Europäischer Gestaltungspreis 2022 für Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer

Bewerbungsschluss: 01. Oktober 2021

Wettbewerbe wie dieser mit einer anschließenden Ausstellung der Arbeiten dienen als Schaufenster und sind gerade für künstlerisch geprägte Arbeiten von großer Bedeutung. Handwerkerinnen und Handwerker können so auf sich aufmerksam machen, zeigen, was sie können und für ihren Beruf werben. Ausstellungsbesucherinnen und -besuchern erhalten einen Einblick in die Vielfalt der individuelle Arbeiten und in ein Handwerk, das sich abgrenzt von der industriellen Massenfertigung und gerade dadurch auf Interesse bei Käuferinnen und Käufern stößt.

Auch dem Nachwuchs im Holzbildhauerhandwerk bietet der Wettbewerb die Chance, sich bereits während der Ausbildung oder dem Studium vor einem großen Publikum zu präsentieren. Dies eröffnet Geschäftschancen, die prämierten Arbeiten regen als "Best Practice" zur Nachahmung an und machen auf den Ausbildungsberuf aufmerksam. In Zeiten des Fachkräftemangels ist dies ein wichtiger Baustein, den Nachwuchs in diesem feinen Gewerk zu sichern. Die europäische Ausrichtung bietet die Möglichkeit des interkulturellen Austausches und zeigt regionale Besonderheiten auf. Nicht zuletzt soll über den europäischen Gestaltungspreis die Wertschätzung für den nachwachsenden Rohstoff Holz gefördert werden.

Das aktuelle Wettbewerbs-Thema lautet >NEUGIERIG AUF MORGEN<, welches unter dem Einfluss der COVID-19 Pandemie entstanden ist. Alle Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer aus ganz Europa sind zur Teilnahme aufgerufen und zu zeigen, welche Ideen zu diesem Thema in Holz umgesetzt werden.

Es sind Gesamtpreise von 16.000 EUR ausgelobt.

Einsendeschluss: 1. Oktober 2021 (Post-Eingangsstempel)

Weitere Informationen gibt es unter xn--holzbildhauer-baw-j3b.de.

Kontakt:
Landesinnung der Holzbildhauer Baden-Württemberg
Ansprechpartnerin: Karin Walther
Bismarckallee 8
79098 Freiburg
Tel.: +49 (0) 761 – 894 322
bildhauerei.walther(at)posteo.de
info(at)holzbildhauer-bawü.de

Foundwork Artist Prize 2021

Application deadline: October 10, 2021

Foundwork is pleased to announce the open call for the 2021 Foundwork Artist Prize, and to introduce the distinguished curators, gallerists, educators, and artists on this year’s jury. The deadline to register is October 10 and artists working in any media are eligible.

This year, two honorees will receive unrestricted 10,000 USD grants and studio visits with the distinguished jurors.

The Foundwork Artist Prize is an annual juried award to recognize outstanding practices by contemporary artists. This year, two honorees will receive unrestricted 10,000 USD grants and studio visits with each of the jurors. The honorees and three shortlisted artists will also be featured in interviews as part of the Foundwork Dialogues program to further public engagement with their work.

Registration deadline: October 10

For further information please visit foundwork.art.

Contact:
support(at)foundwork.art

VULNERABLE – Diözesanmuseum Rottenburg

Bewerbungsschluss: 29. Oktober 2021

Vulnerabel, verletzlich – Schlagwort, Parole oder Devise? Politik, Medizin und Soziologie lassen uns das Thema täglich neu denken. Ökologie und Klimaforschung sind mehr denn je damit konfrontiert. Die Corona-Krise hat uns auf dramatische Weise deutlich gemacht: Das gesellschaftliche Miteinander ist ein fragiles Konstrukt. Die Theologie spiegelt den Begriff im Kern: Gott ist in Jesus Christus Mensch geworden – Jesus war verwundbar. Erwächst vielleicht gerade aus dieser Verwundbarkeit Trost und Kraft?

Und die Kunst? Neben Literatur und Musik ist kaum eine andere Ausdrucksform so unmittelbar und vielfältig wie die visuelle. Sie kann Statement, Reflexionsfläche, Kontroverse oder (Anti-)Ästhetik sein. Im Rahmen des Wettbewerbs wird nach künstlerischen Positionen, Interpretationen und Ausdrucksformen des Vulnerablen gesucht.

Der Wettbewerb möchte vor allem jungen KünstlerInnen eine Plattform bieten, aktuelle Arbeiten einem breiten Publikum zu präsentieren. Vor diesem Hintergrund ist eine Ausstellung im Rahmen des 102. Katholikentags in Stuttgart geplant. PreisträgerInnen der Kategorie Förderpreise (Plätze 1–10) werden die Möglichkeit haben, ihre Arbeiten über einen Zeitraum von 8 Wochen zu zeigen.

1. Platz: 15.000 Euro
2. Platz: 12.000 Euro
3. Platz: 10.000 Euro
4. Platz: 5.000 Euro
5. Platz: 3.000 Euro
6.–10. Platz: jeweils 2.000 Euro
11.–20. Platz: jeweils 1.000 Euro

Bewerbungsfrist: 1. Juli 2021 – 29. Oktober 2021

Weitere Informationen gibt es unter dioezesanmuseum-rottenburg.de.

Kontakt:
Diözesanmuseum Rottenburg a.N.
Karmeliterstr. 9
72108 Rottenburg a. N.
Tel.: +49 (0) 7472 922-180 / -306
vulnerable(at)drs.de

4. Kunstpreis der Evangelischen Landeskirche in Baden-Württemberg

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2021

Der Kunstpreis formuliert alle drei Jahre ein Thema, das Kunst und Kirche auf je ihre Art umtreibt. Wo spielt in Ihrer künstlerischen Arbeit das und eine zentrale Rolle? Gibt es in Ihrer Arbeit Ansätze, die ein und geradezu herausfordern, die es sichtbar, die es spürbar machen? Können Sie sich vorstellen, Ihre Arbeit unter das Thema und zu stellen? Wir sind gespannt auf künstlerische Äußerungen aller Art, die Erfahrungen ermöglichen mit diesem Welt- und Lebensthema in einer Zeit, in der Vielfalt und Beziehungsreichtum als bedrohte Güter in den Fokus rücken.

Der Kunstpreis sucht die Begegnung von Kirche und Kunst im offenen Dialog an immer neuen Orten. Dieses Mal sind wir in ›Mariaberg‹ zu Gast, einem ehemaligen Kloster auf der Schwäbischen Alb. Seit langem ist es eine namhafte Einrichtung der Diakonie für Menschen mit Behinderung. Schon bei der Gründung vor 175 Jahren als ›Heil- und Pflegeanstalt Mariaberg‹ gehörte ›bildhaftes Gestalten‹ zum – seinerzeit revolutionären – Förderangebot. Das ›Euthanasie‹-Programm des NS-Regimes führte 1940 zur Tötung von 61 schutzbefohlenen Männern und Frauen. ›Mariaberg‹ ist ein Ort, an dem das und heute auf vielfältige Weise geübt und gelebt wird.

Hauptpreis 10.000 Euro
Förderpreis 3.000 Euro

Der Bewerbungszeitraum endet am 31. Oktober 2021

Weitere Informationen gibt es unter kirche-kunstpreis.de.

Kontakt:
Kunstpreis
Kirchenrat Johannes Koch
Kunstbeauftragter der Landeskirche
Evangelischer Oberkirchenrat
Gerokstraße 2170184 Stuttgart
kunstpreis(at)elk-wue.de

Sponsors