Stipendium 2019/2010 Künstlerhaus Meinersen

Bewerbungsschluss: 15. Dezember 2018

Die Landkreis Gifhorn Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, junge zeitgenössische Kunst zu fördern und gleichzeitig dem kulturellen Angebotsspektrum der Region aktuelle Impulse zu geben. In Kooperation mit dem Landkreis Gifhorn schreibt die Landkreis Gifhorn Stiftung daher ein Stipendium mit Aufenthalt im Künstlerhaus Meinersen aus. Das Stipendium ist auf maximal zwölf Monate angelegt: vom 1.4.2019 bis 31.3.2020. Es umfasst den miet- und nebenkostenfreien Aufenthalt im Künstlerhaus Meinersen (Wohn- und Atelierraum) und eine monatliche Unterstützung in Höhe von 800,- €.

Bewerben können sich vorzugsweise Absolvent/innen von Kunsthochschulen für Bildende Künste bis zu einem Höchstalter von 35 Jahren mit dem künstlerischen Schwerpunkt Zeichnen zur Zeit / Comic.

Der Stipendiat/die Stipendiatin hat während der Dauer des Stipendiums eine Präsenzpflicht. Die in dieser Zeit geschaffenen Werke sind in Absprache mit dem Vorstand im Künstlerhaus Meinersen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Außerdem verpflichtet sich der Stipendiat/die Stipendiatin zur Konzeption und Durchführung von mindestens einem Projekt der zeitgenössischen Kunstvermittlung. Das Projekt soll einen Bezug zum eigenen Werk haben und die Bevölkerung in geeigneter Form beteiligen. Eine Abschlussausstellung ist zum Ende des Stipendiums zu organisieren. Zur Eröffnung der Ausstellung ist ein Katalog zu erstellen.

Bewerbungen sind nur postalisch einzureichen bis zum 15. Dezember 2018. 

Weitere Informationen gibt es unter kks-gifhorn.de

Kontakt:
Gemeinnützige Bildungs- und Kultur GmbH
Kreiskunstschule
Kunststipendium
Charlotte Dreschke
Freiherr-vom-Stein-Str. 24
38518 Gifhorn
Tel.: 05371 9459638 
E-Mail: c.dreschke(at)kks-gifhorn.de

Bundesstipendium Deutsches Studienzentrum in Venedig / Centro Tedesco di Studi Veneziani

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2019

Das Deutsche Studienzentrum in Venedig wird vom gleichnamigen Verein getragen, der 1970 gegründet wurde und seinen Sitz in München hat. Ziel des Vereins ist es, die wissenschaftliche Forschung zu Kultur und Geschichte Venedigs zu fördern. 1977 übernahm das Bundesministerium des Innern die Finanzierung des Deutschen Studienzentrums, seit 1998 liegt diese bei dem bzw. der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Das Deutsche Studienzentrum in Venedig ist eine interdisziplinäre wissenschaftliche Einrichtung und ermöglicht in Venedig Forschungen insbesondere zur Byzantinistik, Geschichte und Kunstgeschichte, Rechts- und Wirtschaftsgeschichte, Musik- und Literaturgeschichte Venedigs und seines Imperiums unter Einschluss aller internationalen Bezüge.

Zugleich fördert das Studienzentrum den Aufenthalt junger Künstlerinnen und Künstler, deren künstlerisches Schaffen einen Bezug zu Venedig aufweist.

Das Stipendium besteht aus einem Geldbetrag sowie der Unterkunft in einem Zimmer im Palazzo Barbarigo della Terrazza. Die Unterbringung von Partnern und Kindern ist wegen der beengten Verhältnisse im Studienzentrum nicht möglich.

