Al Ma’mal Residency Program

Application deadline: October 30, 2019

Al Ma’mal Foundation for Contemporary Art (Al Ma’mal), is a non-profit organization based in a former tile factory inside the Old City of Jerusalem. With its firm belief that a healthy productive society must nurture the creative forces within it and provide its members with opportunities to participate in and be exposed to diverse forms of cultural knowledge, critical thinking and artistic currents, Al Ma’mal will be hosting a number of residencies in Jerusalem for artists, creatives, academics and writers. The residency is open to all areas of knowledge and any applicant who is able to contribute towards a constructive and successful residency is welcome to apply. The Residency is non-thematic as we encourage creative freedom for our guests;; however residency applicants are encouraged to take into consideration the socio-political environment in Jerusalem, while developing existing or producing new works.

What they offer:

  • An all-inclusive studio apartment free of rent in the heart of the Old City of Jerusalem.
  • A per diem as well as contribution towards production costs.
  • International travel will be covered (up to $700).
  • An opportunity to develop a project with Al Ma’mal and prospect for a future exhibition, publication & workshops.
  • Guidance and feedback regarding your work from Al Ma’mal’s team and  their professional network.

What is expected from you?

  • To dedicate the allocated residency period to research or develop an existing or new artistic/research project.
  • To meet on a weekly basis with Al Ma’mal’s team to follow up with your work and provide feedback.
  • Cooperate with Al Ma’mal’s team in hosting 1-2 public events with reference to your residency.

There are three rounds of residencies available, please specify which one you’re applying for in your email.

Round 2:
Residency period: January – June 2020; Duration: 1-2 months
Application Deadline: October 30th, 2019; Later applications can be accepted

For further information please visit almamalfoundation.org.

Contact:
Al Ma’mal Foundation for Contemporary Art
New Gate
Old City
P.O. Box 14644
Jerusalem 91146
Tel: (+972 2) 628.3457
info(at)almamalfoundation.org

Künstlerresidenz beim Kulturkollektiv

Bewerbungsschluss: 30. Oktober 2019

Seit 2014 gibt es das Kulturkollektiv Goetheschule. Ein Mit- und Nebeneinander Arbeiten von bis zu 40 Künstlern und Kunsthandwerkern bilden ein BAUHAUS-Arbeitskonzept in der tiefen Provinz im Thüringer Wald. Seit 2017 wird der Verein mit dem Projekt „Künstlerresidenz beim Kulturkollektiv“ durch die Kulturstiftung des Bundes, Fond Neue Länder gefördert. Seit November 2018 ist in diesem Kulturdenkmal eine Künstlerresidenz, vorrangig für Glaskünstler, eingerichtet.

In Kooperation mit ortsansässigen Glaskünstlern , Handwerk und Industrie soll hier ein Artist in Residence Programm, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, Stiftung Neue Länder , die Thüringer Staatskanzlei und weitere Förderer, initiiert werden. Es stehen 6 Monatsstipendien zur Verfügung. Diese beinhalten kostenfreie Logis, 1000€ Monats-Stipendium und freies Atelier im Haus. Das alles wird durch ein abzusprechendes Programm mit regionalen Künstlern ergänzt.
Am Ende und während des Aufenthalts wird im Museum für Glaskunst oder der Galerie der Goetheschule eine entsprechende Ausstellung organisiert.

Bewerbungen können an das Kulturkollektiv Goetheschule e.V. gesendet werden, bis zum 30. Oktober des Vorjahres.

Weitere Informationen finden Sie unter kulturkollektiv-goetheschule.de.

Kontakt:
Kulturkollektiv Goetheschule e.V.
Bahnhofstraße 29
98724 Lauscha
kulturkollektiv_goetheschule(at)kabelmail.de

ROSE Residency Programme

Application Deadline: October 31, 2019

The Istituzione Bologna Musei announces the 2020/2021 edition of the ROSE Residency Programme. ROSE has the purpose to foster the international mobility of contemporary art and support its most current and creative expressions. The Istituzione Bologna Musei will select two artists or collectives of artists to design and produce two exhibition projects that will be realized—the first one in the spring 2020 and the second one in the spring 2021—at Villa delle Rose, a XVIII Century Villa, characterized by a simple and elegant architecture and located in the middle of an extensive park.

