Web Residencies No 18 »Magical Hackerism or The Elasticity of Resilience«

Bewerbungsschluss: 23. September 2022

In the framework of the project Magical Hackerism or The Elasticity of Resilience, SAVVY Contemporary and Akademie Schloss Solitude’s Digital program offer four web residencies to practitioners and communities within the tropical belt, exploring situated knowledges, forming local DIT (Do It Together) community networks, and/or connecting intertropically on a planetary level. Curated by Research Netting Group, Akademie Schloss Solitude in cooperation with SAVVY Contemporary.

GRANT
For this call, the Netting Research Group (Immy Mali, Czar Kristoff, Neema Githere, Alejo Duque, Sahej Rahal, and Morehshin Allahyari) selects four project proposals, whose creators are rewarded with a sixweek production residency and a 1200-euro grant. AKADEMIE SCHLOSS SOLITUDE 3 WEB RESIDENCY If you are selected as a web resident, you will be required to make public the content of your proposal on the Akademie Schloss Solitude website and the Futura Trōpica Netroots. Your result may, of course, diverge from your proposal.

TIMELINE
Submission: until September 23, 2022 (midnight IDLW / BIT)
Announcement Web Residents: until October 2022
Web Residencies: November 1 – December 15, 2022

HOW TO APPLY
Please send your application until September 23, 2022 (midnight IDLW / BIT) to webresidencies@akademie-solitude.de by submitting your project proposal in the form of: – a headline – a short concept text in English (1,000–1,500 characters with spaces) – a header image (high resolution, landscape format) – a short bio in English (500 characters with spaces) – a PDF portfolio – additional link

Artists of all disciplines as well as former Solitude fellows may apply. There is no age limit.
For further information see www.akademie-solitude.de

Atelierstipendium Esslingen

Bewerbungsschluss: 30. September 2022

Seit 1992 fördert der Landkreis Esslingen junge, talentierte bildende Künstler mit einem dreijährigen Atelierstipendium in 4 Ateliers im Kulturpark Dettinger in Plochingen. Das Atelierstipendium ist Teil der Kulturförderung des Landkreises die es ihnen ermöglicht ihre eigene künstlerische Handschrift weiter zu entwickeln.

Das Stipendium läuft über drei Jahre mit Beginn von Januar 2023 bis Dezember 2025. Bestandteile des Atelierstipendiums sind:

  • Miet- und nebenkostenfreie Nutzung eines Ateliers
  • Gemeinsame Antrittsausstellung
  • Einzel-Abschlussausstellung
  • Kunstkatalog, begleitend zur Abschlussausstellung
  • Mitwirkung an kulturellen Aktivitäten des Kreises bzw. der Ateliergemeinschaft

Die Bewerbungsfrist endet am 30.09.2022.

Weitere Informationen gibt es unter landkreis-esslingen.de.

Kontakt:
Landratsamt Esslingen
Amt für allgemeine Kreisangelegenheiten
SG 022 – Kultur
73726 Esslingen am Neckar
Tel.: 0711 3902 42031
kultur(at)LRA-ES.de

Artistic Residency NO. 2

Application deadline: September 30, 2022

The joint project »intelligent.museum« of the ZKM | Center for Art and Media Karlsruhe and the Deutsches Museum invite international artists who integrate AI in their artistic practice to apply for the second iteration of its artist residency. We are looking forward to your innovative project proposals at the intersection of art and artificial intelligence (AI).

The scholarship holders receive a stipend. The amount of the scholarship is 5,000€ for a total duration of the residency of 2 months. All material costs for the realization of the artistic project are paid by the scholarship holders from this amount.

For travel to the residencies, the scholarship holders can be reimbursed for their travel expenses up to a maximum of 1,000€, taking into account the applicable travel expense laws. Accommodation will be organized by the scholarship provider. The residency will take place from January 6 to February 24, 2023.

The project application should be submitted up to and including September 30, 2022 as PDF file with a size of up to 5 MB.

For further information please visit zkm.de.

Contact:
ZKM | Center for Art and Media
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe
Tel.: +49 (0) 721 – 8100 – 0
info(at)zkm.de

Atelierförderung Stuttgart

Bewerbungsschluss: 30. September 2022

Das Kulturamt betreut zahlreiche Ateliers und vergibt sie vorwiegend an junge Künstler*innen. Zudem stehen Künstler*innen Ateliers von Institutionen, Künstlerverbänden und privaten Anbietern zur Verfügung. Die Stadt gewährt auch Mietzuschüsse an von privat angemieteten Ateliers. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Zuschüsse zu einer Renovierung gewährt werden. Den Antrag bitte in vierfacher Ausfertigung einreichen. Formlose Angaben genügen.

Über die Vergabe der Mittel entscheidet eine Jury.