Gefördert werden außergewöhnlich begabte, vorrangig jüngere Künstlerinnen und Künstler der Sparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition), die als Künstler bereits öffentliche Anerkennung gefunden haben.
Der Studienaufenthalt beträgt drei Monate. Ateliers sind nicht vorhanden. Bewerbungen sind zu richten an die für Kunstförderung zuständige Behörde des Landes, in dem die Künstlerinnen und Künstler ihren ersten Wohnsitz haben, bis spätestens zum 15. Januar für einen Studienaufenthalt im nächsten Jahr.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2019.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des  Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Kontakt:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Ref. 52
Königstr. 46
70173 Stuttgart
Tel.: 0711 279-2986 

Bundesstipendien Deutsche Akademie Rom Villa Massimo und Casa Baldi

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2019

Die Deutsche Akademie Rom ist Eigentum der Bundesrepublik Deutschland und eine Einrichtung im Geschäftsbereich der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Ihre Aufgabe ist es, hochbegabten Künstlerinnen und Künstlern durch einen längeren Studienaufenthalt, eingebunden in das kulturelle Leben Roms und Italiens, die Möglichkeit zu bieten, sich künstlerisch weiter zu entwickeln. Die Förderung für die Deutsche Akademie Rom Villa Massimo umfasst ein Studienjahr, welches im September beginnt und spätestens im Juli des Folgejahres endet. Die Förderung für die Casa Baldi in Olevano Romano umfasst drei Monate. 

In der Villa Massimo in Rom stehen hierfür 10 Studios mit Ateliers, in der Casa Baldi in Olevano Romano, ca. 55 km östlich von Rom, 2 Studios zur Verfügung, davon eines mit einem Atelier.

Bewerberinnen und Bewerber müssen für eine Bewerbung in Baden-Württemberg auf ihrem Gebiet bereits öffentliche Anerkennung erworben haben, deutsche Staatsangehörige sein oder bereits seit 5 Jahren ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben, ihren ersten Wohnsitz in Baden-Württemberg haben, bei Antritt des Auslandsaufenthalts über Grundkenntnisse der italienischen Sprache verfügen und einem längeren Aufenthalt im südlichen Klima gesundheitlich gewachsen sein (dies ist durch ärztliches Attest kurz vor Antritt des Studienaufenthaltes nachzuweisen).

Die Förderung in der Villa Massimo umfasst ein eingerichtetes Studio (Atelier, Küche, Bad), ein Barstipendium in Höhe von monatlich 2.500 € (pauschal einschließlich Reise-, Transport- und Materialkosten), Beteiligung an Veröffentlichungen und Veranstaltungen der Deutschen Akademie Rom, Einzelpräsentationen sowie Veröffentlichungen auf Vorschlag der Direktion.

Die Förderung in der Casa Baldi umfasst ein Studio mit Atelier und ein Barstipendium in Höhe von monatlich 2.500 € (pauschal einschließlich Reise-, Transport- und Materialkosten).

Die Studiengäste verpflichten sich, während der Dauer der Studienzeit in der Deutschen Akademie Rom präsent zu sein.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2019.

Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen gibt es auf Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Kontakt:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Ref. 52
Königstr. 46
70173 Stuttgart
Tel.: 0711 279-2986

Bundesstipendium Cité Internationale des Arts in Paris

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2019

Die Cité Internationale des Arts in Paris, getragen von einer französischen Stiftung, bietet in 300 Studios Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten. Die Bundesrepublik Deutschland hat in der Cité Internationale des Arts drei Belegungsrechte erworben.

Gefördert werden jüngere Künstlerinnen und Künstler der Sparten Bildende Kunst, Architektur und Musik (Komponisten und Interpreten), die in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offen sind. Sie müssen bereits öffentliche Anerkennung als Künstler gefunden haben, deutsche Staatsangehörige sein (mit Hauptsitz und Schaffensmittelpunkt in der Bundesrepublik Deutschland) oder ihren künstlerischen Schaffensmittelpunkt und den ersten Wohnsitz zum Zeitpunkt der Bewerbung seit mindestens 5 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland haben, bei Antritt ihres Aufenthalts in Frankreich über ausreichende Kenntnisse der französischen Sprache verfügen.

Der Studienaufenthalt beträgt sechs Monate, jeweils vom 1. Mai bis 31. Oktober und vom 1. November bis 30. April.

Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten freie Unterkunft, ein Barstipendium (es setzt sich zusammen aus einem Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten, sowie Zuschüssen zu Reise-, Transport- und Materialkosten), kostenlose Teilnahme an den von der Cité Internationale des Arts veranstalteten Gemeinschaftsausstellungen, die Möglichkeit von Einzel- und Gruppenausstellungen in der Cité Internationale des Arts gegen Übernahme der Kosten.

