FAQs & Kriterien

Start des Programms: Oktober 2020 · Bewerbungsschluss: 01. Juni 2020
 

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich Künstler/innen, die am Beginn ihrer freiberuflichen Tätigkeit stehen, ein abgeschlossenes Studium der Bildenden Kunst an einer baden-württembergischen Hochschule haben und/oder deren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in Baden-Württemberg liegt.

Das »Kunstbüro Mentoring« hat keine Altersbegrenzung, allerdings darf der Abschluss des Studiums (zum Zeitpunkt des Bewerbungsschlusses) nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.


Was muss ich zur Bewerbung einreichen?
Einzureichen (ausschließlich in digitaler Form über das Bewerbungsformular) sind:

– Statement zur künstlerischen Arbeit (ca. 1.500 Zeichen, ca. eine halbe DIN-A4-Seite)
– Portfolio bzw. Abbildungen der künstlerischen Werke (maximal 15 Arbeiten);
   Videokünstler/innen: mind. eine Videoarbeit als Link (z.B. Vimeo)
Lebenslauf
Motivationsschreiben (ca. 2.000 Zeichen, ca. eine DIN-A4-Seite)

Es sollte deutlich werden, woran der/die Künstler/in während des Mentorings arbeiten möchte, was bis zum Abschluss des Programms erreicht werden soll, und welcher Mentor/in seine/ihre Präferenz hat und warum.

Bitte das Online-Bewerbungsformular vollständig ausfüllen und PDF-Anhänge hinzufügen.


Wie werden die Mentees ausgewählt bzw. wie verläuft die Matchingphase?
Die Auswahl der Mentees erfolgt durch die Mentor/innen in Abstimmung mit dem Kunstbüro. Allein die künstlerische Qualität der eingereichten Arbeiten ist dabei ausschlaggebend.
Die von den Bewerber/innen angegebenen Präferenzen werden beim Matching in Betracht gezogen, es besteht jedoch kein Anspruch auf eine Zusammenarbeit mit einer der angegebenen Mentor/innen.

Auf der Grundlage der (Vor-)Auswahl werden die Bewerber/innen informiert, es folgt ein erstes Kennenlernen (persönlich oder telefonisch) und ein erster Austausch über die Fragestellungen, in denen der/die Mentee Beratung und Unterstützung sucht.

Im Anschluss treffen beide (Mentor/in und Bewerber/in) ihre Entscheidung, ob sie die Zusammenarbeit als Tandem aufnehmen möchten. Falls die Zusammenarbeit nicht zustande kommen sollte, besteht kein Anspruch auf eine Teilnahme am Mentoring-Programm.

 
Wie genau läuft das Mentoring-Programm ab?
Start des Programms ist ein gemeinsamer Workshop (Kick-off) im Oktober 2020, in dessen Rahmen die beruflichen Fragestellungen und Zielsetzungen der Mentees bearbeitet werden und die Zusammenarbeit als Tandem (Mentor/in und Mentee) vorbereitet wird.

Die Absprache der jeweiligen Fragestellungen und Inhalte sowie der organisatorischen Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit erfolgt individuell zwischen Mentorin und Mentee. Ein vierteljährliches Treffen zwischen Mentorin und Mentee ist Voraussetzung für die Projektteilnahme. Grundsätzlich sollte der/die Mentee bereit sein, dorthin anzureisen, wo der/die Mentor/in arbeitet. Darüber hinaus können beispielsweise gemeinsame Ausstellungsbesuche oder auch ein Atelierbesuch stattfinden. Die Mentees erhalten dafür einen Reisekostenzuschuss.

Das Programm wird nach 18 Monaten mit einem gemeinsamen Workshop im Herbst 2021 beendet. Nach Abschluss des Programms sind die Mentees verpflichtet einen schriftlichen Bericht über den Verlauf und die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit ihrem/ ihrer Mentor/in vorzulegen.

 
Wohin kann ich mich bei Fragen wenden?
An das: 
Kunstbüro der Kunststiftung Baden-Württemberg
Regina Fasshauer & Antonia Marten
Telefon: 0711-259939-15
E-Mail: mentoring@kunstbuero.de

Förderer & Partner