Bewerbungsfristen: jeweils am 30. September und am 28. Februar

Weitere Informationen gibt es unter stuttgart.de.

Kontakt:
Abteilung Kulturförderung
Eichstraße 9
70173 Stuttgart
Tel.: 0711 21680052
jan.stohr(at)stuttgart.de

Rijksakademie Residency

Application deadline: October 1, 2022

The Rijksakademie welcomes applications from artists to develop their work over one or two-year periods in Amsterdam.

The Rijksakademie houses a highly international, multi-disciplinary, experimental and critically engaged artist community. Residents are supported with a studio, a work budget and a stipend and benefit from an array of opportunities for exchange, including peer to peer dialogue and visits from a wide range of leading art professionals. They have access to technical workshops as well as an extensive library and a historical collection. There is guidance by technical specialists, who foster hands-on, innovative and collaborative approaches to making.

We offer:

  • A private studio including wireless internet/heating/electricity
  • A stipend €15,000 (in 2022)
  • A working budget of €1,500 per year, for the largest part provided by RAEF (Rijksakademie Artists Endowment Fund)
  • Access to artistic/technical/theoretical advice, support and facilities
  • Exchange and collaboration within an international community
  • Lunch and dinner for subsidised prices in our Cantina (Rijksakademie restaurant)
  • Support with visa process in the Netherlands and access to modest, but affordable housing in Amsterdam for international artists

Artists can apply for the residency by completing the online application form that will be available on our website between upcoming 1 September [00:00 hours CET] and 1 October [23:59 hours CET], 2022.

For further information please visit rijksakademie.nl.

Contact:
application(at)rijksakademie.nl

Camargo Fellowship

Application deadline: October 1, 2022

The Camargo Fellowship is the flagship program of the Camargo Foundation. Since 1971, the Camargo Foundation has awarded residencies to nearly 1,500 individuals as part of its mission to support groundbreaking research, experimentation, and interdisciplinary approaches in the Arts and Humanities. Each year, an esteemed panel of scholars and arts professionals selects 14 individuals or teams.

The Camargo Foundation prizes diversity and welcomes applicants from all countries and nationalities, representing a broad range of creative thought and practice. Three main categories are available, and several subcategories for artists’ applications:

  • Scholars
  • Thinkers
  • Artists (all disciplines)

A stipend of EUR 250 per week is provided, as is funding for basic transportation to and from Cassis for the Fellow for the residency. In the case of air travel, basic coach class booked in advance is covered.

Applications must be submitted no later than Friday, October 1, 2022 by 5:59 pm EST (E.g., New York City) / 23:59 CET (e.g., Paris). Click below to access the application form.

For further information please visit camargofoundation.org.

Contact:
The Camargo Foundation
1, avenue Maurice Jermini
13260 Cassis
FRANCE
Tel.: +33 (0)9 72 54 37 78

EPFL CDH Artist-in-Residence Program

Application deadline: October 3, 2022

Located in Switzerland, the Swiss Federal Institute of Technology (EPFL) is a leading university and one of Europe’s most vibrant and cosmopolitan science and technology institutions. EPFL hosts more than 350 labs at its international campus in the Lausanne area.

After the program’s successful launch in 2022, CDH Direction is now welcoming proposals for its Enter the Hyper-Scientific 2023 edition.

Initiated by EPFL College of Humanities (CDH) Direction, amplified by EPFL Pavilions, and now inaugurating a partnership with The City of Lausanne, the EPFL CDH Artist-in-Residence Program promotes artistic research and experimentation that connects art, humanities, science, and technology by supporting up to four artists for three-months residencies at the EPFL.

The EPFL-CDH AiR Program is open to emerging and established Swiss and international artists interested in the area where arts, science, media, and technology intersect. The program enables invited artists to develop interdisciplinary projects and carry out their research in conjunction with scientists and the PhD and Master students at EPFL. It offers an opportunity to access the cutting-edge engineering, infrastructure, materials, and science developed or made available at EPFL, thus fostering intense experimentation in new forms of expression. At the end of each residency, the resulting project will be presented in a public exhibition or event held at EPFL Pavilions, Amplifiers for Art Science and Society.

What Do We Offer?

  • Travel costs and accommodation in Lausanne. Preferably, applicants will reside in the city during the period of the residency. Offered by the City of Lausanne, the accommodation is located in a brand-newly inaugurated housing cooperative La Meute, where various cultural practitioners and artists reside. It includes access to a shared studio space, allowing an exchange with the rich Lausanne scene.
  • A monthly flat fee for living expenses (of CHF 1,500).
  • A production budget (of maximum CHF 15,000).
  • Curatorial mentoring and supervision for the duration, including the final presentation of the project.

Deadline for submission: 3 October, 2022

For further information please visit epfl.ch.