Künstlerinnen und Künstler können sich bei der für Kunstförderung zuständigen Behörde des Landes, in dem sie ihren ersten Wohnsitz haben bis spätestens zum 15. Januar für einen Studienaufenthalt im nächsten Jahr bewerben. 

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2019.

Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen gibt es auf der Homepage des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Kontakt:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Ref. 52
Königstr. 46
70173 Stuttgart
Tel.: 0711 279-2986 

Künstlerhaus Büchsenhausen Fellowship Program

Application Deadline: January 25, 2019

Künstlerhaus Büchsenhausen is a post-graduate center for production, research and exchange in the fields of visual arts and art theory. Within the framework of the Fellowship Program for Art and Theory, the Künstlerhaus provides a platform that facilitates the development and production of artistic and art-theoretical projects in a critical context. At the same time, it offers a forum for direct exchange between professionals—artists, theoreticians, critics, and curators—from the region and abroad, as well as a point of interaction with local, interested audiences. Künstlerhaus Büchsenhausen is affiliated with the Tiroler Künstler*schaft (the Tyrolean Artists‘ Association), the major association of visual artists from the region.

With its Fellowship Program for Art and Theory, Büchsenhausen promotes internationally relevant artistic production, research, and discussion in the region of Tyrol. The program is based on the idea of generating and maintaining a context for production and discussion, in which artists and theorists can connect and reflect on international art and societal discourses in relation to local topics and issues. At the same time, it affords the opportunity for an artistic laboratory of experimentation, where new artistic practices and strategies may be tried out.

Fellowship

  • a money award of EUR 3,200;
  • an individual studio for working and living, furnished with a large shared kitchen;
  • a production budget for the realization of the submitted proposal;
  • a budget for inviting experts to Büchsenhausen for the purpose of professional exchange;
  • a budget for covering the own travel costs;
  • the opportunity for a group exhibition at the end of the fellowship;

Professional visual/media artists, art theorists, art critics, and curators from all over the world are eligible for the fellowship in 2019–2020 (30 September 2019–5 June 2020).

The application must include a concrete work proposition. Work on the submitted proposal forms the core of each fellow’s activities during his/her stay in Büchsenhausen. A description of a series of public events intended to accompany the individual work during the duration of the fellowship (up to three events) is also an integral part of the working proposal. If the application is successful, the fellows are required to specify the details of the presentation series and carry out the proposed program. 

The fellows commit themselves to be present at Büchsenhausen for the duration of the fellowship. Working knowledge of English is required.

Please note that only submissions sent by post are accepted. The electronic application form can be found here.

Closing date for submissions (postmark): Friday, 25 January 2019.

For further information visit büchsenhausen.at.

Contact:
Künstlerhaus Büchsenhausen
Ref.: „Fellowship 2019-20“
Weiherburggasse 13
6020 Innsbruck
Austria
Tel.: +43 512 278627
E-Mail: office(at)buchsenhausen.at

Villa Sträuli Studio Residency

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2019

Die Stiftung Sulzberg stellt in der Villa Sträuli in Winterthur drei Studios für Kunst- und Kulturschaffende jeglicher Sparte und Herkunft zur Verfügung. Alle drei Studios in der Villa Sträuli sind autonome Wohnungen. Jede Wohnung hat einen Wohn- und einen Arbeitsraum, eine kleine Küche und ein Schlafzimmer (Doppelbett) plus Dusche/WC. Die Studios sind unterschiedlich in der Anordnung und Einrichtung. Es werden jährlich 6 Aufenthalte mit einer Dauer von jeweils 3 Monaten in den Zeiträumen 15. Januar bis 15. April, 2. Mai bis 31. Juli sowie 1. September bis 30. November vergeben. Das monatliche Stipendium beträgt 1.000 Schweizer Franken für Einzelpersonen und 1.500 Schweizer Franken für Künstlerpaare.

Kunst- und Kulturschaffende jeder Sparte aus dem Ausland, unabhängig von Alter und nationaler Herkunft, auch kunstnahe WissenschafterInnen oder KulturvermittlerInnen (z.B. KuratorInnen, MuseumspädagogInnen) steht die Bewerbung um ein Stipendium offen. Aus Platzgründen ist das Studio für bildende Kunst für Bildhauerei nicht geeignet. BewerberInnen sollten sich in Englisch oder einer der drei Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch verständigen können. 

