»Linolschnitt Heute« — Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen

Bewerbungsschluss: 21. Dezember 2018

Seit seiner Stiftung im Jahr 1989 schreibt die Stadt Bietigheim-Bissingen alle drei Jahre den Grafikpreis »Linolschnitt heute« aus. Der Wettbewerb ist offen für alle professionellen Künstler und Künstlerinnen. Regionale oder nationale Beschränkungen bestehen nicht.

»Linolschnitt heute« ist mit drei Preisen in Höhe von 5000 €, 3000 € und 2000 € dotiert, die von einer für jeden Wettbewerb neu zusammengestellten Jury vergeben werden. Alle mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten werden zudem für die Linolschnittsammlung der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen angekauft. Darüber hinaus entscheidet die Jury über den Ankauf von drei weiteren Arbeiten und ermittelt die Exponate für die Ausstellung. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Jeder Künstler kann maximal drei Arbeiten einreichen. Die zur Einreichung vorgeschlagenen Werke müssen 2017 oder 2018 entstanden sein und dürfen zuvor an keinem anderen Wettbewerb teilgenommen haben. Zugelassen sind Kunstwerke, die entweder ausschließlich oder überwiegend im druckgrafischen Verfahren des Linolschnitts entstanden sind.

Die Arbeiten der Preisträger, die Jury-Ankäufe und alle anderen von der Jury ausgewählten Werke werden vom 20. Juli bis zum 6. Oktober 2019 in einer Ausstellung in der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen gezeigt. Im Verkaufsfall behält die Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen 30% des Verkaufspreises als Provision ein.

Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 21. Dezember 2018.

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular gibt es unter galerie.bietigheim-bissingen.de

Kontakt:
Städtische Galerie
Hauptstr. 60–64
74321 Bietigheim-Bissingen
linocut(at)bietigheim-bissingen.de

Förderpreise der Arthur Boskamp-Stiftung

Bewerbungsschluss: 25. Januar 2019

Die Arthur Boskamp-Stiftung schreibt für den Turnus 2019/20 zwei Förderpreise aus. Die aktuelle Ausschreibung bezieht sich inhaltlich auf den kuratorischen Fokus der nächsten eineinhalb Jahre, der auf dem vielschichtigen Begriff Care [engl. für Pfege, Fürsorge, sich kümmern] liegt. 

Die Ausschreibung setzt keine medialen Beschränkungen und ist explizit offen für interdisziplinäre künstlerische Praktiken, die sich an der Schnittstelle von Bildender Kunst mit Performance, Architektur und Design befnden (Stichwort: socially engaged art). Projekte, die ausschließlich im Bereich von Design oder Architektur liegen, können jedoch nicht berücksichtigt werden.

Der Förderpreis ist mit einem Preisgeld von 3.000 € dotiert (angenommene Projekte erhalten 2019 2.000 € und 2020 noch einmal 1.000 € Preisgeld). Bei Gruppen/Kollektven wird das Preisgeld insgesamt um 1.000 € erhöht. Der Förderpreis ist mit der Option einer Publikation verbunden, welche in Zusammenarbeit mit der künstlerischen Leitung herausgegeben wird. Ebenfalls sind eine Abschlusspräsentaton in Form einer Ausstellung (oder in einem anderen Format) sowie evtl. begleitende Veranstaltungen verbunden. Für die Publikation sowie für die Abschlusspräsentation steht ein gesondertes Budget zur Verfügung.

Bewerber*innen müssen entweder in Norddeutschland (Schleswig Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Niedersachsen) geboren oder wohnhaft sein oder ihren Hochschulabschluss in dieser Region erworben haben, oder aber in ihrer bisherigen künstlerischen Arbeit einen Bezug zur norddeutschen Region hergestellt haben. Der Studienabschluss der Bewerber*innen darf nicht länger als 8 Jahre zurückliegen. Bewerber*innen ohne Hochschulabschluss sollten ihre Bewerbung vorab mit der künstlerischen Leitung der Arthur Boskamp-Stfung besprechen. Bewerber*innen, die zum Zeitpunkt der Bewerbung noch studieren, können nicht berücksichtgt werden. Bewerbungen von Gruppen/Kollektven sind möglich.

Bewerbungsschluss ist der 25. Januar 2019 (es gilt der Poststempel).

