Curriculum Vitae on CD/DVD
  • Project proposal on CD/DVD
  • Application letter (1 page) including information about the artist his/her work and the reason for coming to Berlin
  • Pictures, Videos of works on CD/DVD
  • Scans of catalogues
  • References on CD/DVD
  • Other documents on CD/DVD

Applications may continually be submitted via mail to the following adress: Stiftung Starke, Koenigsallee 30-32, D-14193 Berlin.

For more information please visit stiftungstarke.de/artist-in-residence.

Contact:
Stiftung Starke
Koenigsallee 30-32
D-14193 Berlin
Tel.: +49 30 8257685
info(at)stiftungstarke.de

Förderer & Partner