Der Bewerber/die Bewerberin verpflichtet sich im Falle einer Wahl, alle notwendigen Maßnahmen fristgerecht zu ergreifen, um den Aufenthalt in Winterthur zur vereinbarten Zeit anzutreten und mindestens 80% der Zeit im Atelier in Winterthur anwesend zu sein (Residenzpflicht).

Bewerbungsschluss für Aufenthalte im Jahr 2020 ist der 31. Januar 2019. Bewerbungen müssen elektronisch über die Website der Villa Sträuli erfolgen. Das Bewerbungsformular wird in der Zeit vom 15. Januar bis 31. Januar 2019 aufgeschaltet sein.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Villa Sträuli
Museumstrasse 60
CH-8400 Winterthur
Tel.: +41 52 260 06 10
office(at)villastraeuli.ch

De Ateliers programme

Application deadline: February 1, 2019

De Ateliers, formerly known as Ateliers ‘63, was founded by artists in 1963 in Haarlem. It is the oldest so called ‘artists work space’ in the Netherlands. Since 1992 De Ateliers is housed in Amsterdam, at the Stadhouderskade. The monumental building was designed in 1875 by architect Bastiaan de Greeff.

De Ateliers is open to artists at the beginning of their professional career. There is no age limit, anyone can apply. However, we prefer candidates under 28 years of age. Applicants must have a good conduct of English. A completed art study and experience as independent practitioner are not required. Assessment of applications is based primarily on visual qualities and artistic ambitions. All applications are reviewed by the regular tutor artists of De Ateliers. Application to De Ateliers is not open to artists who are working / have worked at one of the Dutch postgraduate institutions, the Jan van Eyck Academy (Maastricht) and Rijksakademie (Amsterdam).

The deadline to apply for the working year 2019-2020 (starting on September 1st, 2019) is February 1st, 2019. 

Please use the online application form to apply. For further information please visit de-ateliers.nl.

Contact:
Julie Boodt
Stadhouderskade 86
1073 AT Amsterdam
The Netherlands
Tel.: +31 (0)20 6739359
E-Mail: 

SAC International Curatorial Residency Program 2019

Application deadline: February 10, 2019

SAC International Curatorial Residency Program 2019 is the residency program at Barcelona’s Sant Andreu Contemporani, in collaboration with Fabra i Coats - Fàbrica de Creació and Institut Ramon Llull, available to international curators. As part of the program, the organisers are announcing an open call for proposals to choose an international curator who will be part of the Miquel Casablancas Prize for the Visual Arts’ jury in 2019, and will later develop a curatorial project with a selection of Catalan artists chosen from applicants to the prize.

The project must be presented at the country of residence of the curator or in another international venue that she/he decides. The residency covers the expenses of jurying the prize and for the curatorial proposal (1,700 € subject to applicable taxes), for the production of the exhibition (2,000 € subject to applicable taxes), accommodation and travel.

The purpose of the open call is to offer the curator personal knowledge of the art context through involvement in the jury of the Miquel Casablancas Prize, and to foster, in the context of young art talent, future collaborations between local and foreign cultural actors.

Submission Deadline: 10-02-2019.

For further information please visit santandreucontemporani.org

Contact:
sac(at)santandreucontemporani.org

Schwalenberg-Stipendium

Bewerbungsschluss: 15. Februar 2019

Das Schwalenberg-Stipendium des Landesverbandes Lippe für Bildende Kunst gibt es seit den frühen 1980er Jahren. Ziel des Stipendiums ist die Förderung junger Bildender Künstler. Damit einher geht eine Etablierung Schwalenbergs als Ort einer lebendigen zeitgenössischen Kunstszene in Anknüpfung an die Tradition der Künstlerkolonie Schwalenbergs. Die Stipendiaten leben und arbeiten im Künstlerhaus, das neben Appartements für Künstler ein Gemeinschaftsatelier mit einem idyllischen Blick über das Tal bietet.

Das Aufenthaltsstipendium richtet sich an Künstler aller Sparten der Bildenden Kunst mit einem Hochschul- oder Fachhochschulabschluss. Es bietet neben einer monatlichen Vergütung ein Appartement sowie einen Arbeitsplatz im großzügigen Gemeinschaftsatelier im Künstlerhaus Schwalenberg. Zum Ende des Stipendiums wird ein Katalog erstellt sowie eine Ausstellung ausgerichtet. Das Höchstalter des/der Stipendiaten/Stipendiatin ist auf 36 Jahre begrenzt.