Contact:
applications.CDH-AiR(at)epfl.ch

Max Ernst Stipendium

Bewerbungsschluss: 07. Oktober 2022

Das Max Ernst-Stipendium der Stadt Brühl dient der Förderung junger Kunstschaffender, die sich noch in der Kunstausbildung befinden. Das Stipendium ist mit 10.000 Euro dotiert. Es wird zu gleichen Teilen von der Stadt Brühl und der Max Ernst Gesellschaft e.V. finanziert. Als stimmberechtigte Mitglieder gehören der Jury Kunstschaffende, Kunsthistorikerinnen, Kunsthistoriker, der Vorsitzende der Max Ernst Gesellschaft e.V., ein Vertreter der Einwohnerschaft der Stadt Brühl sowie der Bürgermeister der Stadt Brühl an.

Der Gewinn des Stipendiums beinhaltet eine Ausstellung im Max Ernst Museum Brühl des LVR. Der Tag der Verleihung ist Sonntag, 2. April 2023.

Der ausgefüllte Online-Bewerbungsbogen sowie je eine digitale Abbildung von 4 bis 5 Arbeiten aus dem Entstehungszeitraum der letzten 3 Jahre sind bis zum 7. Oktober 2022 einzureichen.

Weitere Informationen gibt es unter maxernstmuseum.lvr.de.

Kontakt:
Stadt Brühl – Der Bürgermeister
Fachbereich Ordnung und Kultur / Kunstpreise
Brigitte Freericks, Kunsthistorikerin, M.A.
Rathaus, Uhlstraße 3, 50321 Brühl
Tel.: +49 (0) 2232 79 – 7132
kunstpreise(at)bruehl.de

Schlossmediale Werdenberg

Bewerbungsschluss: 15. Oktober 2022

An Pfingsten 2023 findet von 26. Mai – 4. Juni zum 11. Mal die SCHLOSSMEDIALE WERDENBERG, das Festival für Alte Musik, Neue Musik und audiovisuelle Kunst im Schloss Werdenberg, statt. Die Eröffnung der Schlossmediale ist am 26. Mai 2023.

Die Schlossmediale Werdenberg vergibt ein 5-WÖCHIGES AUFENTHALTSSTIPENDIUM mit ANSCHLIESSENDER FESTIVALTEILNAHME für den Zeitraum Mai / Juni 2023.

Gesucht werden 3 StipendiatInnen mit abgeschlossenem Studium aus den Bereichen:

  • Klangkunst / Sound Studies / Audiovisuelle Kunst / Experimenteller Instrumentenbau
  • Visuelle Kunst / Installationen / Skulptur / Land Art / Performance

Die 3 ausgewählten StipendiatInnen wohnen in dem kleinen malerischen Städtchen – das kleinste Städtchen der Schweiz – am Fusse des Schlosses. Dort stehen den StipendiatInnen für die Dauer des Stipendiums ein Schlaf- / Arbeitsraum sowie im Schloss Ausstellungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Die StipendiatInnen erhalten eine pauschale Vergütung von jeweils CHF 4000.–. Die Unterkunft wird zur Verfügung gestellt, für die Verpflegung ist selbst zu sorgen. Es gibt eine Küche, in der gekocht werden kann.

Für die Verpflegung und die Reisen gibt es einen Spesenbetrag von CHF 1000.–.

Bewerbungsunterlagen bitte bis einschliesslich 15. Oktober 2022 (Datum der E-Mail) ausschliesslich elektronisch einsenden.

Weitere Informationen gibt es unterschlossmediale.ch.

Kontakt:
stipendium(at)schloss-werdenberg.ch

Stipendien der Kunststiftung Baden-Württemberg

Bewerbungsschluss: 15. Oktober 2022

Bis zum 15. Oktober 2022 können sich Künstler*innen für ein Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg in den Sparten Bildende Kunst, Musik (Jazz, Klassik, Komposition und Neue Musikformen), Literatur und Darstellende Kunst bewerben.

Die Kunststiftung vergibt jährlich ca. 20 Stipendien in Höhe von bis zu 12.000 € und unterstützt somit die junge experimentelle Kunst- und Kulturszene im Land.

Bewerben können sich Künstler*innen, die ihren ersten Wohnsitz oder Arbeitsschwerpunkt in Baden-Württemberg haben oder einen wesentlichen Teil ihrer Biografie in Baden-Württemberg verbracht haben, der für ihr künstlerisches Schaffen entscheidend ist. Die Altersgrenze liegt bei 35 Jahren, in begründeten Ausnahmefällen (Elternzeit oder längere Krankheit) kann die Altersgrenze auf 40 Jahre angehoben werden. Über die Stipendienvergabe entscheiden Fachjurys. Ausschlaggebend sind allein die Begabung und die Qualität der eingereichten Arbeiten. Bewerbungen für den Bereich Bildende Kunst und Darstellende Kunst sind erst nach der Ausbildung möglich. Für die Kategorie Literatur wird ein Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation vorausgesetzt. In der Sparte Musik können sich auch Studierende bewerben.
Eine reine Projektförderung ist nicht möglich.