The two projects, developed and produced during a stay at the Sandra Natali Residence for Artists in Bologna, must be realized with full respect of the historical and artistic elements that distinguish the exhibition venue. Each artist or collective selected will receive an economic support to cover the costs of developing and producing a complete and coherent exhibition for Villa delle Rose.

The deadline for applications is noon Italian time, on October 31, 2019.

For further information please visit mambo-bologna.org.

Contact:
MAMbo - Museum of Modern Art of Bologna
via Don Minzoni 14
Bologna
Italy
Tel.: +39 051 649 6611
info(at)mambo-bologna.org

Atelierstipendien der Bibliothek Andreas Züst

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2019

 

Die Bibliothek Andreas Züst bietet zweimal jährlich – jeweils für die Monate April und November – drei Atelierstipendien an. Die Aufenthaltsdauer beträgt vier Wochen. Bewerben können sich in- und ausländische Kulturschaffende (Einzelpersonen oder Arbeitsteams von max. 4 Personen) aller Sparten (Bildende Kunst, Literatur, Neue Medien, Musik, Bühne, Design, Architektur, Film, Foto bis hin zu angewandten Künsten und kunstnahen Wissenschaften).

Als Unterkunft dient den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Panoramaherberge Alpenhof. Bewerberinnen und Bewerber sind aufgefordert, ihre spezifischen Interessen, ihre Motivation für einen Aufenthalt zu erläutern. Gewünscht sind Projekte, die sich mit der Bibliothek als Ganzes oder einem ihrer Teilgebiete auseinandersetzen. Das Atelierstipendium sieht sich in der Tradition von Bibliotheken als Orte des Wissens in seiner Diversität. Sprich: Es soll rund um das geforscht werden, was das Gefüge unserer Kultur ausmacht wie auch zu allem, was darüber hinaus geht.

Der Aufenthalt ist kostenlos, die Kosten für die Anreise werden gedeckt. Ein Zuschuss zum Lebensunterhalt in Höhe von 250 CHF/Woche kann beantragt, die Kosten zur künstlerischen Produktion müssen selber getragen werden.

Bewerbungsfristen sind jeweils der 31. Mai für den Aufenthalt im darauf folgenden November und der 31. Oktober für den darauf folgenden April.

Weitere Informationen gibt es unter bibliothekandreaszuest.net.

Kontakt:
Alpenhof
Panoramaherberge und Kulturfrachter
St. Antonstrasse 62
CH – 9413 Oberegg
Tel.: +41 (0)71 890 08 04

Atelierstipendium für Kunst, Architektur und Theorie Künstlerhaus Stuttgart

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2019

Zum 1. März jedes Jahres vergibt das Künstlerhaus Stuttgart im Rahmen seines Atelierprogramms fünf Arbeitsräume für die Dauer von 12 Monaten. Die Arbeitsräume sind jeweils ca. 25 qm groß. Zusätzlich steht ein großer Vorraum zur Verfügung, der mit den anderen Stipendiat_innen gemeinsam genutzt werden kann. Zu den hauseigenen Werkstätten haben die StipendiatInnen freien Zugang. Die Arbeitsräume werden mietfrei vergeben, eine Mitgliedschaft im Künstlerhaus ist aber erforderlich.

Es besteht die Möglichkeit das Stipendium zu verlängern und sich für ein weiteres Jahr zu bewerben. Diese Option besteht bis zu zweimal, so dass bei Wiederauswahl durch die Jury eine maximale Nutzungszeit eines Arbeitsateliers von drei Jahren möglich ist.

Bewerbungen sind bis spätestens 31. Oktober 2019 (Poststempel) per E-Mail oder postalisch einzureichen.
ATELIERBEWERBUNG
Reuchlinstr. 4b
70178 Stuttgart

Weitere Infos gibt es unter kuenstlerhaus.de.

Stipendien des Künstlerhaus Lauenburg

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2019

Das Künstlerhaus Lauenburg wurde 1986 gegründet und ist eine internationale Stipendiatenstätte des Landes Schleswig-Holstein für zeitgenössische Bildende Kunst, Literatur und Komposition. Bewerben können sich Künstler und Künstlerinnen ohne Einschränkung des Alters oder des Wohnsitzes. Bewerber und Bewerberinnen mit Kind sind willkommen.

