Kontext

Die Kunst zu fördern II

Freitag, 28. Oktober 2011, 10:30 Uhr
LA8 Kulturhaus Baden-Baden, Lichtentaler Allee 8, 76530 Baden-Baden
Symposium

»Die Kunst zu fördern II – Kaufen, Sammeln, Fördern
Ein Symposium zur Zukunft der Kunstförderung


mit 
Katharina Grosse, Künstlerin
Harald Falckenberg, Sammler
Florian Illies, Publizist
Wolfgang Ullrich, Kunstwissenschaftler

Kunst fördern. Leicht gesagt.
Aber was heißt eigentlich „fördern“? Welche Fördermöglichkeiten genügen sowohl den Bedürfnissen des Künstlers als auch denen des Förderers? Sind es Stipendien oder Preise, ist es der Aufbau von Netzwerken oder einfach das Sammeln von Kunst? 
Seit einigen Jahren eröffnen immer mehr private Museen und Sammlungen für zeitgenössische Kunst. Hiervon profitieren nicht nur Kunstliebhaber und Museumsbesucher, sondern auch Künstler. Sind Kunstsammler daher die besseren Förderer? Wie könnten langfristige Strategien für eine derartige Kunstförderung aussehen? Welche Alternativen sind vorstellbar? Wie sieht die ideale Fördersammlung aus und welche Verantwortung kommt bei alldem der öffentlichen Hand zu?
Mit diesen und anderen Fragestellungen wollen wir den im letzten Jahr begonnenen Diskurs fortsetzen.
Nach unserem gelungenen Auftakt in Stuttgart sind in diesem Jahr die GRENKE-Stiftung und die Stiftung Frieder Burda unsere Gastgeber. Zusammen mit ihnen laden die Kunststiftung Baden-Württemberg, das Kunstbüro Baden-Württemberg und die Karin Abt-Straubinger Stiftung zu „Die Kunst zu fördern II“ ins Kulturhaus LA8 nach Baden-Baden ein.

Veranstaltungsort:
LA8 Kulturhaus Baden-Baden
Lichtentaler Allee 8
76530 Baden-Baden

Programm

10.30 Uhr:    Eintreffen der Gäste
11.00 Uhr:    Begrüßungen
                      Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender 
                      GRENKE-Stiftung
                      Prof. Dr. Ludger Hünnekens, Leiter des
                      Museums Frieder Burda                      
                      Jürgen Walter, MdL, Staatssekretär im 
                      Ministerium für Wissenschaft, Forschung und 
                      Kunst Baden-Württemberg  
                      Bernd Milla, Geschäftsführer Kunststiftung 
                      Baden-Württemberg
11.15 Uhr:    Einführung in das Programm:
                      Dr. Tobias Wall und Ramona Dengel
11. 30 Uhr:   Vortrag:
                      Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, Staatliche
                      Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
12.15 Uhr:    Vortrag:                      
                      Prof. Dr. Harald Falckenberg,
                      Sammlung Falckenberg
13.00 Uhr:    Mittagspause mit Buffett
                      und Museumsrundgängen
13.45 Uhr:    Führung durch das Museums für Kultur
                      und Technik des 19. Jahrhunderts mit
                      Museumsdirektor Prof. Dr. Matthias Winzen 
14.30 Uhr:    Führung durch das Museum Frieder Burda
                      mit Museumsdirektor Prof. Dr. Ludger 
                      Hünnekens

15.30 Uhr:    Vortrag
                      Prof. Katharina Grosse, Künstlerin,
                      Kunstakademie Düsseldorf
16.15 Uhr:    Vortrag
                      Florian Illies, Autor, Geschäftsführer
                      Auktionshaus Villa Grisebach
17.00 Uhr:    Podiumsdiskussion mit den Referenten:
                      „Wie sollen wir fördern?“
                      Moderation: Karin Heyl, Geschäftsführerin
                      Crespo Art Foundation
18.00 Uhr:    Abendimbiss mit Jazz, am Piano:
                      Gee Hye Lee, (angefragt)
                      Stipendiatin der Kunststiftung 2005

Konzeption und Koordination: Dr. Tobias Wall, Ramona Dengel, Prof. Dr. Ludger Hünnekens

Die Kunst zu Fördern II ist eine Kooperation der Kunststiftung Baden-Württemberg, dem Kunstbüro Baden-Württemberg und der Karin-Abt-Straubinger-Stiftung mit der Stiftung Frieder Burda und der GRENKE-Stiftung.
Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg statt.

Fotos: Daniela Wolf

Zurück

Förderer & Partner