Bewerbungsfrist ist Samstag, 15. Oktober 2022 (Datum Poststempel).

Seit ihrer Gründung 1977 wurden auf diesem Wege bereits über 1300 Künstler*innen gefördert. Das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg ermöglicht den Stipendiat*innen mehr Freiheit für ihr künstlerisches Schaffen und erleichtert ihnen den Weg in die künstlerische Selbstständigkeit.
Neben der finanziellen Förderung organisiert die Kunststiftung mit den Stipendiat*innen zahlreiche Veranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und Workshops.

Bei Fragen oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
ausschreibung@kunststiftung.de

Download der Bewerbungsunterlagen:
www.kunststiftung.de

Weitere Informationen unter: www.kunststiftung.de

Kontakt Presse:
Corina Rombach
Kunststiftung Baden-Württemberg
Gerokstr. 37, 70184 Stuttgart
Tel.: 0711 / 259 - 9390
presse@kunststiftung.de

INHABIT Artist-in-Residence

Application deadline: October 16, 2022

The INHABIT Artist in Residence Program of the Max Planck Institute for Empirical Aesthetics invites artists from various disciplines to collaborate with our team of scientists and researchers. The integration of artistic thinking and knowledge as reflective practices in their own right is an important dimension of the institute’s mission. For this the presence of art and the inspiration and challenge of artistic practice are essential. The interaction between the different perspectives creates a mutually productive space for both artists and scientists to work in.

For this reason, INHABIT invites artists to spend three months creating new work, or further developing an existing project, in a scientific research environment. Openness to the mission of the institute and interest and readiness to work together with individual researchers or research groups are naturally preconditions. During the residency, the institute will provide space, resources, and facilities for productive experimentation, dialogue, and collaboration. Work developed during the residency will be presented in cooperation with various local arts institutions in the form of an exhibition, performance, concert, or other mode of presentation, and complemented by discursive formats.

What We Offer:

  • Artist’s fee: 8.000 Euro
  • Accommodation fee: 2.000 Euro
  • Production budget depending on the project
  • Realization of the final project
  • Travel costs to and in Frankfurt
  • Collaborations with scientists
  • Access to the library, sound studio and scientific facilities of the institute
  • Curatorial support during the residency

Application deadline: October 16, 2022, 23:59 p.m. (CET)

For further information please visit ae.mpg.de.

Contact:
Max Planck Institute for Empirical Aesthetics
Eike Walkenhorst
Curator Artist-in-Residence
Grüneburgweg 14
60322 Frankfurt
Germany
Tel.: +49 69 8300479 – 689
inhabit(at)ae.mpg.de

Stipendienprogramm »Zeitgenössische deutsche Fotografie«

Bewerbungsschluss: 24. Oktober 2022

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt seit 1982 in Zusammenarbeit mit der Fotografischen Sammlung im Museum Folkwang Stipendien für zeitgenössische deutsche Fotografie. Die Förderung wendet sich an Fotograf*innen (ohne Altersbegrenzung), die unabhängig von einer Auftragsarbeit ein fotografisches Vorhaben über einen längeren Zeitraum erarbeiten möchten. Die Ausschreibung ist weder thematisch gebunden noch einem bestimmten Bereich der fotografischen Praxis zugeordnet.

Die Stiftung möchte mit diesem offen gehaltenen Förderprogramm eine zeitgemäße bildnerische Auseinandersetzung mit fotografischen Sicht- und Darstellungsweisen fördern. Die Fotografische Sammlung im Museum Folkwang betreut dieses Förderprogramm.

Das Stipendium ist mit 10.000 € dotiert und wird für die Dauer eines Jahres vergeben. Innerhalb dieses Zeitraums muss das geplante fotografische Vorhaben abgeschlossen sein.

Bewerbungsschluss: 24. Oktober 2022.

Weitere Informationen gibt es unter krupp-stiftung.de.

Kontakt:
Museum Folkwang
Thomas Seelig
Fotografische Sammlung
Museumsplatz 1
45128 Essen
Tel.: +49 (0)201 8845 – 100
photography(at)museum-folkwang.essen.de

Braunschweig Projects

Bewerbungsschluss: 26. Oktober 2022

Braunschweig Projects wurde auf der Grundlage einer Graduiertenförderung für die Kunst entwickelt. In Zusammenarbeit von HBK Braunschweig und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen entstand ein Residenzprogramm, bei dem die internationale Künstlerförderung des Landes Niedersachsen an die Hochschule verlegt wurde. Braunschweig Projects verbindet das Ziel der Nachwuchsförderung mit der Entwicklung der Internationalisierung.

