Kunstwettbewerb Münzenberg Forum Berlin

Bewerbungsschluss: 09. August 2020

Das MÜNZENBERG FORUM BERLIN widmet seinen künstlerischen Wettbewerb in den drei Kategorien – Fotografie, Film und Collage – 2020 den Zeiten des Ausnahmezustands: In jedem Jahr stellen wir ein Zitat voran, das mit historischem Rückblick die Gegenwart beschreibt sowie eine Tendenz der Zukunft zeigt. In diesen außergewöhnlichen Zeiten der Covid19-Pandemie und vor dem Hintergrund des 75. Jahrestags der Befreiung haben wir 2020 ein Zitat aus Albert Camus „Die Pest“ (1947) gewählt. „Alle waren sich darin einig, dass die Annehmlichkeiten des früheren Lebens kaum mit einem Schlag zurückkehren würden und das es leichter sei zu zerstören, als wieder aufzubauen."

Auch dieses Jahr vergeben wir in jeder Kategorie wieder ein Preisgeld von bis zu 5.000 €. Soweit dies möglich ist, werden die Bilder, Filme und Collagen der Gewinnerinnen und Gewinner im Rahmen einer Ausstellung vom 01. Oktober 2020 bis zum 31. Oktober 2020, im Foyer des FMP1 (Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin) ausgestellt.

Wettbewerb Fotografie: `Benütze Foto als Waffe´
Eingereicht werden können bis zu drei Einzelbilder oder eine in sich konsistente Serie/Reportage von bis zu acht Bildern.

Wettbewerb Film: `Erobert den Film´-Preis
Eingereicht werden kann ein Film mit einer Länge von maximal 30 Minuten. 

Wettbewerb Collage: `Nehmt Zeitungen, Nehmt Scheren´
Eingereicht werden können bis zu drei Einzelwerke.

Einsendeschluss für alle drei Kategorien ist der 09. August 2020.  Die Bewerbungen erfolgen per Mail jeweils nach Sparte an foto(at)muenzenbergforum.de, film(at)muenzenbergforum.de oder collage(at)muenzenbergforum.de.

Weitere Infos gibt es unter muenzenbergforum.de.

Kontakt:
Münzenberg Forum Berlin
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin
Tel.: +49 30 2978 3333
info(at)muenzenbergforum.de

IDEENWETTBEWERB KULTURELLE HEIMAT LAUSITZ

Bewerbungsschluss: 14. August 2020

Mit dem Förderprogramm „Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz" sollen in den Jahren 2020 bis 2021 Kulturprojekte und Kulturprojektideen gefördert werden, die auf eine mittel- und langfristige Strukturentwicklung der Lausitz-Kulturen gerichtet sind. Gefördert werden sollen daher insbesondere solche Vorhaben und Ideen, die landkreisübergreifend angelegt sind, die Vernetzung verbessern und die Sichtbarkeit der Lausitzer Kulturlandschaft befördern.

Das Förderprogramm ist für alle Sparten und Themen der Kultur offen (Darstellende Kunst, Musik, Bildende Kunst, Museen, Denkmale/Kulturelle Sehenswürdigkeiten, Erinnerungskultur, Industriekultur, Literatur/Bibliotheken/Archive, Kulturelle Bildung, Soziokultur, Popkultur, Film/Medienkultur, Kultur/Kreativwirtschaft). Außerdem sind ausdrücklich auch spartenübergreifende und interdisziplinäre Projekte willkommen.

Mit dem Förderprogramm Ideenwettbewerb „Kulturelle Heimat Lausitz" sollen in den Jahren 2020 bis 2021 Kulturprojekte und Kulturprojektideen mit einem Förderbedarf von bis zu 150.000 Euro gefördert werden (Gesamtfördervolumen ca. 1 Mio. Euro). Die per Wettbewerb ausgewählten Vorhaben sollen die regionale kulturelle Identität und die Attraktivität des Kulturangebotes in der Niederlausitz stärken. Die ausgewählten Projekte erhalten einen Zuwendungsvertrag. Die Maßnahmen werden zu 100% gefördert. Bei eventuellem Vorfinanzierungsbedarf können Mittel jeweils maximal zwei Monate im Voraus abgerufen werden.

Die Abgabefrist endet am Freitag, 14. August 2020.

Weitere Informationen gibt es unter kulturwettbewerb-lausitz.de.