Folgendes wird geboten:

  • Ein möbliertes, voll eingerichtetes Appartement (ca. 34m²) im Künstlerhaus, das dem Stipendiaten unentgeltlich zur Verfügung steht.
  • Ein Arbeitsplatz im großzügigen Gemeinschaftsatelier im Dachgeschoss des Künstlerhauses.
  • Eine monatliche Vergütung von € 800.
  • Ein einmaliger Materialkostenzuschuss von € 800.
  • Regelmäßige Präsentation in der Öffentlichkeit, z.B. durch Tage des Offenen Ateliers oder Künstlergespräche. Die Organisation übernimmt die Kulturagentur.
  • Die Erstellung und Drucklegung eines Kataloges.
  • Eine kuratierte Abschlussausstellung des Stipendiaten und 1-3 Gastkünstlern im Robert Koepke Haus in Schwalenberg mit 240 m² Ausstellungsfläche.

Das Stipendium 2019 gilt für den Zeitraum vom 01. Mai 2019 – 31. Oktober 2019.

Bewerbungsschluss ist der 15. Februar 2018 (Poststempel).

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Landesverband Lippe, Kulturagentur
Dr. Mayarí Granados
Stv. Leiterin und Kunstreferentin
Bismarckstr.8
32756 Detmold
Tel.: +49 5231 9925422
E-Mail: m.granados(at)landesverband-lippe.de

DAAD Stipendien für Studierende, Graduierte, Promovierte und Hochschullehrer

Ausschreibung: laufend

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Seit seiner Gründung im Jahr 1925 hat der DAAD über 1,9 Millionen Akademiker im In- und Ausland unterstützt.

Aufgrund der Vielzahl seiner Förderprogramme hat der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD diese in einer Datenbank zusammengefasst. Ein Abfrageformular ermöglicht es allen Interessierten, sich über die für Ihr Vorhaben passenden Programme zu informieren.

Besonders qualifizierte fortgeschrittene Studierende des Fachbereichs Bildende Kunst / Design können Stipendien zur künstlerischen Weiterbildung im Ausland erhalten. Das Stipendium gilt für die Dauer eines Studienjahres. Die Förderung der gesamten Ausbildung im Ausland ist nicht möglich.

Graduierte und Promovierte können ein Stipendium zur Förderung eines kurzfristigen Auslandsaufenthaltes von mindestens 3 Monaten erhalten. Voraussetzung ist die Vorlage der Hochschulabschlussurkunde bzw. der Meisterschülerurkunde.

Alle Fragen, die nicht durch die FAQ auf der Website des DAAD beantwortet werden, können über dieses Kontaktformular gestellt werden.

Kontakt:
Deutscher Akademischer Austauschdienst

Kennedyallee 50

53172 Bonn
Tel.: +49 228 / 8820

International Studio & Curatorial Program (ISCP) in Brooklyn, New York

Ausschreibung: laufend

Das International Studio & Curatorial Program (ISCP) ist eine der führenden, gemeinnützigen Institutionen zeitgenössischer Kunst für Artist-in-Residence-Programme und fördert internationale Künstler und Kuratoren, die in der Mitte ihrer Karriere stehen.

Das ISCP fördert den kostenpflichtigen Aufenthalt von Bildenden Künstler_innen und Kurator_innen in New York durch die Vergabe von drei- bis zwölfmonatigen Atelierstipendien.

Für ca. 100 Stipendiaten pro Jahr besteht die Möglichkeit der Nutzung von Ateliers, Ausstellungsräumen und Werkstätten in East Williamsburg, Brooklyn.

Achtung: Das ISCP als nichtkommerzielle Institution kommt finanziell nicht für den Aufenthalt in New York auf, stellt jedoch auf seiner Website eine Liste mit Förderinstitutionen zur Verfügung, die in der Vergangenheit Arbeitsaufenthalte von Stipendiaten finanziert haben. Neben den kostspieligen Gebühren für das Atelierprogramm müssen auch alle Lebenshaltungskosten (inkl. Unterkunft) von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Es gibt keine Bewerbungsfristen, die Anträge werden alle zwei Monate gesichtet. Eine Bewerbung sollte jedoch grundsätzlich etwa ein Jahr im Voraus erfolgen.