Die Förderung erfolgt durch die Vergabe von Stipendien in Höhe von monatlich 1.250 Euro über einen Zeitraum von zwölf Monaten. Innerhalb dieses Zeitraums besteht eine Residenzpflicht an der HBK von mindestens acht Monaten während der Vorlesungszeit im Sommer- und Wintersemester. Förderbeginn ist der 1. April 2023. Die Ankunft in der Residenz kann ab dem 17. April 2023 erfolgen.

Es steht ein Reise- und Projektkostenzuschuss zur Verfügung. Nach Abzug der An-und Abreisekosten aller Stipendiat*innen wird der verbleibende Betrag unter den Stipendiat*innen auf der Grundlage einer Projektkalkulation nach Absprache mit dem*der gewählten Mentor*in aufgeteilt. Bei der Vergabe steht die Realisierung der Beiträge für die Abschlussausstellung als gemeinsames Projekt im Vordergrund.

Ein Wohnatelier in Braunschweig, ausgelegt für eine Person, wird für die Zeit des Aufenthalts in Braunschweig mietfrei gegen Erstattung der Mietnebenkosten in Höhe von monatlich etwa 90 Euro zur Verfügung gestellt.

Die Bewerbungsfrist endet am 26.10.2022 (E-Mail Posteingang)

Weitere Informationen gibt es unter hbk-bs.de.

Kontakt:
Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
Johannes-Selenka-Platz 1
38118 Braunschweig
Tel.: +49 531 391 91 22
info(at)hbk-bs.de

Braunschweig Projects – Residenzstipendien für ukrainische Künstler*innen

Bewerbungsschluss: 26. Oktober 2022

Im Rahmen von Braunschweig Projects 2023/2024 werden in einem Pilotvorhaben Stipendien für ukrainische Künstler*innen ausgeschrieben, die aus der Ukraine fliehen müssen oder mussten. Ziel ist es kriegsbedingte Härten aufzufangen.

Die Förderung für das Residenzprogramm beginnt am 1. April 2023 und beinhaltet ein Stipendium in Höhe von 1.250 Euro pro Monat über einen Zeitraum von insgesamt zwölf Monaten. Die Residenzkünstler*innen zahlen an Braunschweig Projects im Rahmen dieses Arrangements monatlich circa 90 Euro an Verwaltungs- und Nebenkosten. Die ausgewählten Kandidat*innen wohnen während dieses Zeitraums mindestens acht Monate lang in der Vorlesungszeit im Sommer- und Wintersemester an der Hochschule. Die Residenzzeit beginnt am 17. April 2023 und es stehen Zuschüsse für Reise- und Projektkosten zur Verfügung.

Braunschweig Projects bietet eine mietfreie Unterbringung in einem für eine Person ausgelegten Wohnatelier in Braunschweig. Zum Ende des Residenzprogramms tragen alle Stipendiat*innen zu einer Präsentation ihrer kreativen Arbeiten bei, die ihrer Tätigkeit in Deutschland zu mehr Sichtbarkeit verhelfen soll. Die Stipendiat*innen werden von einem*r Professor*in der Hochschule als Mentor*in betreut und erhalten im Laufe ihrer Aufenthalte Gelegenheit, Aspekte ihrer aktuellen künstlerischen Projekte an der Hochschule zu präsentieren. Das Residenzprogramm fördert den Austausch und die Bildung von Netzwerken innerhalb der HBK Braunschweig und mit verschiedenen kulturellen Gemeinschaften in Deutschland.

Die Bewerbungsfrist endet am 26.10.2022 (E-Mail Posteingang)

Weitere Informationen gibt es unter hbk-bs.de

Kontakt:
Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
Johannes-Selenka-Platz 1
38118 Braunschweig
Tel.: +49 531 391 91 22
info(at)hbk-bs.de

Artist in Residence in der Glasbläserstadt Lauscha

Bewerbungsschluss: 30. Oktober 2022

Seit 2014 gibt es das Kulturkollektiv Goetheschule. Ein Mit- und Nebeneinander Arbeiten von bis zu 40 Künstlern und Kunsthandwerkern bilden ein BAUHAUS-Arbeitskonzept in der tiefen Provinz im Thüringer Wald. Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Workshops, Theaterstücke, ein Poetryslam im Jahr, eigene Beiträge zu den Lauschaer Events und eine kleine Bibliothek tragen diese künstlerisch/kulturellen Ressourcen dann nach außen. Das Ganze in einem altehrwürdigem Kulturdenkmal – der 120 Jahre alten Goetheschule.

Seit 2017 wird der Verein mit dem Projekt „Künstlerresidenz beim Kulturkollektiv“ durch die Kulturstiftung des Bundes, Fond Neue Länder gefördert. Seit November 2018 ist in diesem Kulturdenkmal eine Künstlerresidenz, vorrangig für Glaskünstler, eingerichtet.