Weitere Informationen gibt es unter m1-hohenlockstedt.de.

Kontakt:
M.1 Arthur Boskamp-Stiftung
Künstlerische Leitung
Sascia Bailer
Breite Str. 18
25551 Hohenlockstedt
Tel.: +49 4826 850110
E-Mail: sb(at)arthurboskamp-stiftung.de

art-figura 2019 - 8. Kunstpreis der Stadt Schwarzenberg

Bewerbungsschluss: 25. Januar 2019

Für 2019 ist zum 8. Mal der Schwarzenberger Kunstpreis art-figura ausgeschrieben. Das Thema lautet dieses Jahr: Nach allen Seiten.

Pro Teilnehmer/-in kann ein Wettbewerbsobjekt – eine Skulptur oder eine Plastik – eingereicht werden. Das Kunstwerk darf zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als zwei Jahre sein und muss folgende Maße einhalten: max. Größe für den Innenbereich: 2,5 x 1,3 x 0,75 m (H x B x L); max. Gewicht Innenbereich: 75 kg, Außenbereich: 1.000 kg.

Aus allen Einsendungen wählt eine Vorjury die Teilnehmer/-innen für die Kunstausstellung von Juli bis Oktober 2019 aus. Vor der Vernissage am 5. Juli 2019 ermittelt die Jury dann gemeinsam vor Ort die drei Preisträger/-innen. Die Preisgelder: 1. Preis: 5.000 €, 2. Preis: 3.000 €, 3. Preis: 2.000 €, Publikumspreis: 500 € (Abstimmung der Besucher/-innen während der Ausstellungszeit).

Bewerbungsschluss ist der 25. Januar 2019.

Weitere Informationen gibt es unter: schwarzenberg.de.

Kontakt:
Stadtverwaltung Schwarzenberg
Straße der Einheit 20
08340 Schwarzenberg
Tel.: 03774 266-0
E-Mail: stadtverwaltung(at)schwarzenberg.de

Förderpreis der Stadt Konstanz für junge Künstlerinnen und Künstler

Bewerbungsschluss: 31. März 2019

Seit 1983 vergibt die Stadt Konstanz alle zwei Jahre den »Förderpreis der Stadt Konstanz - Junge Kunst!« für junge Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Musik, Bildende Kunst und Literatur. Ziel des Preises ist die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler, die in der Stadt oder im Landkreis Konstanz geboren wurden, hier leben oder durch ihre künstlerische Arbeit der Region eng verbunden sind.

Ziel des Preises ist die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler, die in der Stadt oder im Landkreis Konstanz geboren wurden, hier leben oder durch ihre künstlerische Arbeit der Region eng verbunden sind. Das Bewerbungshöchstalter beträgt 35 Jahre. Der Förderpreis ist seit 2017 mit 2.000 Euro pro Sparte dotiert. Den PreisträgerInnen wird im Anschluss an die Preisverleihung im Rahmen des Budgets (pro Sparte 2.000 €) jeweils mind. 1 honorierte Veranstaltung im Folgejahr der Preisverleihung in ihrer jeweiligen Sparte ermöglicht.

Teilnehmen können alle Künstlerinnen und Künstler, die in Konstanz bzw. dem Landkreis Konstanz geboren wurden, hier leben oder durch ihre künstlerische Arbeit der Region eng verbunden sind. Das Bewerbungshöchstalter beträgt 35 Jahre. Der Förderpreis wird ohne thematische und gestalterische Vorgaben in den Bereichen Musik, Bildende Kunst und Literatur ausgeschrieben.

Zur Teilnahme für Bildende Künstler und Künstlerinnen ist das Einreichen folgender Unterlagen erforderlich:

  • Mappe mit Fotos unter Angabe von Titel, Jahr, Technik, Maße

  •  Liste der Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

  •  Kataloge

Ab dem 01. Dezember 2018 sind Bewerbungen für den Förderpreis 2019 bis zum 31. März 2019 möglich.

Weitere Informationen gibt es unter konstanz.de

Kontakt:
Kulturbüro der Stadt Konstanz
Angelika Braumann
Wessenbergstraße 39
78462 Konstanz 
Tel.: 07531 900-902
E-Mail: Angelika.Braumann(at)konstanz.de

Sponsors