Im Rahmen des Stipendiums erhalten die Geförderten für den Zeitraum ihres Aufenthaltes einen monatlichen Zuschuss von 700,- EUR. Zusätzliche Mittel für Materialausgaben und projektbezogene Publikationen können mit fachlicher Unterstützung des Künstlerhauses eingeworben werden, es besteht aber keine Erfolgsgarantie. Das Residenzstipendium beinhaltet freie Wohnungs- und Ateliernutzung. Stromversorgung für Wohnung und Atelier, Internet sowie Telefonie im deutschen Festnetz sind ebenfalls kostenlos.

Das Stipendium im Bereich Bildende Kunst beträgt 5,5 Monate. Es beginnt am 18. Mai 2020 und endet am 31. Oktober 2020. Von den Stipendiat*innen wird während des Aufenthaltes im Künstlerhaus mindestens eine Einzelausstellung und ein Künstlergespräch erwartet, sowie eine gemeinsame Erstpräsentation und Finissage.

Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Künstler*innen, die zum Antrittszeitpunkt des Stipendiums studieren, ein anderes Stipendium erhalten oder in den vergangenen drei Jahren bereits ein Stipendium des Landes Schleswig-Holstein erhalten haben.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Oktober 2019Es wird Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 10,00 erhoben!

Weitere Informationen gibt es unter kuenstlerhaus-lauenburg.de.

Kontakt:
Künstlerhaus Lauenburg/Elbe
Elbstraße 54
21481 Lauenburg
Tel.:+49 (0)4153 592649
info(at)kuenstlerhaus-lauenburg.de

INHABIT // Artist-in-Residence Programm des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik

Bewerbungsschluss: 03. November 2019

Das INHABIT-Programm fördert den Austausch zwischen Künstler*innen und  Wissenschaftler*innen und ermöglicht dadurch neue und herausfordernde Perspektiven auf die Forschung des Instituts. Das neue Artist-in-Residence-Programm richtet sich an Künstler*innen, die an der Zusammenarbeit mit Geistes- und Naturwissenschaftler*innen, die in diversen Feldern der Ästhetik forschen, interessiert sind. INHABIT lädt Künstler*innen für bis zu drei Monate ein, um eine neue künstlerische Arbeit im wissenschaftlichen Kontext zu entwickeln oder ein bestehendes Projekt zu vertiefen. Von den Gastkünstler*innen wird erwartet, dass sie ihr Projekt als Performance, Ausstellung oder Konzert in Zusammenarbeit mit einem lokalen Ausstellungshaus öffentlich zeigen. Während der Künstlerresidenz in Frankfurt am Main stellt das MPIEA Räume und Ressourcen zur Verfügung und ermöglicht ein produktives Umfeld für Experimente, Dialoge und Kollaborationen.

Wonach gesucht wird:

  • Bewerbungen von Künstler*innen, die an der Zusammenarbeit zwischen dem
    künstlerischen und dem wissenschaftlichen Bereich interessiert sind und die Residence
    der (künstlerischen) Forschung und Entwicklung einer neuen Arbeit widmen
  • Offenheit bei der Entwicklung des Projekts in einer Ausstellung, Performance oder  
    eines Konzert
  • Künstler*innen, die in der zeitgenössischen Kultur verankert sind sind und auf das Institut
    mit innovativen und herausfordernden Ideen / Fragestellungen reagieren
  • Bereitschaft für wöchentliche Treffen mit dem kuratorischen Team zur Nachbereitung und’
    Planung

Was zur Verfügung gestellt wird:

  • Künstlerhonorar: 6.000 Euro
  • Unterkunftsbudget: 2.000 Euro
  • Produktionsbudget abhängig vom Projekt
  • Realisierung des Abschlussprojekts
  • Reisekosten nach und in Frankfurt
  • Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen
  • Zugang zu Bibliothek, Tonstudio und wissenschaftlichen Einrichtungen des Instituts 
  • Kuratorische Unterstützung während der Residence
  • Künstler*innen, die in der zeitgenössischen Kultur verankert sind und auf das Institut
    mit innovativen und herausfordernden Ideen / Fragestellungen reagieren

Bewerbungsschluss: 3. November, 2019

INHABIT #2
Zeitraum: Februar – April 2020 
INHABIT #3
Zeitraum: Mai – Juli 2020 
Dauer: 3 Monate

Weitere Informationen gibt es unter aesthetics.mpg.de.

