Kontext

V8 zu Gast bei plan b in Freiburg

Mittwoch, 18. Mai 2011, 18:00 Uhr
plan b, Freiburg
Ausstellung der Reihe ausserhalb

V8 - Plattform für Neue Kunst Karlsruhe zu Gast bei plan b in Freiburg:
Ralf Witthaus zeichnet mit dem Rasenmäher


Ralf Witthaus ist bekannt für seine Aktionen im öffentlichen, urbanen Raum bei denen er die Grünflächen einer Stadt ins Visier nimmt. Er nutzt die öffentlichen Grünflächen für seine Rasenzeichnungen bei denen er meist auf subtile Art und Weise verborgene Zusammenhänge zum Ort sichtbar macht.

Die Landschaftsarchitektur an der Herz Jesu Kirche bietet dem Betrachter eine Besonderheit an, die nur auf den zweiten Blick auffällt. Es existiert ein leicht erhöhter keilförmig zulaufender Aussichtspunkt am Kopf der Anlage. Dieser hält die Spaziergänger des oberen Rundweges dazu an, sich der Kirche zuzuwenden, und sie im Rahmen ihrer Grünflächen und des Stadthintergrundes frontal zu betrachten.
Dabei befinden sich die Betrachter dann in etwa auf Höhe der schönen Madonna, die genau zwischen Betrachter und Kirche erhöht einen Brunnen ziert. Diese blickt jedoch nicht zum Passanten auf der Balustrade, sondern leicht nach unten. Hinter ihr in der Verlängerung - mittig in der Ausgestaltung der Kirchenportale - etwas höher und nur im
Winter sichtbar (aufgrund des heutigen Baumbestandes), ein Abbild des wiederauferstandenen Jesus Christus, der mit unaufgeregter Strahlkraft seine Aufmerksamkeit geradeaus in die Weite - dem Betrachter entgegen - konzentriert.
Der keilförmig zulaufende Aussichtspunkt zentriert den Betrachter in genau dieser gegenüberliegenden Position - nur die Bäume behindern die Wahrnehmbarkeit dieses überraschenden, architektonischen Details.
Die schauenden Kräfte, die von der Gesamtgestaltung der Architektur und Landschaftsarchitektur formuliert werden, werden durch die Rasenmäherzeichnung aufgenommen und betont.
Die Grünflächen werden mit ca. 20 gemähten Linien von etwa je zwei Meter Breite mit Rasenmähern/Motorsensen versehen. Der Rasen wird dabei temporär bis zur Grasnarbe entfernt. Er wächst aber innerhalb weniger Wochen wieder so zu, als ob die Zeichnung nie dagewesen ist.
Die künstlerische Arbeit wird von einem etwa zehnköpfigen Team in festlichen schwarzen Anzügen in etwa drei Arbeitstagen angefertigt. Das Team wird festlich mit Essen und Trinken versorgt. Bei schlechtem Wetter wird die Arbeit
vertagt. Es gibt eine Vernissage am Mittwoch den 18. Mai, zu der die Öffentlichkeit eingeladen wird.

Veranstaltungsort: 
Herz-Jesu Kirche
Eschholzstr. 74
79115 Freiburg

Fotos: Harald Neumann

Zurück

Förderer & Partner