In Kooperation mit ortsansässigen Glaskünstlern , Handwerk und Industrie soll hier ein Artist in Residence Programm, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, Stiftung Neue Länder , die Thüringer Staatskanzlei und weitere Förderer, initiiert werden. Es stehen 6 Monatsstipendien zur Verfügung. Diese beinhalten kostenfreie Logis, 1000€ Monats-Stipendium und freies Atelier im Haus. Das alles wird durch ein abzusprechendes Programm mit regionalen Künstlern ergänzt.

Am Ende und während des Aufenthalts wird im Museum für Glaskunst oder der Galerie der Goetheschule eine entsprechende Ausstellung organisiert.

Bewerbungen können an das Kulturkollektiv Goetheschule e.V. gesendet werden, bis zum 30. Oktober des Vorjahres.

Weitere Informationen gibt es unter kulturkollektiv-goetheschule.de.

Kontakt:
Kulturkollektiv Goetheschule e.V.
Bahnhofstraße 29
98724 Lauscha
kulturkollektiv_goetheschule(at)kabelmail.de

Franz-Hecker-Stipendium

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2022

Die Kreissparkasse Bersenbrück bietet im Rahmen des Franz-Hecker-Stipendiums jungen Kunstschaffenden im Bereich der Bildenden Kunst (Malerei, Bildhauerei, Graphik und Fotografie) in einem Zeitraum von drei Monaten die Möglichkeit, ohne große wirtschaftliche Belastung künstlerisch tätig zu sein. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz oder Aufenthaltsgenehmigung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Altersgrenze liegt bei 35 Jahren. Über die Vergabe des Stipendiums entscheidet eine Fachjury.

Das Stipendium ist nach dem in Bersenbrück geborenen Maler und Graphiker Franz Hecker (1870-1944) benannt, der Zeit seines Lebens in Osnabrück und im Osnabrücker Land künstlerisch tätig war.

Das Stipendium ist mit insgesamt 10.000 Euro ausgelobt. Dafür soll sich die Stipendiatin/der Stipendiat während des dreimonatigen Stipendiums überwiegend im Umfeld der Hasemühle Bersenbrück (Landkreis Osnabrück) aufhalten und künstlerisch tätig sein.

Bewerbungen sind bis zum 31. Oktober 2022 (Poststempel) möglich.

Weitere Informationen gibt es unter ksk-bersenbrueck.de.

Kontakt:
Kreissparkasse Bersenbrück
Vorstand
Lindenstr.  4
49593 Bersenbrück
Tel.: 05439 63-40843
eckhard.droste(at)ksk-bersenbrueck.de

Visegrad Scholarship

Application deadline: November 15, 2022

Program run in cooperation with the Open Society Archivum Budapest offers research fellowships at the Open Society Archives (OSA) at the Central European University in Budapest.

Fel­low­ships are awarded two times per year on a com­pet­i­tive basis to scholars, artists or journalists from V4 and non-V4 coun­tries who wish to con­duct research at OSA, and whose cur­rent research projects are rel­e­vant to the hold­ings and the given research pri­or­i­ties of the Fund and OSA.

The €2,700 fellowship is designed to pro­vide access to the archives, cover travel to/from Budapest, mod­est sub­sis­tence, and accom­mo­da­tion for a research period of two months. Scholarships for shorter peri­ods are pro-rated.

Research theme within the Visegrad Scholarships at OSA in 2022/23: Lessons of the Cold War?

Deadlines for applications are: 25 July, 15 November.

For further information please visit visegradfund.org.

Contact:
International Visegrad Fund
Hviezdoslavovo námestie 9 811 02
Bratislava Slovakia
Tel.: +421 259 203 811
illitova(at)visegradfund.org

Stipendium Junge Kunst Lemgo

Bewerbungsschluss: 15. November 2022

Wir vergeben jährlich das Stipendium Junge Kunst im Rahmen eines Wettbewerbs an eine bildende Künstlerin oder einen bildenden Künstler! Das Stipendium wird von der Alten Hansestadt Lemgo und der STAFF STIFTUNG Lemgo ausgeschrieben.

Das Stipendium bietet für ein Jahr:

  • Ein Atelier 50 qm, in einem Innenhof der Altstadt
  • Eine Wohnung über dem Atelier, 40 qm
  • Einen Zuschuss zu Unterhaltskosten (monatlich 900,00 Euro)
  • Eine Einzelausstellung

Das Bewerbungsverfahren für das Stipendium Junge Kunst 2023/24 beginnt am 01.09. und endet am 15.11.2022.

Weitere Informationen gibt es unter lemgo.de.

