Workshop

»Kreative Praxis & Selbstorganisation«

Mittwoch, 30. März und Donnerstag, 31. März 2022, jeweils 10.00 – 14.00 Uhr
Online-Workshop mit Birgit Effinger

»Ich möchte meine Arbeit langfristig verfolgen und auch davon leben können« – ein Vorhaben, von dem jede*r Künstler*in und Gestalter*in träumt, das jedoch auch viel Planungsumsicht erfordert. Denn künstlerisch-kreatives Handeln braucht neben dem notwendigen Talent auch gute Organisation und eine tragfähige Finanzierung.
In dem Workshop wird untersucht, wie sich aus den verschiedenen Tätigkeiten des Berufsalltags eine gute Grundlage zum künstlerischen Arbeiten aufbauen lässt. Dabei soll die künstlerische Arbeit als kreative Herangehensweise wie auch als unternehmerisches strategisches Modell begriffen und Denken, Planen und Handeln zusammengebracht werden. Der Workshop nimmt auf die individuellen Modelle der Teilnehmer*innen zur Existenzsicherung Bezug. Thematisiert werden verschiedene Aspekte zur Existenzsicherung, die Organisation des Arbeitsalltags und die Herstellung von Freiräumen zum kreativen Arbeiten.

Birgit Effinger hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Kunstgeschichte, Kulturwissenschaft und Philosophie studiert und lebt als selbständige Dozentin, Coach Kuratorin und Autorin in Berlin. 2002–2018 Projektleitung des Goldrausch Künstlerinnenprojekts, ein postgraduales Professionalisierungsprogramm für Bildende Künstlerinnen. Seit 2017 Leitung von See Up, ein passgenaues Angebot zwischen Studium und Berufspraxis für Alumni und Studierende der Weißensee Kunsthochschule Berlin. Seit 2010 unterstützt sie Künstler*innen und Designer*innen mit Coaching, Workshops und Lehre an verschiedenen europäischen Kunsthochschulen bei der Entwicklung ihrer beruflichen Laufbahn.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung unter www.kubuzz.de.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Veranstaltung des Kunstbüros in Kooperation mit KUBUZZ – Kultur, Business, Zukunft, gefördert vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Zurück

Förderer & Partner
VERBUNDPROJEKT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT, FORSCHUNG UND KUNST BADEN-WÜRTTEMBERG