Die Behörde für Kultur und Medien wird einen Denk-Ort für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt am Standort Neuer Jungfernstieg/Lombardsbrücke in die Umsetzung bringen. Er soll einen Ort zur Wertschätzung von Vielfalt und Erinnerung an Ausgrenzung und Diskriminierung, sowie prominent sichtbaren Raum für alle Personen der LSBTIQ*-Communitys schaffen und zu Begegnung, Respekt und Akzeptanz einladen. In Zusammenarbeit mit der Initiative „Denk-mal sexuelle und geschlechtliche Vielfalt“ gab es bereits einen breiten Beteiligungsprozess mit den Hamburger LSBTIQ*-Communitys. 

Der Wettbewerb wird als anonymer, nichtoffener, einphasiger Künstlerischer Wettbewerb mit vorgeschaltetem international offenem Bewerbungsverfahren durchgeführt. Zur Teilnahme am Kunstwettbewerb sollen sowohl etablierte Künstler*innen als auch etablierte Künstler*innen der LSBTIQ*-Szene eingeladen werden. Die Ausloberin regt an, interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften unter der Federführung von Künstler*innen zu bilden (z.B. mit Architekt*innen, Landschaftsarchitekt*innen, Historiker*innen, Philosoph*innen etc.).

Für die Realisierung des Denk-Orts steht ein Gesamtbetrag von bis zu 300.000 Euro zur Verfügung. Die Aufwandsentschädigung für die Teilnahme am Kunstwettbewerb beträgt jeweils 3.000 Euro, sofern eine den Bedingungen der Auslobung entsprechende Arbeit eingereicht wird. Zusätzlich wird eine Preissumme von insgesamt von 3.000 Euro für den 1. Platz; 2.000 Euro für den 2. Platz und 1.000 Euro für den 3. Platz ausgelobt.

Weitere Informationen gibt es unter: hamburg.de

KontaKt

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Kultur und Medien
Dorothea Strube
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Mail: wettbewerbsmanagement(at)online.de

Deadline: 13. Februar 2024, 16:00 Uhr

DeR eine Newsletter, den
ihr braucht

Wer zukünftig Informationen zu aktuellen Ausschreibungen und zum Programm des Kunstbüros erhalten möchte, kann hier unseren Newsletter abonnieren!

This site is registered on wpml.org as a development site.