Ulf Aminde

Mentor 2022/2023

Ulf Aminde (*1969) ist Künstler und Filmemacher. Er studierte an der Universität der Künste Berlin bei Lothar Baumgarten.

Seine Produktionen bewegen sich oft im öffentlichen Raum und/oder werden dort gezeigt. Viele von ihnen handeln von oder initiieren Kollaborationen und kollektive Lernumgebungen. In seiner filmischen Arbeit verhandelt er das Potenzial der Selbstermächtigung durch die performative Kamera, Verfremdungseffekte im Dokumentarischen und Strategien der Subjektivierung. Seine Filmarbeiten sind meist durch intensive Zusammenarbeit mit den Protagonist*innen und experimentelle Settings gekennzeichnet. Die jüngsten Arbeiten beschäftigen sich mit sozialen Bewegungen, Erinnerung und Widerstand.

Seine Arbeiten wurden vielfach in renommierten Institutionen präsentiert, u. a. bei der Berlin Biennale 4, der Havanna Biennale, in den KW Berlin, der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz, der NGBK Berlin und am ZKM Karlsruhe, im MARTa Herford, beim Steirischer Herbst, in der Schirn Kunsthalle Frankfurt, der Kästner Gesellschaft Hannover, im Kunstverein Heidelberg sowie im MoCA Taipei. Ulf Aminde ist zudem Professor für Performative Räume an der Weißensee Kunsthochschule Berlin. Dort initiierte er die *foundationClass für Künstler*innen, die aus ihren Heimatländern fliehen mussten und von Rassismus betroffen sind.

www.ulfaminde.com

Zurück

Förderer & Partner
VERBUNDPROJEKT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT, FORSCHUNG UND KUNST BADEN-WÜRTTEMBERG