Kontakt:
IBA-Studierhaus Lausitzer Seenland e.V.
Seestraße 84-86
01983 Großräschen
Wettbewerbskoordination
Caroline Birth
Tel.: 035753 370 0
birth(at)iba-see.de

Kunst-am-Bau-Wettbewerb Friedrich-Rückert-Gymnasium, Düsseldorf

Bewerbungsschluss: 21. August 2020

Auslober ist die Landeshauptstadt Düsseldorf vertreten durch die Kommission für Kunst am Bau und im öffentlichen Raum. Ziel des Wettbewerbs ist es, für den Standort und das räumliche Umfeld einen signifikanten künstlerischen Beitrag zu entwerfen. Es sollen künstlerische Entwürfe vorgeschlagen werden, die dem Ort im Zusammenwirken mit der Architektur und der Aufgabe der Anlage einen unverwechselbaren Ausdruck verleihen. Die künstlerische Konzeption ist freigestellt.

Künstler*innen bzw. Künstler*innengruppen können sich bis zum 21. August 2020 für die Teilnahme an dem Wettbewerb bewerben. Es ist beabsichtigt 4-6 Teilnehmer*innen aus den eingegangenen Bewerbungen auszuwählen. Der Wettbewerb selbst ist anonym. Die Künstler*innen bzw. Künstler erhalten ein Teilnahmehonorar in Höhe von 2.000 Euro brutto. Der Wettbewerb wird als offener, anonymer einstufiger Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenen Bewerberverfahren durchgeführt. Für die Realisierung der künstlerischen Arbeit stehen maximal 150.000 Euro brutto zur Verfügung.

Einsendeschluss ist der 21. August 2020.

Weitere Infos gibt es unter kunstkommission-duesseldorf.de.

Kontakt:
Kulturdezernat
Geschäftsstelle der Kommission für Kunst am Bau und im öffentlichen Raum
Zollhof 13
40221 Düsseldorf
Tel.: + 49 (0) 211 8 92 41 61
kunstkommission(at)duesseldorf.de

 

CALL FOR ARTISTS City of Orlando

Application Deadline: August 27, 2020

The City of Orlando (City) and its Community Redevelopment Agency (CRA) seek an artist or artist team (Artist) to create 3-dimensional artwork (Artwork) for a site (Site) generally located south of Colonial Dr., north of Concord St., east of Garland Ave. and I-4 and west of CSX railway corridor. The proposed Artwork is to capture the distinct character or culture of the community and/or visually enhance public spaces, including the Site’s open space and surrounding area. To be located by the recently developed Colonial Drive (S.R.50) bicycle and pedestrian bridge, the proposed art Site abuts a multi-modal transportation hub where large numbers of cars, bikes, trains, and pedestrians pass on a daily basis. 

A total of $350,000 of the funding to be received by the City from the I-4 Ultimate Art Endowment Committee is anticipated to be used to fund this art project, including all Artwork development, Artwork transportation, Artwork related Site preparation and installation, as well as required all permits, inspections and associated utility hook-up, if necessary. An additional $50,000 has been set aside and will be retained by the City for current and long-term maintenance, as well as funding a stipend for Artwork development by Finalists.  

Deadline: Thursday, August 27, 2020

For further information please visit artist.callforentry.org.

Contact:
City of Orlando I-4 Ultimate Public Art Opportunity 
400 S. Orange Ave.
P.O. Box 4900
Orlando
FL 32801
USA
Mary-Stewart Droege
Project Manager
mary-stewart.droege(at)cityoforlando.net

Fotowettbewerb Grenzüberschreitungen

Bewerbungsschluss: 31. August 2020

Die AG „Grenzüberschreitungen“ der Global Young Faculty schreibt einen Fotowettbewerb für Fotografiestudierende und -auszubildende sowie andere interessierte Young Professionals mit einem Preisgeld von bis zu 3.000 Euro aus.

Die auslobende Institution möchte mit diesem Fotowettbewerb ausloten, wie Grenzen sich zeigen, was sie bedeuten und was es heißt, sie zu überschreiten. Dabei wird bewusst offen gelassen, auf welchen Begriff von „Grenze“ sich die Beiträge beziehen. Es stellt sich die Frage, was wir bildlich darstellen können, wenn die meisten Grenzen überhaupt nicht sichtbar sind. Das kann zum Beispiel ein Akt der symbolischen Grenzüberschreitung sein oder eine Szene sozialen Miteinanders über scheinbare Grenzen hinweg. Das Bild kann auch Emotionen visualisieren, die Grenzüberschreitungen in positiver und negativer Hinsicht auslösen. Es können Übergänge von einem Zustand in einen anderen gezeigt werden. Auch die (erzwungene) Trennung zweier zusammengehöriger Einheiten ist visuell darstellbar. Wir freuen uns über kreative und individuelle Perspektiven auf das Thema.

