Diskurs

»Shifting conditions – working in critical times«

Hybride Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem MAS Curating, Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)

»Applied arts in agro-ecology«

Freitag, 14. Januar 2022, 18.00 Uhr
Kunststiftung Baden-Württemberg & Zoom
Artist Talk mit Fernando García-Dory

Während der coronabedingten Lockdown-Phasen der vergangenen Monate haben sich die strukturellen Ungleichgewichte im Kunstfeld (und darüber hinaus) stärker denn je gezeigt. Ein Zurück zur Normalität vor Covid19 kann es in diesem Sinne kaum geben. Die komplexe Situation, in der wir leben, mit der Überlagerung von Klimakrise, Prekarität, gesellschaftlicher ›Radikalisierung‹ wird auch mannigfaltige Auswirkungen auf das Kunstfeld haben.

Was bedeutet dies für die künstlerische Produktion und das Ausstellen? Wie verändert sich die Arbeit von Künstler*innen, Kurator*innen und Vermittler*innen in dieser krisenhaften Zeit? Wie gehen Institution damit um? Welche alternativen Präsentations- und Vermittlungskonzepte brauchen wir und wie kann eine nachhaltige künstlerische und institutionelle Praxis in der digitalen Gegenwart aussehen?

Die Reihe diskutiert verschiedene praktische Ansätze, Ideen und Theorien, indem sie Künstler*innen, Kurator*innen und Forschende zur Diskussion einlädt.

Fernando García-Dory (Madrid) beschäftigt sich in seiner künstlerischen Arbeit insbesondere mit der heutigen Beziehung zwischen Kultur und Natur. Er untersucht, wie sich diese im Kontext von Landschaft, Identitäten, globalen Krisen, Utopien und im Hinblick auf das Potenzial für sozialen Wandel manifestiert. Im Feld der Kunst ist derzeit ein stark zunehmendes Interesse an den sozialen und ökologischen Bedingungen zu verzeichnen, innerhalb derer das Kunstsystem selbst operiert – verschiedene ökosophische Theorien und ihre praktische Anwendung sind daher momentan von großer Bedeutung. In seinem Talk wird Fernando García-Dory auf aktuelle Debatten, z. B, zu kollektiven Handlungsmöglichkeiten in künstlerischen Prozessen, Zweckmäßigkeit und ›engaged autonomy‹ eingehen und aktuelle Projekte wie »Inland«, »Confederacy of Villages« oder »Lumbung network« vorstellen.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Wir bitten um Anmeldung unter anmeldung@kunstbuero-bw.de bis 10.01.2022.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Veranstaltungsort:
Kunststiftung Baden-Württemberg & Zoom
Gerokstraße 37
70184 Stuttgart

Zurück

Förderer & Partner