Kontakt:
Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik
Grüneburgweg 14
60322 Frankfurt am Main
Eike Walkenhorst
Koordinator des Künstlerprogramms
Tel.: +49 69 8300479-689
inhabit(at)ae.mpg.de

La Térmica Creators

Application Deadline: November 15, 2019

La Térmica launches the call for the fifth edition of the international programme Creators 2020. La Térmica promotes this open program to international and national creators, linked to any artistic discipline. The maximum period for the projects development and the use of the facilities will be 120 days from February to the beginning of June 2020, with no possibility of extension.

The creators in residence will provide a final report of their projects to La Térmica Selection Committee.

La Térmica offers different residence spaces and support in order to develop their creative process. It will consist of:

  • Accommodation, workspaces and individual rooms.
  • Financial support: 2400 euros per creator to production costs.
  • The artists will pay the travel expenses, documentation and valid health insurance/accident insurance during their stay.
  • Maintenance costs will be borne by La Térmica.

The new call for Creators 2019 will be available until November the 15th 2019.

For further information please visit latermicamalaga.com.

Contact:
La Térmica
Avenida de los Guindos, 48
29004 Málaga
Spain
Tel: +34 952 069 100

Stipendium Junge Kunst Lemgo

Bewerbungsschluss: 15. November 2019

Eingeladen zur Bewerbung um das Stipendium sind Künstlerinnen und Künstler der Fachbereiche Malerei, Grafik, Skulptur, Performance, Installation, Fotografie und Video.

Dauer des Stipendiums: Jeweils vom 1. Mai bis zum 30. April des Folgejahres.

Anforderungen und Vorraussetzungen:

  • Ein Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist keine Vorraussetzung.
  • Bewerber dürfen zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 35 Jahre sein.
  • Ein abgeschlossenes Studium an einer Kunsthochschule.
  • Die Bereitschaft für ein Jahr in Lemgo zu leben.
  • Arbeit mit dem Ziel zum Schluss des Stipendiums mit eigenen Arbeiten eine Einzelausstellung in der Städtischen Galerie Eichenmüllerhaus auszurichten.
  • Zur Findung für das Stipendium dient ein zweistufiger Wettbewerb den eine Jury entscheidet.
  • Nach einem Jahr in Lemgo überlassen die Stipendiaten eine in Lemgo entstandene Arbeit kostenlos der Stadt Lemgo oder der Staff Stiftung Lemgo.

Das Stipendium bietet ein Atelier, eine Wohnung (Wasser, Elektrizität und Fernwärme inklusive), einen monatlichen Zuschuss von 900,00€ und eine Einzelausstellung.

Die Arbeiten von drei BewerberInnen werden zur Juryentscheidung im zweiten Durchgang öffentlich ausgestellt. Zwei junge KünstlerInnen, die es bis dahin geschafft haben, aber das Stipendium nicht gewinnen, erhalten von der Staff Stiftung Lemgo jeweils ein Anerkennungshonorar von 600,00€.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. November 2019. 

Weitere Informationen finden Sie unter lemgo.de.

Kontakt:
Alte Hansestadt Lemgo, Kultur
Rathaus, Marktplatz 1
32657 Lemgo
Tel.: 05261 - 213 273
6.400@lemgo.de

SEA Foundation – AiR Tilburg

Application Deadline: November 15, 2019

SEA Foundation – AiR Tilburg invites applicants for its 2020/2021 residency program. The residencies are designed for visual artists, curators and writers whose work and life demands both a rigorous engagement as well as an urgency to propel progress in their practice. The SEA Foundation’s individual shaped residency program is limited to 8 participants per year. Duration up to 3 months.

For whom:

  • Professional artists, curators and art writers
  • Regardless of gender or region
  • Established, mid-career or emerging practice
  • Minimum age: 25 at the start of the residency
  • Duo’s/collectives may apply as well
  • Residents may be accompanied by a partner
  • We expect you to master the English language sufficiently to be able to converse and collaborate with fellow participants and staff.

Two applicants of the Open Call will receive the award of a fully-funded residency. This award includes free use of the live/work studio and a stipend of € 550 euro per month when in residence. In addition SEA foundation covers the costs of an public event, exhibition or the production of an artist’s book.

Deadline: 15 November 2019 at Noon 12 am CEST. The registration fee is €35.

For further information please visit seafoundation.eu.