Kontakt:
Alte Hansestadt Lemgo
Kultur und Tourismus
Marktplatz 1
32657 Lemgo
Tel.: 05261 – 213 273
kultur(at)lemgo.de

EMAP Residencies

Application deadline: November 30, 2022

With the support of the European Union’s Creative Europe programme, for the next 2 years the European Media Art Platform expands its residency program to residencies in 16 countries. We offer residencies for artists, artist duos, collectives or other artistic collaborations working in the fields of digital art, media art, and bio-art. As a new feature to the EMAP residency programme we have introduced the "collaboration" component. Applicants are expected to include a proposal for a collaboration in their application. European artists, or collectives can apply with a project proposal for a residency of two months within March to October 2023.

The residency includes:

  • an invitation to the kick-off conference in Athens 8th – 9th of March 2023
  • a grant of €4,000 for the applying artist(s) including subsistence costs
  • a grant of €2,000 for collaborating artist(s)
  • a project budget of €4,000
  • accommodation provided by the host organization
  • travel expenses up to €1,000
  • free access to technical facilities and/or media labs of the host institution.
  • It also includes a professional presentation and the option to participate in exhibition tours at EMAP members’ festivals/exhibitions in 2023-2024, plus the possibility to get exhibited by EMAP partner institutions.

Deadline for Applications: November 30th, 2022, 23:59 CET

For further information please visit call.emare.eu.

Contact:
Werkleitz Gesellschaft e. V.
Schleifweg 6
06114 Halle (Saale)
Tel.: +49 345 68246 – 0
info(at)emare.eu

Stiftung Starke Artist In Residence Program Berlin

Ausschreibung: laufend

Supporting artists in the realization of their ideas and projects is one of the main tasks of the Starke Foundation. Primarily talented, yet not established artists are to be assisted on their path to success.

The „artist in residence“ program is the key to the purpose of the Starke Foundation. For a period of 3-12 months, the foundation will provide residential and working premises to selected artists. Besides this long term support for young artists, short-term apartments for established artists are available. In addition the Starke Foundation arranges numerous national and international contacts to museums, galleries and public institutions as well as to representatives in the fields of culture, science, economy, sports and politics. The meeting between young art and business is also an important part of the program. Furthermore, the „Artist in Residence“ program gives the artists the opportunity to present their projects created during their stay at the Lionspalace to a wide public in the mansion’s own gallery after their scholarship has ended. The projects of the Starke foundation are also accompanied scientifically by international curators.

Applications should include the following:

  • Application form
  • Curriculum Vitae on CD/DVD
  • Project proposal on CD/DVD
  • Application letter (1 page) including information about the artist his/her work and the reason for coming to Berlin
  • Pictures, Videos of works on CD/DVD
  • Scans of catalogues
  • References on CD/DVD
  • Other documents on CD/DVD

Applications may continually be submitted via mail to the following adress: Stiftung Starke, Koenigsallee 30-32, D-14193 Berlin.

For further information please visit stiftungstarke.de.

Contact:
Stiftung Starke
Koenigsallee 30-32
D-14193 Berlin
Tel.: +49 30 8257685
info(at)stiftungstarke.de

Young Yan Artists Residence Program

Applications are accepted on a rolling basis

Young Yan Artists Residence Program is launched by Yan Concept Limited. The current residence venue is Yan Garden, an artful and cultural living space located in Dongguan. The inspiration of art creation for participants will be based on Dongguan, then spreads to its surrounding cities, and covers the whole Greater Bay Area later on. Through on-site study and investigation of the local society and culture plus the site visiting and communication opportunities with nearby art institutions, the participants are more likely to acquire an in-depth understanding about the local community; meanwhile, interactions with local artists could also be inspiring, which may provide them with some more insights and the trend of art.

Every resident participant will need to complete and present their outcomes during the stay. Outstanding artists will have the opportunity to join in the group exhibition about Young Yan Artists Residence Program when the whole season finished; there are also chances for them to host a solo exhibition and publish works. Curators with excellent performance may receive a sponsorship from Yan Concept Limited to implement the curation project.

Eligible Applicants

  • Artists aged under 35 and Curators of all ages 
  • Practicing contemporary art. No limit in the form of art creation 
  • Innovative and rigorous; have the ability to carry out brand-new artworks, studies and interdisciplinary practice 
  • Have a will to develop career in Guangdong-Hong Kong-Macao Greater Bay Area and can launch the project based on the local environment and context

Other Support: 

  • Each participant will be provided with an accommodation room, a working studio and a maximum RMB 20,000 (before tax) subsidy covering: 
  • One round-trip transportation fee (no more than RMB 2,500) 
  • Other expenses in living and art creation 
  • Experience-sharing activities 
  • Site visiting 
  • Potential participation in annual final exhibition 
  • Assistance and coordination during the artwork 
  • creation/curation process 
  • Outstanding curation projects may get sponsored by Yan Concept Limited with a maximum RMB 300,000 funding for implementation

Applications are accepted all year round with 2-3 artists /Curators for each period and total 4 periods a year.
2nd period: ​1 October to 31 November 2020(open call)
3rd period: ​1 January to 28 February 2021
4th period:​1 April to 31 May 2021

For further information please visit chinaresidencies.com.

