OHMG! #3 DEUTSCH-FRANZÖSISCHES KREATIVLABOR

Bewerbungsschluss: 28. September 2020

Oh my Goethe! ist eine Initiative der Métropole du Grand Nancy und des Goethe-Instituts Nancy mit Unterstützung des Institut français. Die Initiative setzt sich zum Ziel, die deutsch-französische Zusammenarbeit in den Bereichen der Kultur-und Kreativwirtschaft zu stärken, den Transfer von Kompetenzen und Synergien zwischen den Akteuren zu fördern und Gründerinnen und Gründern dabei zu helfen, ihre Geschäftsideen zu entwickeln.

Die Initiative soll innovative Akteure aus der Kultur- und Kreativwirtschaft aus Deutschland und Frankreich zusammenführen und ihnen die Möglichkeit bieten, sich über die Grenzen hinweg zu vernetzen, vom Wissen und den Kontakten der anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu profitieren und intensiv an einem konkreten Projekt zu arbeiten, um es der Marktreife näher zu bringen.

Angesprochen sind also Kreative in den Bereichen Musik, Buch, Kunst, Film, Rundfunk, darstellende Künste, Architektur, Design, Presse, Werbung sowie Software und Games, egal ob analog oder digital.

Die Ausschreibung richtet sich an Studierende, Vereine, Selbstständige, Künstler, kleine bis mittlere Unternehmen, Angestellte, Mitglieder des Handwerks und Arbeitssuchende. Es besteht die Möglichkeit, alleine oder im Team teilzunehmen.

Oh my Goethe! bietet zwei deutsch-französischen Teams ab Februar 2020 einen Coworking- Space für 6 Monate im Goethe-Institut Nancy, ein Preisgeld der Métropole du Grand Nancy in der Höhe von 10.000 Euro pro Team sowie ein Begleitprogramm beim Gründen. 

Bewerben kann man sich bis zum 28. September 2020.

Weitere Informationen gibt es unter goethe.de.

Kontakt:
Christina Droll
Community-Managerin OHMG!
Goethe-Institut Nancy
Tel.: +33 3 83 35 92 78
Christina.Droll(at)goethe.de

In VR we trust

Bewerbungsschluss: 30. September 2020

Daniel Hengst und Clemens Schöll beobachten den Trend rund um VR kritisch: In dessen Rahmen wurden unzählige Ausstellungen und Förderungen organisiert — oft mit künstlerisch mittelmäßigen Inhalten, die scheinbar lediglich aufgrund ihres Mediums eine Plattform geboten bekamen. Welchen Anreiz und welchen Mehrwert haben Besucher_innen abseits der neuen (oftmals ersten) Erfahrung mit einer VR-Brille? Befinden wir uns in eben jener mediengeschichtlichen Zeit, in der sich McLuhans „the medium is the message“ vollständig realisiert? Und falls dem so ist, wie und mit welchen Konzepten wird dieser Punkt überschritten?

Die zweiteilige Ausstellung „In VR we trust“ im NRW Forum in Düsseldorf und in der Nudel in Zeitz will anhand von vier kritischen Positionen den aktuellen Stand und zukünftigen Wert von Virtual Reality als künstlerischem Werkzeug oder Medium reflektieren und zugleich eine öffentliche Diskussion darüber ermöglichen.

Es wird nach Arbeiten gesucht, die sich kritisch mit einer oder mehreren der folgenden Fragestellungen auseinandersetzen und vielleicht Antworten anbieten:

  • Warum sollten sich Künstler_innen mit VR auseinandersetzen? Welchen tatsächlichen Mehrwert hat VR für die Kunst und für unsere Gesellschaft?
  • Ist VR inhärent anders als vorherige „neue Medien“ (360°-Film, davor 3D-Film, davor Film, davor Fotografie) oder ist es schlicht eine neue Ausprägung einer graduellen Weiterentwicklung?
  • Anders gefragt: Wie können wir VR als bereits reifes, erwachsenes Medium begreifen?
  • Welche Erwartungshaltungen haben Betrachter_innen an VR(-Brillen)? Wie kann damit aktiv umgegangen werden?
  • Wie lassen sich die Bruchstellen zwischen analoger und virtueller Realität vorrangig oder gar gänzlich aus der virtuellen Realität und nicht der Analogen diskutieren?
  • Wie kann VR-Kunst aussehen, die primär eine künstlerische und nicht eine mediale Erfahrung auslöst?

Die vier ausgesuchten Positionen werden jeweils einen Tag im NRW Forum in Düsseldorf und in der Nudel in Zeitz bei zwei vier-tägigen diskursiven Ausstellungen zusehen sein. Diese werden begleitet von Diskussionen, Vorträgen und einem intensiven Austausch mit den anderen Künstler_innen. Deshalb ist die durchgehende Anwesenheit bei beiden Ausstellungen erforderlich.

Der Call richtet sich an künstlerisch schaffende Menschen jeder Selbstdefinition. Wir freuen uns insbesondere über Bewerbungen von in der VR-(Kunst-)Szene normalerweise unterrepräsentierten Menschen.

