Akteure

Kunst ohne Betrieb

Freitag, 27. Februar 2015, 19:30 Uhr
Kunststiftung Baden-Württemberg
Vortrag von Prof. Dr. Karen van den Berg, Zeppelin Universität Friedrichshafen

© Zeppelin Universität, Klasse K.v.d.Berg

Jenseits der eingetretenen Pfade des Kunst- und Ausstellungsbetriebs etablieren sich immer mehr eigene Netzwerke und Arbeitsfelder, in denen Künstler als Aktivisten und Stadtplaner, als Forscher, Berater und Sozialingenieure tätig sind. Gerne werden diese neuen Formen künstlerischen Handelns als Gegenmodelle zum immer weiter expandierenden globalen Kunstmarkt und seinen Ökonomien betrachtet. Doch zeigt eine genauere Analyse  dieser alternativen künstlerischen Handlungsfelder auch eine dialektische Verknüpfung mit dem globalen Kunstmarkt. Der Vortrag zeigt neue Modelle der Kunstproduktion auf und beleuchtet ihr Selbstverständnis und die damit einhergehenden Überlebensstrategien.

Referentin:
Karen van den Berg ist seit 2003 Inhaberin des Lehrstuhls für Kunsttheorie und inszenatorische Praxis an der Zeppelin Universität Friedrichshafen und war zuvor Dozentin für Kunstwissenschaft an der Privaten Universität Witten/Herdecke. Seit 1988 arbeitet sie zudem kuratorisch. Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a. künstlerische Produktions- und Handlungsformen, künstlerische Episteme und Theorien des Inszenierens und Ausstellens. Wichtige Buchveröffentlichungen sind „Art Production beyond the Art Market“  und „Politik des Zeigens“.

Veranstaltungsort:
Kunststiftung Baden-Württemberg
Gerokstraße 37
70184 Stuttgart

Zurück

Förderer & Partner