Weitere Informationen und Bewerbungsrichtlinien unter: iscp-nyc.org/apply/guidelines.html

Kontakt
Shinnie Kim
International Studio & Curatorial Program (ISCP)
1040 Metropolitan Avenue
Brooklyn, New York 11211
Tel.: +1 718 387 2900 
Fax: +1 866 856 5653
skim(at)iscp-nyc.org

Stiftung Starke Artist In Residence Program Berlin

Ausschreibung: laufend

Supporting artists in the realization of their ideas and projects is one of the main tasks of the Starke Foundation. Primarily talented, yet not established artists are to be assisted on their path to success.

The „artist in residence“ program is the key to the purpose of the Starke Foundation. For a period of 3-12 months, the foundation will provide residential and working premises to selected artists. Besides this long term support for young artists, short-term apartments for established artists are available. In addition the Starke Foundation arranges numerous national and international contacts to museums, galleries and public institutions as well as to representatives in the fields of culture, science, economy, sports and politics. The meeting between young art and business is also an important part of the program. Furthermore, the „Artist in Residence“ program gives the artists the opportunity to present their projects created during their stay at the Lionspalace to a wide public in the mansion’s own gallery after their scholarship has ended. The projects of the Starke foundation are also accompanied scientifically by international curators.

Applications should include the following:

  • Application form
  • Curriculum Vitae on CD/DVD
  • Project proposal on CD/DVD
  • Application letter (1 page) including information about the artist his/her work and the reason for coming to Berlin
  • Pictures, Videos of works on CD/DVD
  • Scans of catalogues
  • References on CD/DVD
  • Other documents on CD/DVD

Applications may continually be submitted via mail to the following adress: Stiftung Starke, Koenigsallee 30-32, D-14193 Berlin.

For more information please visit stiftungstarke.de/artist-in-residence.

Contact:
Stiftung Starke
Koenigsallee 30-32
D-14193 Berlin
Tel.: +49 30 8257685
info(at)stiftungstarke.de

Atelierstipendium Nürtingen 2019 – 2020

Nächste Ausschreibung: 2020

Die Stadt Nürtingen schreibt in Verbindung mit dem Kunstverein Nürtingen e.V. ein Atelierstipendium zur kostenlosen Nutzung eines Ateliers aus. Das Atelierstipendium ist als Werkaufenthalt zu verstehen und soll einen nachhaltigen Beitrag für die künstlerische Biografie leisten. Es wird erwartet, dass der/die Preisträger/in während des Stipendiums in Nürtingen eine dem Aufenthalt in Nürtingen inhaltlich oder zeitlich zugehörige Werkgruppe erarbeitet.  

Das Stipendium ist auf 2 Jahre befristet und beginnt jeweils zum ersten Januar.

Zum Abschluss erhält der/die Stipendiat/-in im Kunstverein Nürtingen e.V. eine Ausstellung mit Katalog, in dem sein/ihr während des Atelierstipendiums erarbeitetes Werk öffentlich gemacht wird.

Bewerben können sich professionell arbeitende bildende Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz in den Landkreisen der Kulturregion Stuttgart, die nicht mehr in der Ausbildung sind und im Stipendiaten-Atelier regelmäßig arbeiten möchten.  Für die Bewerbung ist eine Beschreibung der künstlerischen Biografie einzureichen, sowie Belege der künstlerischen Arbeit. Außerdem wird eine Skizzierung des Arbeitsvorhabens für die Zeit im Stipendiaten-Atelier erbeten.

Die Jury besteht aus Mitgliedern des Kunstausschusses der Stadt Nürtingen und zwei Vertretern des Kunstvereins Nürtingen. Die Entscheidung der Jury wird dem Kultur- Schul- und Sozialausschusses des Gemeinderats der Stadt Nürtingen zur Bestätigung vorgelegt.

Das Stipendium wird vorausichtlich im Jahr 2020 wieder ausgeschrieben.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Kunstverein Nürtingen e.V.
Postfach 1475
72604 Nürtingen
Tel: +49 7022 41247
Fax: +49 7022 241140
info(at)kunstverein-nuertingen.de

Sponsors