Finanzielles:
Es wird ein Gesamthonorar von 500€ für die beiden Ausstellungen gezahlt. Dazu kommen jeweils maximal 150€ Reisekosten; einfache Unterkunft und Verpflegung vor Ort werden gestellt. Die Künstler_innen verpflichten sich bei beiden Ausstellungen an allen vier Tagen und gegebenenfalls zum Aufbau anwesend zu sein.

2021-04-22 bis 2021-04-25 Ausstellung Nudel, Zeitz
2021-05-13 bis 2021-05-16 Ausstellung NRW Forum, Düsseldorf

2020-09-30 Ende Open Call

Weitere Informationen gibt es unter nextmuseum.io.

Kontakt:
NRW-Forum Düsseldorf
Ehrenhof 4-5
40479 Düsseldorf
Alina Fuchte, Gesamtleitung
Tel. +49 (0) 211-566 42 529
alina.fuchte(at)kunstpalast.de

Setouchi Triennale

Application Deadline: September 30, 2020

The Setouchi Triennale takes place within the framework of Art Setouchi which continues every year. Art Setouchi has forged lasting connections with local communities and generated unique initiatives which are contributing to restoration of the sea. They are calling for site-specific art projects utilizing the local resources of each venue of the Setouchi Triennale 2022.

Project categories:

  • Site-specific work: works using the piers / works with the theme of the island’s nature and history / works using the alleys and streets / works using the island’s vacant house
  • Site-specific performance and event
  • Project facilitating interaction and exchange: exchange between islanders at different venues / exchange between the artist and the islanders / exchange between volunteers and visitors, etc.
  • Food project (using local ingredients and collaborating with local people)
  • Project that promotes local culture
  • Other: open proposals

About 5 to 20 works will be selected. The selected applicants will be paid for production costs amounting from 500,000 yen to 2,500,000 yen. The final budget will be decided based on the estimates and other data submitted by the applicant. 

Application Period: September 15, 2020 – September 30, 2020.

Further information can be found on setouchi-artfest.jp.

Contact:
Setouchi Triennale Executive Committee Office
Takamatsu Passenger Terminal Building 3F
Sunport, Takamatsu, Kagawa
760-0019, Japan
proposal(at)setouchi-artfest.jp

Ausschreibung ›Walz für Handsatz und Buchdruck 2021‹

Bewerbungsschluss: 01. Oktober 2020

Mit der Walz ermöglicht der Verein für die Schwarze Kunst Freunden künstlerischer Handwerksberufe in bis zu 17 verschiedenen Werkstätten Grundlagen der Schwarzen Kunst zu erlernen und eigene Projekte umzusetzen. Für 2021 vergibt der Verein sieben Wanderungen für je zwei Monate in wechselnden Werkstätten. Davon sind vier als „Walz-Stipendien“ für Stipendiaten unter 30 Jahren reserviert, die der Verein mit jeweils 1000 Euro unterstützt.

Die Bewerbungsfrist endet am 1. Oktober 2020.

Weitere Informationen gibt es unter verein-fuer-die-schwarze-kunst.de.

Kontakt:
Verein für die Schwarze Kunst e.V.
Dr. Jürgen Franssen
Schröderstr. 71
69120 Heidelberg
post(at)verein-fuer-die-schwarze-kunst.de

transeuropa[X] Festival

Bewerbungsschluss: 30. Oktober 2020

Das Europäische Festival für perfor­mative Künste trans­europa findet vom 25. bis 30.05.2021 in seiner zehnten Ausgabe statt. Mit dem Titel transeuropa[X] - ENTER THE COLLEC­TIVE VISION feiert das Hildes­heimer Festival seine zehnte Ausgabe. Dafür werden sechs Gast­spiele gesucht, die sich in ihrer Auf­führungs­praxis im Feld der performativen Künste verorten. Auch Arbeiten, die ver­wandten Kunst­formen zugehörig sind oder trans­disziplinär ausgerichtet sind, sind erwünscht. Als Reaktion auf die pandemie­­bedingt erschwerten Umstände, unter denen zur Zeit gearbeitet werden muss, richtet sich das Festival strukturell und programmatisch auf den Gestaltungs­spiel­raum aus, der Kunst­schaffen­den mit Be­rücksichtigung aller Infektions­schutz­maß­nahmen verbleibt. So bietet das Festival Raum für Arbeiten, die digital oder dezentral erfahrbar sind, und bereitet sich gleich­zeitig flexibel auf eine mögliche Austragung in Hildesheim vor.

Es werden insbesondere Künstler­*innen of Color und Menschen, die sich als trans und/oder nicht-binär identifizieren, ermutigt, auf diesen Call zu reagieren. Bei ihrer Arbeit bemühen sich die Veranstalter*innen, faire und diskriminierungs­freie Arbeits­kontexte zu schaffen! Somit sind auch Deutsche Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich.

