Kontext

Themenabend: Kunst im öffentlichen Raum - Bedeutung, Ziele und Chancen

Donnerstag 19. April 2012, 17:00 Uhr
Kunststiftung Baden-Württemberg
Projekt-Präsentation von Pablo Wendels „Performance Electrics“ und Diskussionsabend zum Thema Kunst im öffentlichen Raum

Projektpräsentation „Performance Electrics“ und anschließende „Live- Aktion“ von Pablo Wendel (Künstler und Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg 2011, Stuttgart)

Diskussionsabend „Kunst im öffentlichen Raum – Bedeutung, Ziele und    Chancen“ mitDr. Claudia Büttner (Kunsthistorikerin und freie Kuratorin, München), Gerd Dieterich (Fachreferent für Bildende Kunst, Kulturamt Stadt Stuttgart), Hans-Michael Franke (Künstler und Mitglied der Kunstkommission des Landes Baden-Württemberg), Pia Lanzinger (Künstlerin, Berlin), Pablo Wendel (Künstler und Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg)
Moderation: Achim Könneke (Leiter des Kulturamts der Stadt Freiburg im Breisgau und Mitglied des Beirats der Kunststiftung Baden-Württemberg)

Der Themenabend „Kunst im öffentlichen Raum Bedeutung, Ziele und Chancen“ widmet sich einem aktuell viel diskutierten künstlerischen Feld, das aufgrund der vielfältigen städtebaulichen Umwandlungen neue Bedeutung erhält. Kunst im öffentlichen Raum ist weder nur das Aufstellen einer Skulptur als Beiwerk eines Gebäudes noch eine reine

Verschönerungsmaßnahme eines Platzes oder einer Straße ist. Künstler/innen möchten ganz bewusst das Stadtbild und die Lebensgewohnheiten mitgestalten, in den alltäglichen Rhythmus eingreifen und mit Irritationen den/die Bewohner/in aufmerksam machen auf das unmittelbares Umfeld, auf aktuelle Geschehnisse und damit ganz gezielt die gemeinsame soziale Verantwortung offen legen und jeden Betrachter zum Mitmachen auffordern. Die Diskussionsrunde soll darstellen und debattieren, was Kunst im öffentlichen Raum alles sein kann, wie sie sich von klassischen Kunst am Bau-Projekten unterscheidet, welche Fördermodelle sinnvoll sind, welche Funktionen Künstler und Kunstwerk dadurch einnehmen können, wie diese Arbeiten vom Betrachter genutzt und mit gestaltet werden können und welche Auswirkungen Kunst auf das Stadtleben und die Gesellschaft haben kann. Ausgangspunkt wird an diesem Abend die Präsentation von Pablo Wendels Stromunternehmen „Performance Electrics“ sein, das Kunststrom produziert, der ins öffentliche Netz eingespeist wird und von jedem interessierten Kunststrom-Abnehmer bezogen werden kann. Im Gegensatz zur industriellen, standardisierten Stromerzeugung wird der Kunststrom individuell in körperlichen performativen Prozessen gewonnen. Die erste Power Station ist eine begehbare Skulptur auf dem Gelände der Kunststiftung Baden-Württemberg in Stuttgart. Hier wird der Kunststrom aus anderen Projekten von "Performance Electrics" ins öffentliche Netz eingespeist.

Veranstaltungsort:
Kunststiftung Baden-Württemberg
Gerokstraße 37
70184 Stuttgart

Fotos: Daniela Wolf

Zurück

Förderer & Partner