Contact:
SEA Foundation
Gust van Dijk
Home to Contemporary Art
Tivolistraat 22
5017 HP Tilburg
The Netherlands 
info(at)seafoundation.eu

Künstlergut Prösitz-Stipendium

Bewerbungsschluss: 30. November 2019

Das sächsische Künstlerhaus »Künstlergut Prösitz« schreibt vierwöchige Teilnahmen an dem europaweit einmaligen Symposium innerhalb von Mai bis Oktober 2020 aus.

Einmalig und besonders ist dabei, dass sich das Stipendium an Künstlerinnen wendet, die zugleich Mütter sind. Das Prösitzer Symposium erlaubt ihnen, die Kinder mitzubringen. Für die Kinder (maximales Höchstalter 12 Jahre) wird auf dem Künstlergut Prösitz während des vierwöchigen Residenzaufenthaltes eine Kinderbetreuung bereitgestellt. So können sich die Frauen ihrer künstlerischen Arbeit widmen, mit Kolleginnen in der gleichen Lebenssituation in Austausch treten und sich auch ideal vernetzen.

Es stehen Arbeitswerkstätten in großem Umfang zur Verfügung: Ton- und Metallwerkstätten, Gipsraum, geräumiges Atelier unterm Dach, Scheune, sowie der Innenhof für größere Arbeiten im Freien. Die Kinder werden vor Ort von einer Tagesmutter betreut. Für jede Künstlerin mit ihrem/n Kind/ern stehen ein Zimmer mit kleinem Bad zur Verfügung.

Das Stipendium beträgt 500,- Euro. Kosten für die Übernachtung und die Kinderbetreuung entstehen nicht. Verschiedene zusätzliche Leistungen (Materialien, Organisationshilfen etc.) werden individuell bereitgehalten. Eine gemeinsame Ausstellung aller Stipendiatinnen wird in 2020 organisiert. Zu dieser erscheint ein Gemeinschaftskatalog.

Bewerbungsschluss ist der 30. November 2019.

Weitere Informationen gibt es unter kuenstlergut-proesitz.de.

Kontakt:
Künstlergut Prösitz e.V.
Prösitz 1
04668 Grimma
Tel.: +49 34385 51315
info(at)kuenstlergut-proesitz.de

Residenzprogramm an der Kulturakademie Tarabya

Bewerbungsschluss: 30. November 2019

Die Kulturakademie Tarabya wurde auf Initiative des Deutschen Bundestages ins Leben gerufen. Das Haus der Kulturakademie befindet sich auf dem Gelände der historischen Sommerresidenz des deutschen Botschafters in Tarabya (Istanbul), auf der europäischen Seite Istanbuls etwa 15 km nördlich des Stadtzentrums. Das Goethe-Institut trägt die kuratorische Verantwortung für die Kulturakademie Tarabya. Die Kulturakademie Tarabya vergibt jährlich Stipendien an Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Disziplinen für vier- bis achtmonatige Aufenthalte in Istanbul im Rahmen eines Open Call-Verfahrens.

Sparten: Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Design, Literatur, Musik, Film, Publizistik und Kulturtheorie

Das Barstipendium besteht aus einem pauschalen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten von 2.500 € pro Monat. Die Sachleistungen umfassen darüber hinaus: Die Bereitstellung einer möblierte Unterkunft (Wohnung mit Kochgelegenheit und Bad), die Kostenübernahme für Wasser, Strom, Heizung und Grundreinigung gegen monatlich durch Stipendiaten zu entrichtende Pauschale von 100 TL (ca. 25 €), die gemeinschaftliche Nutzungsmöglichkeit eines als Atelier verwendbaren Mehrzweckraums, eines Probenraums (mit Steinway-Flügel und Schlagzeug) sowie eines Veranstaltungsraums, der von mehreren Organisationen genutzt wird. Aus diesem pauschalen Zuschuss sind auch Reise- und Transport- sowie solche Kosten zu bestreiten, die den Stipendiatinnen und Stipendiaten durch die Wahrnehmung des Stipendiums entstehen. Zudem können projektbezogen Materialkosten für die Umsetzung und Präsentation des künstlerischen Schaffens beantragt werden.

Sie können sich bis Samstag, 30. November 2019, 23.59 Uhr hier bewerben. Die erforderlichen Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

Weitere Informationen gibt es unter kulturakademie-tarabya.de.

