Offener Wettbewerb für die künstlerische Ausgestaltung des Neubaus Transfusionszentrale auf dem Klinikum der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Bewerbungsschluss: 25. Oktober 2019

Es handelt sich um ein bundesweit offenes Wettbewerbsverfahren. Folgende Künstlerinnen und Künstler sind zur Bewerbung zugelassen: Der Nachweis der künstlerischen Tätigkeit ist anhand eines abgeschlossenen Kunststudiums oder Vergleichbarem (z. B. Ausstellungstätigkeiten, Mitgliedschaft in einem Künstlerverband oder in einer Künstlersozialkasse) nachzuweisen. Die Aufforderung zur Teilnahme gilt besonders auch für junge Künstlerinnen und Künstler. Künstlergemeinschaften sind zulässig, sofern alle Künstlerinnen und Künstler die Teilnahmebedingungen erfüllen. Die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft mit anderen Fachplanern (z. B. Architekten) ist ebenfalls zulässig.

Alle der Auslobung entsprechenden, rechtzeitig eingesandten Arbeiten werden im Rahmen einer Preisrichtersitzung anonym beurteilt. Jede T eilnehmerin, jeder Teilnehmer darf nur eine Arbeit einreichen. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. 

Für die Teilnahme wird kein Honorar gezahlt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für die ersten drei prämierten Entwürfe werden folgende Preisgelder vergeben: 1. Preis: 1.500,00€ (brutto) 2. Preis: 1.000,00€ (brutto) 3. Preis: 500,00€ (brutto) 

Die Arbeiten sind bis zum 25.10.2019 per E-Mail an den Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung, Niederlassung Mainz einzureichen. 

Die komplette Ausschreibung gibt es unter kunstundbau.rlp.de.

Ausschreibung künstlerischer Wettbewerb Mahnmal für die Opfer des § 175 StGB

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2019

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt beabsichtigt, ein Mahnmal für die Opfer des § 175 StGB zu errichten. Für den Wettbewerb ist ein offenes, zweistufiges Verfahren vorgesehen. Im ersten Schritt können Künstlerinnen und Künstler ihre Projektideen einreichen. Im zweiten Schritt werden die in der engeren Wahl verbliebenen Wettbewerbsbeiträge konkreter ausgearbeitet und öffentlich vorgestellt. Die Ausarbeitungen werden mit jeweils 350 Euro brutto honoriert.

Die Ausschreibung richtet sich an örtliche, regionale wie überregionale professionelle Künstlerinnen und Künstler, d.h. Einzelpersonen, Künstlerpaare und Gruppen, die im Bereich Bildende Kunst tätig sind. Die Bewerber/innen müssen eine handwerkliche Ausbildung, ein künstlerisches Studium oder eine vergleichbare künstlerische Tätigkeit nachweisen.

Für das zur Realisierung ausgewählte Projekt steht ein Budgetrahmen von insgesamt maximal 25.000 Euro brutto für das Künstlerhonorar (Idee und Konzept) inkl. Umsetzung (Material, Herstellung und Implementierung, Nebenkosten, Transport, Steuern etc.) zur Verfügung.

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2019.

Die komplette Ausschreibung gibt es unter darmstadt.de.

Kontakt:
Wissenschaftsstadt Darmstadt
Kulturamt
Frankfurter Str. 71
64293 Darmstadt
Frau Kohl
Tel.: 06151/13-3334
Frau Artinger
Tel.: 06151/13-3341
kulturamt(at)darmstadt.de

Wettbewerb „Künstlerische Intervention – Zusammenhalt Gestalt verleihen“

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2019

Im gemeinsamen Forschungsprojekt des SOFI und der Universität Göttingen „Das Soziale-Orte-Konzept. Neue Infrastrukturen für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ schreibt die Georg-August-Universität 10.000 Euro für eine oder mehrere künstlerische Intervention(en) im Thüringer Landkreis Saalfeld-Rudolstadt aus.

Während in der Öffentlichkeit viel über den Verlust des Zusammenhalts in der Gesellschaft diskutiert wird, legt das Forschungsprojekt besonderes Augenmerk auf Initiativen, Netzwerke und Soziale Orte die zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts beitragen. Im Frühjahr 2020 wird die bisherige Forschung im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt durch die künstlerische(n) Intervention(en) ergänzt, deren Ergebnisse und Wirksamkeit in das Forschungsprojekt einfließen werden.

Der Wettbewerb ist offen und einstufig. Das Verfahren ist formlos und nicht anonym. Zur Teilnahme berechtigt sind natürliche und juristische Personen, also sowohl Einzelpersonen als auch Vereine, Projektgruppen, Initiativen und projektbezogene Zusammenschlüsse aus diesen Gruppen. 

Bis zum 31. Oktober 2019 können Bewerbungen digital bei der Projektmitarbeiterin Helena Reingen-Eifler (SOFI) eingereicht werden.

Die komplette Ausschreibung gibt es unter sofi.uni-goettingen.de.

Kontakt:
Helena Reingen-Eifler
helena.reingen(at)sofi-uni-goettingen.de

Kunstwettbewerb „Talents Contemporains“

Bewerbungsschluss: 01. November 2019

Teilnahmeberechtigt sind Bewerber aller Nationalitäten, aller Altersgruppen und der folgenden Disziplinen der bildenden und visuellen Künste: Malerei, Zeichnung, Skulptur, Installation, Fotografie, Video oder jede andere Form plastischer und visueller Kunst. In den Bereichen Installation und Skulptur können die Künstler entweder ein vorhandenes Werk oder ein Projekt präsentieren. Für alle anderen Kunstformen kann nur ein bereits bestehendes Werk eingereicht werden. Die Kandidaten können nur jeweils ein Werk oder Projekt einreichen. Die Künstler sind aufgerufen, ihre Vorschläge, realistisch oder utopisch, figurativ oder abstrakt, zur Thematik Wasser einzureichen und dieses Thema, aus einer sensiblen und ausgefallenen Perspektive zu betrachten.

Unter den Kandidaten werden maximal 7 Preisträger „Talents Contemporains“ ausgewählt, die jeder 20.000 € für den Erwerb ihrer Arbeit erhalten. Die Dotation beinhaltet zudem: Eine Sammelausstellung im Zentrum für zeitgenössische Kunst der Stiftung; Eine zweisprachige Veröffentlichung, in der die Arbeiten der Preisträger vorgestellt werden; Das Werk, das in die Sammlung der Stiftung aufgenommen wird.

Für die Realisierung, der in Form von Projekten präsentierten Arbeiten, wird ein Höchstbetrag von 160.000 € zur Verfügung gestellt, der nach den Bedürfnissen der Künstler und der Entscheidung der Jury auf die Projekte aufgeteilt wird. In diesem Fall müssen die Bewerbungen ein detailliertes Budget der Produktionskosten mit zugehörigem Kostenvoranschlag beinhalten.

Die Bewerbungen müssen in Französisch für französischsprachige Bewerber und in Englisch für alle anderen Bewerber verfasst sein.

Die Ausschreibung für die 8. Ausgabe des Wettbewerbs findet bis 1. November 2018 statt.

Weitere Informationen gibt es unter fondationfrancoisschneider.org.

Kontakt:
Fondation François Schneider
27 rue de la Première Armée
68700 Wattwiller
Frankreich
Tel.: +33 3 89 82 10 10
info(at)fondationfrancoisschneider.org

Sponsors