Neuigkeiten

In der Rubrik Neuigkeiten findet man - kurz und verständlich - relevante Informationen für Bildende Künstlerinnen und Künstler. Die jeweiligen Links geben die Möglichkeit zur weiteren Recherche.

Open Call: Stipendien der Kunststiftung

Die Kunststiftung Baden-Württemberg fördert junge Künstlerinnen und Künstler in Form von Stipendien in den Sparten: Bildende Kunst, Musik (Jazz, Klassik, Komposition, Neue Musikformen), Literatur, Darstellende Kunst

Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, die ihren ersten Wohnsitz oder den Arbeitsschwerpunkt in Baden-Württemberg haben oder einen wesentlichen Teil ihrer Biografie in Baden-Württemberg verbracht haben, der für ihr künstlerisches Schaffen entscheidend ist. Die Altersgrenze liegt bei 35 Jahren, in begründeten Ausnahmefällen (Elternzeit oder längere Krankheit) kann die Altersgrenze auf 40 Jahre angehoben werden. Über die Stipendienvergabe entscheiden Fachjurys. Ausschlaggebend sind allein die Begabung und die Qualität der eingereichten Arbeiten. Die Stipendien sind in einer Höhe von bis zu 12.000,- Euro dotiert; zusätzlich organisiert die Kunststiftung mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten zahlreiche Veranstaltungen. Eine reine Projektförderung ist leider nicht möglich. Bewerbungen für den Bereich Bildende Kunst und Darstellende Kunst sind erst nach der Ausbildung möglich.

Die Bewerbung sollte durch die Künstlerin / den Künstler selbst erfolgen und schriftlich an die Kunststiftung Baden-Württemberg gerichtet werden.

Bewerbungsfrist ist Sonntag, der 30. September 2018 (Datum Poststempel).

Die Bewerbungsunterlagen können Sie hier herunterladen.

Bitte richten Sie Ihre Fragen zu den Bewerbungen an ausschreibung(at)kunststiftung.de oder informieren Sie sich unter den FAQs.

Kontakt:
Kunststiftung Baden-Württemberg
Gerokstraße 37
70184 Stuttgart
ausschreibung(at)kunststiftung.de

Street Photography als Kunstform anerkannt

Das Bundesverfassungsgericht entschied am 8. Februar 2018, dass Street Photography fortan als Kunstform anerkannt ist. Das Urteil ist auf einen konkreten Fall zwischen einem Berliner Fotografen und einer von ihm abgelichteten Passantin zurückzuführen. Die Verfassungsbeschwerde betraf die öffentliche Ausstellung einer künstlerischen Straßenfotografie ohne Einwilligung der abgebildeten Person. In der Begründung des Urteils heißt es, ein "Foto [stellt] ein Kunstwerk dar, nämlich eine freie schöpferische Gestaltung, in der Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse des Künstlers durch das Medium einer bestimmten Formensprache, hier der Fotografie, zur Anschauung gebracht werden".

Das gesamte Urteil gibt es hier.

Abgabesatz der KSK sinkt 2018 erneut!

Im Jahr 2018 soll der KSK-Abgabesatz von 4,8 % auf 4,2 % gesenkt werden. Schon 2017 erfolgte eine deutliche Absenkung. Dank der verstärkten Prüf- und Beratungstätigkeit der Deutschen Rentenversicherung und der Künstlersozialkasse seit Inkrafttreten des Gesetzes zur Stabilisierung des Künstlersozialabgabesatzes wurden „in den Jahren 2015 und 2016 rund 50.000 abgabepflichtige Unternehmen neu erfasst. Darüber hinaus haben sich im selben Zeitraum ca. 17.000 abgabepflichtige Unternehmen bei der Künstlersozialkasse gemeldet, so Bundesozialministerin Andrea Nahles. Die Künstlersozialabgabe müssen Unternehmen, Vereine und andere Institutionen entrichten, die freiberufliche, künstlerische oder publizistische Leistungen in Anspruch nehmen. Grundlage sind die gezahlten Honorare.

Förderer & Partner