Kontakt:
Kulturakademie Tarabya
Yeniköy Caddesi No. 88
Tarabya
34457 Istanbul
kulturakademie-istanbul(at)goethe.de

European Media Art Platform / European Media Artists in Residence Exchange

Application Deadline: December 2, 2019

The new European Media Art Platform offers residencies for media artists in the fields of digital media including Internet and computer-based artists, filmmakers, and those working in media based performance, sound or video as well as robotics or bio-art. Undergraduate and Master’s students are not eligible, but emerging artists, regardless of age, are encouraged to apply.

Artists with an EU passport or based in an EU member state (regular taxpayers in one of the EU member states) can apply for a two-month residency in one of the two time frames: within April and August 2020 or within January and May 2021 (Applicants can choose one of the two options or indicate that they are available for both, exact timing to be negotiated with the host) at one of the following institutions.

EMARE includes a grant of 3.000 Euros, a project budget of 4.000 Euros, free accommodation, travel expenses up to 500,- Euros, free access to the technical facilities and media labs within the host institution, consulting by production and market experts and a professional presentation as well as the option to participate in exhibition tours at our members’ festivals in 2020-2021. All selected artists for 2020 will be invited for a networking kick-off conference from 28th of February to 2nd of March in Liverpool. Please save the date! There may follow another networking conference for the artists selected for 2021. All selected artists will be invited to participate in the final exhibition in Halle (Saale) Germany during June 2021.

Applications should be submitted online and must include a preliminary plan or sketch of the proposed project to be developed within the EMARE programme.

Deadline for Applications: December 2nd 2019, 12:00 CET (after this time the call will be closed)

Further information can be found on call.emare.eu.

Contact:
Werkleitz Gesellschaft e.V.
EMARE
Schleifweg 6
06114 Halle (Saale)
Tel.: 068246-0
emare(at)werkleitz.de

Schlossbergstipendium

Bewerbungsschluss: 31. Dezember 2019

Das Schlossbergstipendium des Böblinger Kunstvereins ist ein Aufenthaltsstipendium. Es ist für junge Künstler (m/w) bis 35 Jahre mit dem Schwerpunkt »Druckgraphik« gedacht. Der Böblinger Kunstverein bietet ein kreatives Arbeitsumfeld mit vielen Künstlermitgliedern (m/w). Es wird ein Zugang zu bestehenden, regionalen Netzwerken ermöglicht. Stipendiaten (m/w) werden über den Newsletter des Kunstvereins mit dem Projekt, welches bearbeitet werden soll, bei Antritt des Stipendiums vorgestellt. Schlossbergstipendiaten (m/w) steht die Nutzung der vereinseigenen Graphikwerkstatt offen. Das Stipendium soll der künstlerischen Weiterentwicklung dienen.

Im Laufe des Aufenthaltes muss in Absprache mit dem Verantwortlichen ein Projekt bearbeitet werden. Das Stipendium endet mit einer Ausstellung, bei der die Ergebnisse gezeigt werden. Es ist erwünscht, dass Stipendiaten (m/w) die Projekte zum Beispiel in einem Künstlergespräch präsentieren und eigene Ideen einbringen.

Das Stipendium beinhaltet:

  1. Aufenthalt in der Stipendiatenwohnung: 2 Zimmer, Küche, Bad
  2. Nutzung der Grafikwerkstatt: Radierpresse und Lithografiepresse
    Material zum Druck wird nicht gestellt. Gute Kenntnisse im Umgang mit der Werkstatt werden vorausgesetzt. Für Fragen stehen die Werkstattleiter zur Verfügung.
  3. Ausstellung am Ende des Stipendiums
    (Aufsicht + Versicherung + Pressearbeit +  Einladungskarten + Einführungsrede übernimmt der Kunstverein). Dies ersetzt nicht   die eigene Pressearbeit!
  4. An zwei Sonntagen ist für 3 Stunden Aufsicht bei laufenden Ausstellungen des Kunstvereins zu übernehmen.
  5. NEU: Das Stipendium wird von der Stadt Böblingen Kulturamt finanziell unterstützt und vergütet .

Bewerbungen bis 31.Dezember 2019 an Dr. Günter Baumann.

Weitere Informationen gibt es unter kunstvereinbb.de.

Kontakt:
Böblinger Kunstverein
Schloßberg 11
71032 Böblingen
Tel.: 0 70 31 / 22 21 12
Dr. Günter Baumann
baumann@kunstvereinbb.de

Stiftung Starke Artist In Residence Program Berlin

Ausschreibung: laufend

Supporting artists in the realization of their ideas and projects is one of the main tasks of the Starke Foundation. Primarily talented, yet not established artists are to be assisted on their path to success.