Contact:
info(at)yangarden.com

The Pollock-Krasner Foundation Grants

Applications are accepted on a rolling basis

Pollock-Krasner grants have enabled artists to create new work, purchase needed materials and pay for studio rent, as well as their personal expenses. Past recipients of Pollock-Krasner grants acknowledge their critical impact in allowing concentrated time for studio work, and in preparing for exhibitions and other professional opportunities such as accepting a residency.

The Foundation provides financial resources for visual artists to create new work, acquire supplies, rent studio space, prepare for exhibitions, attend a residency and offset living expenses. The Foundation welcomes, throughout the year, applications from visual artists who are painters, sculptors and artists who work on paper, including printmakers. There are no deadlines. Grants are intended for a one-year period of time. The Foundation will review expenditures relating to an artist's professional work and personal expenses and amounts range up to $30,000. The size of the grant is determined by the individual circumstances of the artist. Professional exhibition history will be taken into consideration. Artists must be actively exhibiting their current work in professional artistic venues, such as gallery and museum spaces. The Foundation does not make grants to students or fund academic study. 

Applications are accepted on a rolling basis.

For further information please visit pkf.org.

Contact:
Pollock-Krasner Foundation
863 Park Avenue
New York, NY 10075
Tel.: +1 212-517-5400
grantapplication(at)pkf.org

DAAD Stipendien für Studierende, Graduierte, Promovierte und Hochschullehrer

Ausschreibung: laufend

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Seit seiner Gründung im Jahr 1925 hat der DAAD über 1,9 Millionen Akademiker im In- und Ausland unterstützt.

Aufgrund der Vielzahl seiner Förderprogramme hat der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD diese in einer Datenbank zusammengefasst. Ein Abfrageformular ermöglicht es allen Interessierten, sich über die für Ihr Vorhaben passenden Programme zu informieren.

Besonders qualifizierte fortgeschrittene Studierende des Fachbereichs Bildende Kunst / Design können Stipendien zur künstlerischen Weiterbildung im Ausland erhalten. Das Stipendium gilt für die Dauer eines Studienjahres. Die Förderung der gesamten Ausbildung im Ausland ist nicht möglich.

Graduierte und Promovierte können ein Stipendium zur Förderung eines kurzfristigen Auslandsaufenthaltes von mindestens 3 Monaten erhalten. Voraussetzung ist die Vorlage der Hochschulabschlussurkunde bzw. der Meisterschülerurkunde.

Alle Fragen, die nicht durch die FAQ auf der Website des DAAD beantwortet werden, können über dieses Kontaktformular gestellt werden.

Kontakt:
Deutscher Akademischer Austauschdienst
Kennedyallee 50
53172 Bonn
Tel.: +49 228 / 8820

International Studio & Curatorial Program (ISCP) in Brooklyn, New York

Ausschreibung: laufend

Das International Studio & Curatorial Program (ISCP) ist eine der führenden, gemeinnützigen Institutionen zeitgenössischer Kunst für Artist-in-Residence-Programme und fördert internationale Künstler und Kuratoren, die in der Mitte ihrer Karriere stehen.

Das ISCP fördert den kostenpflichtigen Aufenthalt von Bildenden Künstler_innen und Kurator_innen in New York durch die Vergabe von drei- bis zwölfmonatigen Atelierstipendien.

Für ca. 100 Stipendiaten pro Jahr besteht die Möglichkeit der Nutzung von Ateliers, Ausstellungsräumen und Werkstätten in East Williamsburg, Brooklyn.

Achtung: Das ISCP als nichtkommerzielle Institution kommt finanziell nicht für den Aufenthalt in New York auf, stellt jedoch auf seiner Website eine Liste mit Förderinstitutionen zur Verfügung, die in der Vergangenheit Arbeitsaufenthalte von Stipendiaten finanziert haben. Neben den kostspieligen Gebühren für das Atelierprogramm müssen auch alle Lebenshaltungskosten (inkl. Unterkunft) von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Es gibt keine Bewerbungsfristen, die Anträge werden alle zwei Monate gesichtet. Eine Bewerbung sollte jedoch grundsätzlich etwa ein Jahr im Voraus erfolgen.

Weitere Informationen und Bewerbungsrichtlinien gibt es unter iscp-nyc.org.

Kontakt
Shinnie Kim
International Studio & Curatorial Program (ISCP)
1040 Metropolitan Avenue
Brooklyn, New York 11211
Tel.: +1 718 387 2900 
Fax: +1 866 856 5653
skim(at)iscp-nyc.org

Sponsors
KUBUZZ – Kultur, Business, Zukunft