Sie verfolgen mit ihrem Wettbewerb einen multiperspektivischen Ansatz, der Studierenden und Auszubildenden aus dem Bereich der Fotografie sowie anderen Young Professionals die Möglichkeit geben soll, in Form einer öffentlichen Ausstellung und eines Fotobandes an der Debatte über Grenzen und Grenzüberschreitungen teilzuhaben.

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen. Insbesondere sei darauf verwiesen, dass wir nur Einreichungen mit einer Bildqualität von circa 20 Megapixel und nur im Format JPG berücksichtigen können. Pro Person dürfen maximal drei Bilder eingereicht werden. Es können dabei bis zu drei Einzelbilder oder eine zusammengehörige Serie von bis zu drei Bildern eingereicht werden. Bitte geben Sie bei der Einreichung an, ob die Bilder als Einzelbilder oder als Serie gewertet und ausgestellt werden sollen. Jedem Foto soll außerdem ein aussagekräftiger Titel beigegeben werden, um eine bessere Einordnung des Bildes zu ermöglichen. Die Bilder sind über das online Portal einzureichen.

Die drei Werke, die die Jury als Gewinner auswählt, erhalten jeweils ein Preisgeld in folgender Höhe: 1. Preis: 3.000 Euro, 2. Preis: 1.500 Euro, 3. Preis: 750 Euro

Die Fotograf*innen der zwanzig ausgestellten Beiträge erhalten exklusiv jeweils einen hochwertigen Druck ihrer Fotografie (Ausstellungsstück ohne Rahmen). Alle Fotograf*innen, die in dem Ausstellungsband publiziert werden, erhalten außerdem ein Exemplar des Fotobandes. Die Preisträger*innen werden im Vorfeld bekannt geben und auf der Eröffnung offiziell ausgezeichnet.

Einsendeschluss ist der 31. August 2020.

Weitere Infos gibt es unter global-young-faculty.de.

Kontakt:
Global Young Faculty
Mercator Research Center Ruhr
Huyssenallee 52 – 56
45128 Essen
wiebke.hemming(at)rub.de

Kunst am Bau – Wettbewerbes zum Neubau Hort Bebelschule in Zwickau Oberhohndorf

Bewerbungsschluss: 24. September 2020

Derzeit entsteht ein Hortneubau auf dem Grundstück der Grundschule Bebelschule im Stadtteil Oberhohndorf. Der Neubau soll durch Kunst am Bau besonders ergänzt werden. Hierfür wird ein offener, einstufiger Wettbewerb ausgelobt. Künstler*innen oder Künstler*innengruppen, die die Teilnahmebedingungen erfüllen, sind aufgefordert, sich mit einem Vorschlag am Wettbewerb zu bewerben. Die besten Vorschläge werden prämiert. Der 1. Preis soll umgesetzt werden.

Teilnahmeberechtigt zum Bewerbungsverfahren sind Künstler*innen bzw. Künstler*innengruppen. Der Zulassungsbereich ist beschränkt auf Teilnehmer*innen, die den Wohnsitz bzw. den Sitz in Deutschland haben. Mehrfachbewerbungen sowohl als einzelne Person als auch innerhalb von Gruppen sind unzulässig. Die Wettbewerbsteilnehmer*innen verpflichten sich, eine Arbeit einzureichen, die eigens für diesen Wettbewerb konzipiert wurde.

Die Realisierung des Kunstwerkes vor Ort soll bis spätestens zum 31.03.2021 erfolgen. Für die Realisierung des künstlerischen Entwurfs stehen maximal 12.000 € brutto zur Verfügung. In dieser Summe sind sämtliche Kosten für die Realisierung des Kunstwerkes enthalten einschließlich des Künstlerhonorars, Planung, Produktion, Anlieferung, sonstige Montage- und Nebenarbeiten, Aufstellung, Installation, technischen Abnahmen und Genehmigungen. Diese Kosten sind mit der Anlage 6 „Gesamtkostenüberblick“ auszuweisen. Darüber hinaus sind mögliche Folgekosten in der Kostenzusammenstellung aufzuführen. Es werden drei Preise mit folgender Dotierung (brutto) ausgelobt: 1. Preis - Ankauf des Kunstwerkes, 2. Preis - 600 €, 3. Preis - 400 €

Abgabeschluss der Unterlagen ist der 24. September 2020.

 

Weitere Infos gibt es unter zwickau.de.

Kontakt:
Stadt Zwickau Kulturamt
Kolpingstraße 8
08058 Zwickau
Tel.: 0375-834101

Sponsors