The „artist in residence“ program is the key to the purpose of the Starke Foundation. For a period of 3-12 months, the foundation will provide residential and working premises to selected artists. Besides this long term support for young artists, short-term apartments for established artists are available. In addition the Starke Foundation arranges numerous national and international contacts to museums, galleries and public institutions as well as to representatives in the fields of culture, science, economy, sports and politics. The meeting between young art and business is also an important part of the program. Furthermore, the „Artist in Residence“ program gives the artists the opportunity to present their projects created during their stay at the Lionspalace to a wide public in the mansion’s own gallery after their scholarship has ended. The projects of the Starke foundation are also accompanied scientifically by international curators.

Applications should include the following:

  • Application form
  • Curriculum Vitae on CD/DVD
  • Project proposal on CD/DVD
  • Application letter (1 page) including information about the artist his/her work and the reason for coming to Berlin
  • Pictures, Videos of works on CD/DVD
  • Scans of catalogues
  • References on CD/DVD
  • Other documents on CD/DVD

Applications may continually be submitted via mail to the following adress: Stiftung Starke, Koenigsallee 30-32, D-14193 Berlin.

For more information please visit stiftungstarke.de/artist-in-residence.

Contact:
Stiftung Starke
Koenigsallee 30-32
D-14193 Berlin
Tel.: +49 30 8257685
info(at)stiftungstarke.de

Al Ma’mal Residency Program

Application deadline: February 29, 2019

Al Ma’mal Foundation for Contemporary Art (Al Ma’mal), is a non-profit organization based in a former tile factory inside the Old City of Jerusalem. With its firm belief that a healthy productive society must nurture the creative forces within it and provide its members with opportunities to participate in and be exposed to diverse forms of cultural knowledge, critical thinking and artistic currents, Al Ma’mal will be hosting a number of residencies in Jerusalem for artists, creatives, academics and writers. The residency is open to all areas of knowledge and any applicant who is able to contribute towards a constructive and successful residency is welcome to apply. The Residency is non-thematic as we encourage creative freedom for our guests;; however residency applicants are encouraged to take into consideration the socio-political environment in Jerusalem, while developing existing or producing new works.

What they offer:

  • An all-inclusive studio apartment free of rent in the heart of the Old City of Jerusalem.
  • A per diem as well as contribution towards production costs.
  • International travel will be covered (up to $700).
  • An opportunity to develop a project with Al Ma’mal and prospect for a future exhibition, publication & workshops.
  • Guidance and feedback regarding your work from Al Ma’mal’s team and  their professional network.

What is expected from you?

  • To dedicate the allocated residency period to research or develop an existing or new artistic/research project.
  • To meet on a weekly basis with Al Ma’mal’s team to follow up with your work and provide feedback.
  • Cooperate with Al Ma’mal’s team in hosting 1-2 public events with reference to your residency.

There are three rounds of residencies available, please specify which one you’re applying for in your email.

Round 3:
Residency period: July - December 2020; Duration: 1-2 months
Application Deadline: February 29th, 2020

For further information please visit almamalfoundation.org.

Contact:
Al Ma’mal Foundation for Contemporary Art
New Gate
Old City
P.O. Box 14644
Jerusalem 91146
Tel: (+972 2) 628.3457
info(at)almamalfoundation.org

Atelierstipendium Nürtingen 2019 – 2020

Nächste Ausschreibung: 2020

Die Stadt Nürtingen schreibt in Verbindung mit dem Kunstverein Nürtingen e.V. ein Atelierstipendium zur kostenlosen Nutzung eines Ateliers aus. Das Atelierstipendium ist als Werkaufenthalt zu verstehen und soll einen nachhaltigen Beitrag für die künstlerische Biografie leisten. Es wird erwartet, dass der/die Preisträger/in während des Stipendiums in Nürtingen eine dem Aufenthalt in Nürtingen inhaltlich oder zeitlich zugehörige Werkgruppe erarbeitet.  

Das Stipendium ist auf 2 Jahre befristet und beginnt jeweils zum ersten Januar.

Zum Abschluss erhält der/die Stipendiat/-in im Kunstverein Nürtingen e.V. eine Ausstellung mit Katalog, in dem sein/ihr während des Atelierstipendiums erarbeitetes Werk öffentlich gemacht wird.

