The Power of the Arts

Bewerbungsschluss: 15. Juni 2021

Der Kunst- und Kulturförderpreis The Power of the Arts richtet sich an herausragende Initiativen und Institutionen, die sich mit Hilfe der Kultur für die Gleichberechtigung aller Menschen und deren Verständigung einsetzen sowie strukturelle, soziale und kulturelle Barrieren abbauen.

Um Kunst- und Kulturschaffenden und kulturellen Organisationen eine wirkungsvolle und nachhaltige Unterstützung zu bieten, fördert The Power of the Arts 2021 wieder vier Projekte mit jeweils 50.000 Euro, die sich an Menschen ab 18 Jahren richten.

Eingereicht werden können sowohl Projektvorhaben in Planung als auch Projekte, deren Umsetzung bereits begonnen hat.

Ab sofort sind Online-Bewerbungen über thepowerofthearts.de möglich. Bewerbungsfrist ist der 15. Juni 2021.

Weitere Informationen gibt es unter thepowerofthearts.de.

Kontakt:
Projektbüro
The Power of the Arts
c/o Netzwerk Junge Ohren e. V.
Littenstraße 10
10179 Berlin
Tel.: +49(0)30 53 00 29 45
kontakt(at)thepowerofthearts.de

Kallmann-Preis 2021

Bewerbungsschluss: 20. Juni 2021

Der Kallmann-Preis zeichnet besondere zeitgenössische künstlerische Leistungen in den drei Motiv- und Themenkreisen aus, die Schwerpunkte im Schaffen von Hans Jürgen Kallmann waren: Porträt / Tier / Landschaft. 2021 wird der Preis für die Kategorie "Tier" vergeben.

Der Hauptpreis ist mit insgesamt 8.500 Euro dotiert. Er setzt sich zusammen aus 1.000 Euro Preisgeld und 7.500 Euro für eine Einzelausstellung mit Katalog.

Zum Wettbewerb zugelassen sind Künstler_innen, die ihren Leben- und Schaffensmittelpunkt in der Bundesrepublik haben und die ein Studium an einer anerkannten Kunsthochschule oder Akademie abgeschlossen haben oder eine regelmäßige erfolgreiche Ausstellungstätigkeit vorweisen können.

Die Anmeldung zum Wettbewerb ist ab dem 7. Juni 2021 möglich. Die Anmeldung zum Wettbewerb muss bis zum 20. Juni 2021 erfolgen (Ausschlussfrist)

Weitere Informationen gibt es unter kallmann-museum.de.

Kontakt:
Kallmann-Museum
Schloßstr. 3b
85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 9612948
info(at)kallmann-museum.de

6. Internationaler André-Evard-Preis

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2021

Zum sechsten Mal schreibt die kunsthalle messmer den André Evard-Preis für konkret-konstruktive Kunst aus. Hierzu findet mit den Nominierten eine Ausstellung gegen Ende 2021 statt. Dieser Preis ist dem Schweizer Künstler André Evard (1876–1972) gewidmet. Ab 1913 beschäftigte sich Evard in seiner Malerei mit geometrischen Abstraktionen. Er ist damit einer der ersten nicht figurativ arbeitenden Künstlern Europas und zählt zu den Vorreitern der Schweizer konstruktiv-geometrischen Malerei. Der André-Evard-Preis richtet sich an all jene zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler, die sich ebenfalls der konstruktiv-konkreten Kunst verpflichtet haben.

Der Preis wird von einer Ausstellung der nominierten Künstler sowie einem Katalog zur Ausstellung begleitet. Der Preis ist mit insgesamt 10.000,- € dotiert und wird folgendermaßen aufgeteilt:

1. Platz: 5.000,-€
2. Platz: 3.000,-€
3. Platz: 2.000,-€

Publikumspreis: 1.000,-€

Jeder Künstler kann ein Werk einreichen. Zugelassen werden Kunstwerke, die nach dem 1. Januar 2018 entstanden sind. Die zweidimensionalen Werke dürfen nicht größer als 140 x 140 x 15 cm sein. Dreidimensionale Werke (z. B. Skulpturen) dürfen eine Höhe von 220 cm und ein Gewicht von 45 kg nicht überschreiten. Die eingereichten Werke müssen für die Dauer der Ausstellung zur Verfügung stehen.

Bewerbungsfrist ist der 30. Juni 2021.

Weitere Informationen gibt es unter kunsthallemessmer.de.

Kontakt:
kunsthalle messmer
Katharina Sagel, M.A.
Grossherzog-Leopold-Platz 1
79359 Riegel am Kaiserstuhl
Tel: +49 7642 920 1620
info(at)kunsthallemessmer.de

Rudo Spemann-Preis

Bewerbungsschluss: 31. Juli 2021

Heftige Einbrüche ganz unterschiedlicher Art erschüttern weltweit die Gesellschaft. Auf die Fridays-for-future-Bewegung gegen grassierende Luftverschmutzung und Erwärmung der Atmosphäre folgte die Corona Krise und zuletzt der aufflackernde Kampf gegen Rassismus und die black lives matter-Kampagne nach dem Mord an George Floyd. Die Herausforderung, Position zu ergreifen, Leben und seine Werterhaltung und die Erlangung von Gleichheitsrechten stehen den Menschen rund um den Globus vor Augen.

Der Spemann Preis, dotiert mit 2.500 €, wird 2021 für eine schriftkünstlerische Äußerung vergeben, die einen Notstand benennt und – schriftbildlich inszeniert – sichtbar macht. Denkbar ist die Verbindung von Schlagworten und erläuterndem Text. Als Form kommen Flugblatt, Plakat, Transparent, Flyer in Frage (auch in Kombination).

Die Einreichung der Arbeiten erfolgt bis Samstag, den 31. Juli 2021.

Weitere Informationen gibt es unter offenbach.de.

Kontakt:
Klingspor Museum
Herrnstraße 80
63065 Offenbach am Main
klingspormuseum(at)offenbach.de

Foundwork Artist Prize 2021

Application deadline: October 10, 2021

Foundwork is pleased to announce the open call for the 2021 Foundwork Artist Prize, and to introduce the distinguished curators, gallerists, educators, and artists on this year’s jury. The deadline to register is October 10 and artists working in any media are eligible.

This year, two honorees will receive unrestricted 10,000 USD grants and studio visits with the distinguished jurors.

The Foundwork Artist Prize is an annual juried award to recognize outstanding practices by contemporary artists. This year, two honorees will receive unrestricted 10,000 USD grants and studio visits with each of the jurors. The honorees and three shortlisted artists will also be featured in interviews as part of the Foundwork Dialogues program to further public engagement with their work.

Registration deadline: October 10

For further information please visit foundwork.art.

Contact:
support(at)foundwork.art

Sponsors