Es werden Künstler­*innen gesucht:

  • die an der Schwelle der Professionalisierung stehen 
  • mit Arbeits- und Lebensschwerpunkt in Europa 
  • deren Werk im Spektrum der performativen Künste liegt
  • deren Werk sich mit den Gedanken des Festivals befasst
  • deren Werk sich formal an Abstands- und Hygieneregelungen zur Eindämmung der durch SARS-COV-2 ausgelösten Pandemie anpasst
  • Gastspiele, die für eine Aufführung in Hildesheim konzipiert sind, müssen den Niedersächsischen Regelungen entsprechen

Leistungen des Festivals:

  • Gage
  • ggf. Reisekosten*
  • ggf. Unterbringung im Festivalzeitraum*
  • ggf. Verpflegung im Festivalzeitraum*

*sofern der Verlauf der Pandemie und seiner Nachwirkungen Reisen und Präsenz gestattet. Das transeurop[X]-team beobachtet die internationale Lage, ist mit dem örtlichen Gesundheitsamt und allen Künstlerinnen in engem Kontakt.

Frist: 30.10.2020

Weitere Informationen gibt es unter transeuropa-festival.de.

Kontakt:
transeuropa e.V.
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim
call(at)transeuropa-festival.de

THE 5TH LIHPAO BIENNIAL SCULPTURE AWARDS — INFINITY

Application Deadline: October 30, 2020

"The world of reality has its limits; the world of imagination is boundless." – Jean-Jacques Rousseau. The great significance of art is to reflect human emotions in the real world. This Biennial Awards is expected to open up the artist's infinite imagination of the future through the vocabulary of sculpture.Age eligibility: Participants must be under age 50. Any domestic and international applicants born after January 1, 1970 (inclusive) are eligible to partake in the event.

Material applicability: The work must be created out of materials suitable for an everlasting exhibition. Entry qualification: Entries must be created independently by individuals. Every participant is limited to submitting two entries at most. Theme of Submission: Infinity

Awards and Prizes

  • First Prize (x 1):  30,000 USD, a prize cup and a certificate of merit. 
  • Tsai Yun  Prize (x 1): 10,000 USD, a prize cup and a certificate of merit. 
  • Enterprise Award (x 1): 10,000 USD, a prize cup and a certificate of merit. 
  • Prize for Excellence (x 2):  5,000 USD, a prize cup and a certificate of merit. 
  • Honorable Mention (x 5):  2,000 USD and a certificate of merit.
  • Winners of the First Prize, Tsai Yun  Prize, Enterprise Award and Prize for Excellence will be invited to attend the awarding ceremony and subsidized for a three-day-and-two-night complimentary accommodation (voucher) and air ticket: 500 USD for the tour in Asia and 1000 USD for travel to the rest of the world.

Time for Registration: until October 30, 2020. (UTC/GMT:+8:00)

Further information can be found on lihpao.org.tw.

Contact:
LIH PAO Cultural Arts Foundation
2F., No.270
Xinhu 3rd Rd.
Neihu Dist.
Taipei City
Taiwan

Wanted: Woodcuts

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2020

Das Kunstmuseum Reutlingen ist eines der größten kommunalen Häuser für moderne und zeitgenössische Kunst im Südwesten Deutschlands. Ein wichtiger Sammlungsschwerpunkt seit der Museumsgründung 1989 liegt im Bereich Holzschnitt und Hochdruck. Das Kunstmuseum Reutlingen lädt mit dieser Ausschreibung internationale Künstler*innen ein, die im Medium Holzschnitt arbeiten. Das Museum kauft mindestens zehn Holzschnitte für jeweils 800 Euro netto an und zeigt die ausgewählten Werke 2021 in einer kuratierten Ausstellung im Kunstmuseum Reutlingen. 

Bewerbungsfrist ist der 31. Oktober 2020. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich per Email.

Weitere Informationen gibt es unter reutlingen.de.

Kontakt:
Kunstmuseum Reulingen
Spendhausstraße 3
72764 Reutlingen
Tel.: 07121 / 303-2322
kunstmuseum(at)reutlingen.de

Das Friseum

Bewerbungsschluss: 01. November 2020

Die Geschichte der Frisur ist eine bewegte. Seit Jahrtausenden dienen Haare der sozial-kulturellen Manifestierung von Geschlecht, Status, Stil, politischer Gesinnung, von Norm- und Wertesystemen. Verschiedene Zeiten haben immer auch verschiedene Haarmoden hervorgebracht – Kulturen, Ikonen und historische Figuren erkennt man nicht zuletzt an ihrer Haarpracht.

DAS FRISEUM widmet sich dem Thema populärwissenschaftlich und ausdrücklich publikumsorientiert. Mit einer guten Mischung aus Information und Unterhaltung – körperlich und lebendig, intuitiv und spielerisch. Hier darf parfümiert, gelockt, geflochten, gefärbt und gebürstet werden.

Es handelt sich um ein Projekt vom NRW Forum Düsseldorf und dem Museum Ulm. Es wird gefördert durch Kultur Digital und der Kulturstiftung des Bundes.

Open Call: 1.7.-1.11.2020 Kunstwerk einreichen

Weitere Informationen gibt es unter nextmuseum.io.

Kontakt:
NRW-Forum Düsseldorf
Ehrenhof 4-5
40479 Düsseldorf
Stadt Ulm – Museum Ulm
Marktplatz 9
89073 Ulm

Sponsors