Bewerben können sich professionell arbeitende bildende Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz in den Landkreisen der Kulturregion Stuttgart, die nicht mehr in der Ausbildung sind und im Stipendiaten-Atelier regelmäßig arbeiten möchten.  Für die Bewerbung ist eine Beschreibung der künstlerischen Biografie einzureichen, sowie Belege der künstlerischen Arbeit. Außerdem wird eine Skizzierung des Arbeitsvorhabens für die Zeit im Stipendiaten-Atelier erbeten.

Die Jury besteht aus Mitgliedern des Kunstausschusses der Stadt Nürtingen und zwei Vertretern des Kunstvereins Nürtingen. Die Entscheidung der Jury wird dem Kultur- Schul- und Sozialausschusses des Gemeinderats der Stadt Nürtingen zur Bestätigung vorgelegt.

Das Stipendium wird vorausichtlich im Jahr 2020 wieder ausgeschrieben.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Kunstverein Nürtingen e.V.
Postfach 1475
72604 Nürtingen
Tel: +49 7022 41247
Fax: +49 7022 241140
info(at)kunstverein-nuertingen.de

International Studio & Curatorial Program (ISCP) in Brooklyn, New York

Ausschreibung: laufend

Das International Studio & Curatorial Program (ISCP) ist eine der führenden, gemeinnützigen Institutionen zeitgenössischer Kunst für Artist-in-Residence-Programme und fördert internationale Künstler und Kuratoren, die in der Mitte ihrer Karriere stehen.

Das ISCP fördert den kostenpflichtigen Aufenthalt von Bildenden Künstler_innen und Kurator_innen in New York durch die Vergabe von drei- bis zwölfmonatigen Atelierstipendien.

Für ca. 100 Stipendiaten pro Jahr besteht die Möglichkeit der Nutzung von Ateliers, Ausstellungsräumen und Werkstätten in East Williamsburg, Brooklyn.

Achtung: Das ISCP als nichtkommerzielle Institution kommt finanziell nicht für den Aufenthalt in New York auf, stellt jedoch auf seiner Website eine Liste mit Förderinstitutionen zur Verfügung, die in der Vergangenheit Arbeitsaufenthalte von Stipendiaten finanziert haben. Neben den kostspieligen Gebühren für das Atelierprogramm müssen auch alle Lebenshaltungskosten (inkl. Unterkunft) von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Es gibt keine Bewerbungsfristen, die Anträge werden alle zwei Monate gesichtet. Eine Bewerbung sollte jedoch grundsätzlich etwa ein Jahr im Voraus erfolgen.

Weitere Informationen und Bewerbungsrichtlinien unter: iscp-nyc.org/apply/guidelines.html

Kontakt
Shinnie Kim
International Studio & Curatorial Program (ISCP)
1040 Metropolitan Avenue
Brooklyn, New York 11211
Tel.: +1 718 387 2900 
Fax: +1 866 856 5653
skim(at)iscp-nyc.org

DAAD Stipendien für Studierende, Graduierte, Promovierte und Hochschullehrer

Ausschreibung: laufend

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Seit seiner Gründung im Jahr 1925 hat der DAAD über 1,9 Millionen Akademiker im In- und Ausland unterstützt.

Aufgrund der Vielzahl seiner Förderprogramme hat der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD diese in einer Datenbank zusammengefasst. Ein Abfrageformular ermöglicht es allen Interessierten, sich über die für Ihr Vorhaben passenden Programme zu informieren.

Besonders qualifizierte fortgeschrittene Studierende des Fachbereichs Bildende Kunst / Design können Stipendien zur künstlerischen Weiterbildung im Ausland erhalten. Das Stipendium gilt für die Dauer eines Studienjahres. Die Förderung der gesamten Ausbildung im Ausland ist nicht möglich.

Graduierte und Promovierte können ein Stipendium zur Förderung eines kurzfristigen Auslandsaufenthaltes von mindestens 3 Monaten erhalten. Voraussetzung ist die Vorlage der Hochschulabschlussurkunde bzw. der Meisterschülerurkunde.

Alle Fragen, die nicht durch die FAQ auf der Website des DAAD beantwortet werden, können über dieses Kontaktformular gestellt werden.

Kontakt:
Deutscher Akademischer Austauschdienst

Kennedyallee 50

53172 Bonn
Tel.: +49 228 / 8820

Sponsors